Wo sind die Limited Edition's hin?

  • Also tut mir leid Leute aber der orangene ist für mich ein absolutes No-Go. Der ist ja sowas von Hässlich.. |(

    Solche Autos sind der Grund warum ich soweit weg von einer Tuning-Szene bin wie Sonne und Erde voneinander entfernt sind! Allerdings eilt einem der Ruf eben solcher "Tuner" schon weit voraus und solche Kasperbuden haben leider das Image des durchschnittlichen Golf-2-Fahrers geprägt. Die Hoffnung das die Liebhaberszene erwachsen wird, erfüllt sich leider nicht wenn ich sehe wie viele diesen Haufen gut finden. Ich vermute mittlerweile das die Golf-2-Szene immer so bleiben wird, wie sie schon immer war, zum großen Teil irgendwelche Spinner, zum großen Teil mit kurzlebigen und fragwürdigen Projekten, eine Szene die man leider nicht Ernst nehmen kann! Die wenigen die mit Originalen Fahrzeugen in wirklich guterhaltenen Fahrzeugen unterwegs sind kann man ja wirklich an einer Hand abzählen. Da sind andere Marken und Youngtimer-Fans eine ganze Ecke weiter vorn! Wobei, auch bei VW gibt es das, beschränkt sich aber bestenfalls auf Bulli und Käfer (und selbst die wollen mit 2er-Spinnern kaum was zu tun haben). Autohobby und ich-bastel-mir-für-paar-100-Euro-mal-ne-Karre-zurecht ist eben ein Unterschied.

  • Ich bin auch kein Tuner und kein Fan von Umbauten, allerdings toleriere ich diese noch wenn sie wenigstens Anständig und mit etwas Liebe gemacht sind.
    Man braucht sich nur anzusehen wie die vordere Stoßstange da hängt oder die Spaltmaße zwischen Motorhaube und Grill oder den Lack ind den Türgriffen oder, oder, oder..


    Einfach nur Traurig, da tut's mir sogar um den CL leid..  ;( 

  • Wenn man wirklich glaubt die Tuningszene sieht so aus wie der orange farbene Zweier, na herzlichen glückwünsch, dann hat man einfach mal keine Ahnung und kennt nur die negativ Bilder aus den Medien. :[ 
    Aber das muss man leider zugeben, genau diese Autos und noch schlimmere sind der Grund für das allgemeine Negativbild von den Tunern.

  • Ganz schön digital die Sichtweise von Biertrinker. Fahre meinen Golf jetzt 14 Jahre, definitv verbastelt wenn man einen originalen als Referenz nimmt. Dennoch möchte ich ihn ganz genau so haben. Und zwar so wie ich will und nicht wie ihn irgendeine Szene haben möchte. So tolerant sollte die Szene schon sein, sonst können sich die ganzen original Fans bald allein und unter sich unterhalten und gegenseitig beweihräuchern.


    Und genau das macht einen grossen Fankreis aus: Vielfalt und Individualität.

  • Viel schlimmer finde ich die Sichtweise wenn man seinen Autovorstellungsthread liest. Einen CL zum GT machen ist auch Tuning. Da ist die Sonne dann doch ganz schön nah dran, nicht dass er sich verbrennt...

  • Also ich bin auch gerade dabei einen CL'er mit ein paar Schlappen, einem seltenen VOTEX_Spoiler, original Tacho mit DZM usw aufzupäppeln..gerade weil es beim 2er so einfach und so günstig geht.
    Ich fahre mit meinem jeden Werktag zur Arbeit, habe ein 60/40 Fahrwerk drin..bin also, laut Biertrinker, mit einer "Bastelbude" unterwegs oder irre ich mich da..? Dieses Abgrenzen von "Original" zum Rest..
    Wird den "Original"-Fans etwa mehr Leidenschaft attestiert? Fakt ist: alle mögen den MK2, aber mir sind "Bastler" (so lange nicht krass übertrieben) 100mal lieber als Menschen, die ihren MK2 (egal welches Modell)
    verrotten lassen und nicht pflegen...

    VW DUBS GERMANY - Benzin im Blut, Oktan im Herzen. CHECK FACEBOOK. OVER 4500 FOLLOWERS AND COUNTING.

  • Also ich denke, man sollte auch unter den Tuning Arten unterscheiden.


    Bastelbude ist z.b. der orangene wo Sachen ohne Nachhaltigkeit verbaut oder verändert wurden. Beweis: der lebt nicht mehr.


    Bei anderen, wo das optisch, technisch zusammen passt sind keine Bastelbuden. Diese Fahrzeuge haben TÜV und haben noch noch leben vor sich und sind vom Besitzer anständig zusammengebaut.

  • Jeder sollte sein Auto so gestalten, wie es ihm gefällt schließlich besitzt man das Auto es gehört einem selbst. Klar blutet mir als Liebhaber und Golf-2 Fan das Herz wenn ich höre dass ein originaler Limited verbastelt wird und schließlich in die ewigen Jagdgründe geht, aber so ist nun mal das Leben. Es gibt Leute die mich kritisieren da mein NZ nicht mehr ohne DZM fährt, ein Polo 86C GT-Lenkrad, weiße Blinker, GT-Rückleuchten und ein anderes Motorsetup ( 1,6er Nockenwelle vom 3er Golf ABU und Ansaugbrücke vom Polo 86c 3F), jedoch gefällt er mir genauso und nicht anders zumal ich es lächerlich finde, weil ich alles zurückrüsten kann.


    Was ich jedoch komisch finde ist ich habe noch nie einen normalo 2er gesehen der optisch auf Limited getrimmt wurde, da scheint wohl doch etwas Respekt zu sein vor dem Limited oder die Angst zu sagen dass doch nur ein NZ, PN, RP oder sonstwas drinnen hängt.

  • Bei ebaykleinanzeigen ist ein nachbau Frontgrill vom limited drin.
    Der Zustand sieht soweit garnicht schlecht aus auf den bildern.
    Ich bringe es genau aus dem grund nicht übers Herz den zu kaufen und an meinen zu bauen


    Bin ich auch ein Bastler weil mein GT Special ein Gewindefahrwerk hat sowie die GTi Abgasanlage und eine modifizierte Edition One recaro Ausstattung?
    Weil ich an einem 91iger Modell einen 7rippen gril habe sowie die chromkeder die es original nie an enem GT gab?


    Solche Aussagen vom Biertrinker sind immer sehr kritisch angesehen...

  • Vor ein paar Monaten war doch mal ein Limited nachbau bei Mobile drin..
    Dicke Stoßstangen, 3-Türer, 16VG60 Motor, Grill mit blauem Rand und hinten VW Motorsport Logo. Das Ding sah richtig gut aus, hätte ich mir sofort gekauft wenn das nötige Kleingeld vorhanden gewesen wäre. Kennt einer den Wagen?

  • 3-Türer


    Dann war es aber ein schlechter Nachbau, vermutlich hatte der auch keinen Syncro.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Na ja, 'n schwarzer 3-türer mit G60 Verbreiterungen, BBS und 'nem Grill mit blauem Rand ist ja nun nicht soooo schwer.
    Den Motor sieht man ja dann erst auf den zweiten Blick.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Wenn's doch eh' 'n dreitürer ist, kann man auch die EU Stangen verbauen. :wink:

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Ich bin schon der Meinung, dass Biertrinker einen richtigen Kern trifft. Aus Sicht der Young- und Oldtimer-Szene werden diejenigen, die heute an ihrem Young- bzw. Oldtimer herumschrauben um neue Entwicklungen in alte Autos einzubauen - egal ob es nun der Golf ist oder ein anderes Auto - immer etwas "sonderlich" sein, da sie neues mit altem verbinden, was dem Young- und Oldtimer-Gedanken prinzipbedingt widerspricht.


    Beim Golf ist das Ganze zudem auch noch sehr ausgeprägt vorhanden, weil sich diese "Bastel-Szene" schon in den 80ern gebildet und bis heute fortentwickelt hat. Die Szene erschöpft sich nicht nur darin, alte Autos mit versteckter, neuer Technik (ABS, Fahrwerk, Motor) zu kombinieren - dies gibt es bei "richtigen" Oldtimern auch, wie etwa bei der SL-Pagode (siehe bspw. http://www.motor-klassik.de/re…80-sl-pagode-1105716.html ). Beim Golf empfinde ich es aber schon wesentlich spezieller, da hier beinahe alles gemacht wird, teilweise ohne Rücksicht auf den Young-/Oldtimer-Charakter (da das Fahrzeug von diesen Leuten eben auch nicht als solcher begriffen wird) und manchmal dann auch noch einfach nur hemdsärmelig, ohne Fachkenntnisse und mit fehlendem Geschmack. Es ist aus Sicht der Young-/Oldtimer-Szene dann nur folgerichtig, solche Dinge bzw. diese Szene nicht wirklich ernst zu nehmen.


    Etwas anderes wird am Golf (und anderen 'kleinen' Autos der 80er) aber auch deutlich: Er war eines der ersten Autos, an denen richtig geschraubt wurde; etwas, was bis in die 70er bei Autos nur für Rallyezwecke gemacht wurde. Plötzlich in den 80ern schraubt auch der kleine Mann an seiner Alltagskarre. Insoweit ist es also eigentlich nur normal, wenn es heute beim Golf immer noch so geschieht. diese Erkenntnis ist in der Young- und Oldtimer-Szene immer noch nicht angekommen.


    VG


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Ich habe oft das Gefühl in diesem Forum wird mit zweierlei Mass gemessen.
    Modernes Fahrwerk, tieferlegen (womöglich sogar die Radläufe anpassen) andere Felgen als aus dem VW Programm usw. ist oft ein großes No-go, das Auto ist versaut. "Wieder einer weniger"
    Aber irgend nen Golf mit Vortex und Hella Teilen und allem was das VW Regal hergibt aufmöbeln, dazu noch nen H4 Booster, ja das ist dann wieder super geil. ?(


    Mir zeigt das einfach, dass viele hier einfach keinen echten Einblick in die Tuning "Szene" haben.
    Seid mir nicht böse aber auf ordentlichen Tuningveranstaltungen sieht man so viele Zweier die einfach top da stehen, von solch einem Zustand der Innenausstattung, Motorraum und Blech, können viele angebliche original Verfechter nur träumen.
    Es wird heute viel weniger an den Autos verschandelt als man denkt. Es wird eher was verbessert!

  • Die Diskussion hier zeigt doch einmal mehr auf, dass es gar nicht möglich ist eine Grenze zu ziehen. "Tuning2 im ureigentlichen Sinne heißt ja verfeinern und das ist nunmal ein sehr weitgefasster Begriff. Wie schon mehrfach erwähnt liegt es ausschließlich im Auge des Betrachters was er toleriert und was nicht.


    Natürlich gibt es die 'militanten' Originalos, denen sehr daran gelegen ist das Fahrzeug in seinem jetzigen Zustand zu erhalten. Da wird nichts lackiert oder mit neuen Teilen aufgewertet (es sein denn es sind neue Originalteile für genau das Fahrzeug). Auf der anderen Seite stehen die, die es fertig bringen einen LTD. mit GFK Teilen und Grafitti zu verzieren. Dazwischen gibt es dann die komplette Bandbreite dessen, was der Einzelne unter Tunig versteht.


    Red z.B. habe ich nach meinen Vorstellungen und aus ganz persönlichen Gründen FÜR MICH gebaut, nicht für irgendjemand anderen und schon gar nicht für ein Forum.
    Spricht mich jetzt einer darauf an, dass der ja sooo niemlas nicht eine 'H' Zulassung bekommt, dann ist das eben so! Das war mir von vorneherein klar und ich habe meine persönlichen Vorstellungen umgesetzt.


    Ich denke so werden die meisten Fahrzeuge aufgebaut, die eine zeigen was geht in dem sie das Auto so original lassen wie es nur geht, die anderen zeigen mit ihren Umbauten was man alles an einem solchen Fahrzeug verändern kann, Geschmack hin oder her.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling: