Tüv weigert sich 15 Zoll felgen einzutragen!

  • Icvh war gerade mal beim TÜV um mich ein wenig zu informieren wegen 15 zoll felgen die ich gerne hätte. Also kamen 2 prüfer raus und erzählten mir ein das ich die 11cm bodenfreiheit nicht mehr einhalte und fragten mich wär mir dieses fahrwerk eingetragen hat. nachdem das geklärt war das er mir höchstpersönlich das fahrwerk eingetragen hatte war erstmal funkstille.
    Danach hiess es das ich einfach andere federn eingebaut hätte wodurch das auto tiefer ist als mit den 60er federn.


    NAch 30 minuten diskutieren kam am ende raus, dass sie mir nur die Felgen eintragen würden, wenn ich nochmal das fahrwerk vollständig abnehmen lassen würde (mit den 2 blöcken) was mich nochmal extra kosten würde.


    Nun meine frage: Können die so einfach die eintragung verweigern und mich dazu zwingen das fahrwerk nochmal extra abnehmen zu lassen? Ich meine die könnten es doch mal versuchen ob die 15 zöller nicht doch drunter passen. vorallem haben die felgen doch den selben abrollumfang wie meine jetzigen 13 zöller weil ich ja die GTI felgen haben will und die reifenfreigabe von VW habe ich ja auch.




    EDIT: sorry, jetzt erst gelesen das weiter unten ein extra themen berreich fürn TÜV ist. Bitte verschieben :wink:

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Golf1.6 ()

  • Eigentlich müssen die das Fahrwerk zusammen mit den Felgen prüfen, sind laut meinem Tüv IMMER zusammen einzutragen. Die Kosten müssten eigentlich die gleichen sein, zumindest bei meinem Tüv ( kein Schwarztüv). Das Fahrwerk ist ja gekennzeichnet und zu identifizieren, also kein Problem. Das einzige was sein kann, ist das dein Fahrwerk so gesackt ist, das das jetzt viel tiefer kommt als das damals der Fall war.

  • abgesackt ist gut ;) ( klick mich


    die neuen 15 zöller hätten aber den selben abrolumfang als die jetzigen 13 zöller und da schleift selbst voll beladen und wie ein beklopten durch die kurve nix.


    Oder kann es sein das durch die breite felge die felge am radhaus schleifen kann?

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • ja sicherlich kann das also mein 60/40 mit grünen federn also eher weicher da musste ich bei meinen 6j 15 et 35 felgen vorne 5er platte draufhauen und hinten 10ner spurplatten bördeln musste ich vorn und hinten... als mein 60/40 eingetragen wurde war ich erst mit meinem 15 zöllern da und tüver kahm wieder der schleift ja wie teufel mach da was gegen ich nach hause gefahren 155/80/13 teerschneider draufgebaut hingefahren hat er so eingetragen aber mit dem vermerk das ich nur serienbereifung fahren darf... ich gebördelt dies und das mit spurplatten experimentiert :D... jedenfals bin ich dann mal zu nem anderem tüv und der sagte mir da muss nichts am fahrwerk umgetragen werden eingetragenn isses und 195/50/15 is serienberreifung und die felgen auch von daher hätte ich sogar mit den schleifenden dingern fahren dürfen wie er mir sagte... jedenfals er kurz geguckt aber nich weiter damit gefahren hat felgen in verbindung mit den spurplatten und fahrwerk zusammen abgenommen und so in diesen extra zettel geschrieben.... zu anfang hat er manchmal noch geschliffen tut er aber mitlerweile nicht mehr :) mal sehen wie es mit neue reifen aussieht

  • Ich hab das so erlebt. An meinem GTI war ein FK 60/40 Fahrwerk verbaut. Mit 175/70 13 auf Serienstahlfelge kein Problem. Nun haben sich die Federn vorne so stark gesetzt das ich als ich die Serien Alus (6jx15 ET 35 BBS) mit 185/55 15 drauf gemacht habe und die Dinger geschliffen haben trotz das die Kanten gebördelt waren.
    Nun hab ich vorne Neue 60er Weitec Federn verbaut und siehe da nicht mal mehr die 8x15 et 25 Powertech mit 195/50 15 schleifen mehr. Nun muß ich nur noch sehen was der Tüv zu vorne Grüne und hinten Rote Federn sagt. Und dazu noch die Felgen mit ET 25 vorn und ET 15 hinten!
    Aber normal ist es unsinnig ein bereits eingetragenes Fahrwerk nochmal abzunehmen. Klar muß es mit den Reifen und Felgen dann passen aber sonst blödsinn.
    Was ich weiß ist das ein Sportlenkrad mit ABE ohne Tüveintragung gefahren werden darf wenn sonnst an Fahrwerk und Reifen nix verändert wurde. Sobald sich aber Reifen Felgen oder Fahrwerk ändert muß es mit eingetragen werden.


    MfG Stephan

  • Ich darf wie gesagt nur die 175/70/13 fahren. laut seiner aussage darf ich nichtmal die original fire&ice oder andere original stahlfelgen fahren die auf dem golf2 serienmässig montiert waren.


    Ich glaube wenn es die zeit zulässt fahre ich mal zum nächsten tüv oder dekra und in der nähe ist auch ein opel tuner ;) vielleicht tragen die auch irgendwie sachen ein, weil in der nähe ist ja der tüv.
    Wenn dan alles klar schiff ist, werde ich mich mal langsam aber sicher auf der suche nach felgen machen damit ich im frühjahr schicke alus habe.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • Der tüv-Fritze ist einfach bescheuert, fahr zum nächsten, das hat keinen Zweck! Manche fangen sinnloser Weise an rum zu wundern, Sachen die total quatsch sind! Dann einfach sagen OK, und zum Nächsten! Das ist WILLKÜR! Die machen was sie wollen!
    Damals hat mir ein Prüfer mein altes 60/40 mit 15" eingetragen, allerdings, nur wenn ich Begrenzer rein mache, hab ich auch-ergo 0mm Restfederweg, das hat er eingetragen so, das ist ein Witz, am besten sone Piloten melden!

  • da ich jetzt urlaub habe, war ich mal bei mehreren prüfstellen.


    das ergebnis war, das alle prüfer kein problem bei dieser rad reifen kombination sehen. ich bekomme die felgen also problemlos eingetragen.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen