Golf 5, 1.4 TSI, brauche Hilfe bei der Fehlersuche

  • Moin, ich bin neu hier und habe mich angemeldet in der Hoffnung das mir jemand weiterhelfen kann.
    Ich fahre einen Golf 5 TSI 1,4 140ps, bj. 07 mit nun 109tkm auf der Uhr.
    Folgende Situation ist nun eingetreten, am Dienstag ging die Abgaswarnleuchte an, habe dann Auslesen lassen. Dabei wurden 2 Fehler festgestellt, einmal P2261 und P2015. Vom fahren bzw. Vom Motor her habe ich keinen Unterschied bzw. eine Veränderung gemerkt.


    Am Mittwoch war dann die Lampe wieder aus, ohne das irgendwas gemacht wurde. Heute morgen war sie dann allerdings wieder an.
    Hängen die beiden Fehler irgendwie zusammen oder sind die unabhängig von einander?
    Und was ist diese Saugrohrklappe (p2015), ist die gleich zu setzen mit einer Drosselklappe?
    Wie geht man bei der Fehlerbehebung vor? Das Ventil (P2261) kann man denke ich demontieren überprüfen und ggf. ersetzen. Aber was macht man beim 2. Fehler?


    MfG thüne

  • Danke erstmal


    Ich hätte die Möglichkeit das mit vcds durch zu führen.


    Wie ist da die Vorgehensweise?
    In der Steuergerät Auswahl die Motorelektronik wählen, dann bei den erweiterten Funktionen die Stellglieddiagnose wählen und die Diagnose durchführen? Wird dann alles was zur Motor Elektrik gehört getestet oder muss man speziell auswählen welche Bauteile getestet werden sollen?
    Wenn das jetzt abgeschlossen ist und ein Bauteil ist defekt, gibt es dann ne Meldung?

  • wenn dein auto sonst funktioniert, würde ich mal stark auf ein paar überschwinger tippen. sprich: die klappe bleibt mal ein wenig zu weit auf, bzw arbeitet etwas verzögert.
    es gibt dafür im steuergerät toleranzwerte nach oben und nach unten. werden diese überschritten, leuchtet dein motor-check.
    ne stellglieddiagnose kannst machen. ich kenn jetzt deine software nicht. aber man kann grundsätzlich jedes einzelne bauteil, bzw manchmal auch nur bauteilgruppen einer stellglieddiagnose unterziehen.
    obs was bringt?
    schwer zu sagen.
    wenn die klappe wirklich hinüber sein sollte, hast damit die endgültige gewissheit.
    hast du aber nur einen sporadischen fehler (nach deiner beschreibung nach, ist das so), so wird vermutlich in der diagnose das bauteil ganz normal funktionieren.


    ich würd erstmal den fehler löschen und zuwarten, was passiert.


    oftmals verschwinden solche fehler wieder von selbst. dafür gibts auch im steuergerät verspeicherte werte.
    tritt zB in der motorsteuerung der fehler nur einmalig auf, so kannst dir sicher sein, dass dieser bestimmt noch einige tage bzw startvorgänge im steuergerät akut aufscheint, auch wenn dein wagen hinterher wieder völlig normal läuft. erst wenn dein auto hausnummer 15 startvorgänge und 5 tage ohne probleme läuft, gibt das steuergerät entwarnung und die motorcheck-lampe geht aus.


    ich würd jetzt echt mal den fehler löschen und zuwarten obs wieder kommt.
    wie oft werden zB bei dieselfahrzeugen die agr ventile getauscht, nur weil das ventil (aufgrund der ohnehin vorhandenen ablagerungen) 1x die toleranzgrenze beim schließen um 200ms überschritten hat?
    ich möchte es nicht wissen.
    fehler wie "abgasreinigung defekt" "abgasentgiftung defekt" "ladedruck zu niedrig" (der haut dann übers agr in den auspuff ab) sind schnell mal verspeichert.


    die lampe leuchtet, der ahnungslose autofahrer fährt zur werkstatt. die lesen aus. "aha AGR ventil, wieder einmal. haben wir lagernd. in ner stunde können sie ihr auto wieder haben"
    eine stunde später, der fehler ist gelöscht, das ventil verbaut. "500 euro bitte!" selbstverständlich mit sonntagslächlen. aber beachtet: der  ^^ lacht euch nicht an, er lacht euch aus. weil er wieder mal nem ahnungslosen schön tief in die tasche greifen durfte. für etwas was nicht sein müsste.


    lg lukas

  • Ich hab den Threadtitel mal angepasst!

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Moin,


    So haben gestern die Stellglied diagnose gemacht, daraus bin ich allerdings nicht schlauer geworden.


    Im Fehlerspeicher steht ja das das Schubumluftventil (N249) einen mechanischen Defekt hat. Als wir dann die Diagnose durchgeführt haben, konnte man dann auch die angesteuerten Bauteile hören, als dann das Ventil dran wahr konnte man nicht hören, das sich an dem was tat. Allerdings hat das VCDS keine fehlermeldung oder ähnliches gegeben. hab ich da was falsch gemacht oder nicht verstanden?Wir haben dann mal probiert das Ventil direkt zu bestromen, dann hat es einmal geschalet und das war es.


    Und dann noch mal ne Frage, wenn ich jetzt den Geber der Saugrohrklappen (G366) tauschen will, muss der angelernt werden und wenn ja, geht das mit der VCDS Software?