Sneider's Golf 2 GTI - Neues Alltagsauto.

  • Drosselklappe reinigen hilft manchmal halt wirklich da sich mit der zeit gerne was ansammelt Pinsel und Drosselklappen reiniger (alternativ tut auch normales Sprit) und ab damit
    hat meinen 8Ventiler jedenfalls gut getan nach den 23 Jahren :D

  • Danke euch für die ganzen Tipps! Hab als allererstes den Leerlaufregler gesäubert, und dies scheint geholfen zu haben. Im Moment keine Probleme mehr.. Sollten diese zurückkehren probier ich weiter.
    Hier noch ein pasr Fotos von Gestern:


  • Noch mal zu den VW Nabendeckeln: Bin endlich dazu gekommen nach einer Nummer zu schauen, und habe festgestellt dass keine Nummer auf den Deckeln ist. Die gibt es so aber wohl bei Ebay zu kaufen soweit ich gehört hab.. :wink:


    Noch ein paar Fotos von unserem Grillabend gestern:










  • Gibt einfach fast nichts besseres als einen schönen Abend mit 2er verrückten Freunden :thumbsup: 
    Wasserfall ist nur Bonus, ght auch ohne  :P 


    Luxemburger scheinen bei euch echt selten anzutreffen zu sein wie ihr immer auf die Nummernschilder abgeht :D  :D 

  • Bin heute mit dem 2er liegen geblieben.. Aber Ich fang mal vorne an:


    In den letzten Tagen ist der 2er immer sofort nach dem Anlassen sehr komisch gelaufen, als hätte ich eine scharfe Nockenwelle drin. Das hat sich dann aber, nach dem der Motor eine Minute lief, wieder behoben und das Auto lief so wie es soll.
    Dieses Phänomen hat sich dann immer weiter verstärt, bis das Auto einen Morgen garnicht mehr anspringen wollte, nach viel hin und her lief er dann doch, aber es hörte sich an wie auf drei Zylindern. Außerdem Qualm aus dem Auspuff und der Motor drehte sehr schlecht hoch. Auch an dem Tag lief er nach einer Minute wieder normal. Sogar wenn der Motor warm ist und ich ihn anlasse läuft er am Anfang nicht normal.
    Ich wollte das Problem dann in den griff nehmen und so nahm ich Gestern mal den Zündverteiler sowie den Finger ab, aber alles soweit in Ordnung. Ein wenig den Dreck abgeschliffen damit die Kontakte wieder schön glänzen und alles zusammen. Den Aben sprang er garnicht mehr an.
    Heute Morgen sprang er dann wieder an. Ich ging weiter auf Fehlersuche, nahm den Leerlaufregler ab und säuberte ihn, Kerzenstecker am und gesäubert, Kerzen raus (die waren schwarz und feucht), gesäubert und alles wieder rein.
    Wieder stotterte der Motor. Ich entschied mich dann eine kleine Testfahr zu machen, den Motor schön warm gefahren und ein biscchen Kette gegeben. Langsam zurück und auf einmal blinkt die Ölwarnleuchte.. Nochmal langsamer gemacht und auf einmal einfach aus. Der Motor will auch nicht mehr anspringen.
    Ich warte jetzt ein paar Stunden und fahre dann zum Auto, vielleicht will er ja dann nach Hause, der Wagen steht nur 2KM von mir entfernt.
    Hat jemand hier eine Ahnung was das sein könnte? Das ganze wirkt ziemlich komisch auf mich..


    LG,
    Fränk

  • Danke mal an euch!


    Zündfunke ist aus jeden Fall vorhanden, das Auto läuft ja auch normal wenn warm!
    Kühlwasserverlust kann ich auch ausschließen, den hat er mit Sicherheit nicht.
    Ob meiner nen Kurbelwellensensor hat weiß Ich nicht, mach mich mal schlau!


    Hab das Auto eben zu mir nach Hause geholt, da lief er wieder normal. Der Motor hat in den letzten Wochen auch angefangen manchmal blaue Rauchwolken von sich zu geben und das Auto stinkt enorm. Bin gerade dabei für mein Abi zu lernen, deswegen habe Ich nicht wirklich Zeit das alles zu machen, aber es wird wohl auch nochmal Kopfdichtung und Ventilschaftdichtungen kommen müssen..


    Das Ganze kommt mir deshalb ein wenig ungelegen, da der Golf mein einziges Auto ist. Ich wollte mal neuen Verteiler, Verteilerfinger, Zündkabel und Kerzen bestellen, dann wäre dies als Fehlerquelle auszuschließen..

  • 1. an einer verteilerkappe kann man keinen "dreck" abschleifen. die kontakte sind entweder in ordnung oder eben nicht mehr. deswegen tauscht man die dinger einfach vorsorglich von zeit zu zeit.


    2. ein PF motor hat keinen kurbelwellensenosr.


    sensorik umfasst im wesentlichen:


    temperaturgeber wassertemperatur


    hallgeber


    luftmengenmesser


    lamdasonde


    aus fertig. damit läuft der motor.


    nebenfühler wie für den leerlauf oder für öldrück und öltemperatur sind nicht dafür verantwortlich, dass ein motor anspringt. sie dienen eher der überwachung, bzw. sorgen für ein gutes anspringen beim kaltstart und sind für sauberen leerlauf verantwortlich.



    aber die digifant ist sehr gnädig und verzieht viele fehler.


    ich tippe bei deiner beschreibung auf einen defekten temperaturgeber (blau).


    des weiteren würden dem wagen eine neue verteilerkappe + finger absolut nicht schaden. wie gesagt putzen bringt gar nix.
    auch die kerzen würd ich raus hauen. ein motor der vernünftig läuft hat ein hellbraunes kerzenbild und kein schwarzes.


    fahren würd ich so nicht mehr, da eine falsch arbeitende einspritzanlage dir schnurstracks den kat ruiniert. (er weiße rauch und die schlechte gasanahme kommen zu 99% von einer falschen einspritzmenge --- sprich zu fett und das ist dann unverbrannter sprit, der hinten raus kommt.


    und wegen dem blauen rauch den du bei lastwechseln gesehen hast wäre ich auch sehr vorsichtig. eine kompressionsprüfung ist spätestens jetzt pflicht!


    ich weiß ja net wie viele kilometer die maschine drauf hat. aber ich würde in erster instanz mal auf die ventischlaftdichtungen tippen. je nach kilometer und umgang mit dem motor könnten auch die kolbenringe über der verschleißgrenze sein.


    du kennst ja einige leute mit alten VWs, wie du hier immer postest. daher würd ich mir kurzerhand mal einen blauen fühler ausleihen und dann gucken was passiert. dauert ja keine 3 minuten das auszuprobieren.



    falls der wagen dann wieder halbwegs läuft, würde ich anstelle vom nächsten satz felgen einfach mal ein paar euro in den motor investieren.


    ein neues zündprogramm, ventilschaftdichtungen + hydros (wenn man schon mal dabei ist) und hinterher vernünftiges öl. das kostet in summe keine 150 euro.
    die motoren sind doch eh so genügsam. mehr ist dran nicht zu machen.


    ein gut eingestellter digifant-benziner braucht nicht viel mehr zuwendung, dann laufen die wie ein uhrwerk bei verbrauchswerten, von denen heutige high-tech benziner fahrer oft nur träumen können.



    achja:


    weils mir grad noch einfällt. ich hatte schon das problem, dass leute mit defektem blauen temp. fühler im notlauf noch etliche tage und wochen gefahren sind.


    da liefen die autos zwar dann wieder besser, aber bei weitem noch nicht so wie sie sollten.


    da hats denen auch noch die lamdasonde mit durchgehauen.


    ganz einfacher test, falls er wieder läuft: bei vollgas wird die lamdasonde abgeschalten. sprich: da ist ein kleiner schalter an der drosselklappe, der ein signal ans steuergerät schickt, wenn die klappe ganz aufgeht. dann blendet das steuergerät den lamdamesswert aus und fettet so stark an, wie es nur geht. sprich alles rein, was grad da ist!


    heißt auf deutsch: bei vollgas muss die karre auch mit kaputter lamdasonde laufen, auch wenn er im teillast oder am stand etc. immer noch mies läuft.


    man kan die sonde auch abstecken (hinterm luftfilterkasten an der spritzwand) , falls du willst. dann hast halt ein notprogramm laufen.

  • Hi Fränk, :)


    Oldschool-Edition hat das Meiste ja gesagt. Ich vermute aus der Ferne, dass es mehrere Probleme sein können.
    Die starke Anfettung über einen fehlerhaften Temp.-Sensor und der Hallgeber, der einen thermischen Ausfall hat.
    Interessanterweise hat die Digifant einige Notlaufprogramme, mit denen sie recht und schlecht fährt - aber Hauptsache, du bleibst nicht liegen!
    Ein fehlerhaftes Geschwindigkeitssignal - generiert im Hallgeber - führt aber zu einem Totalausfall. Der Motor springt nicht mehr an.


    Neue Kappe und Läufer wären sicher angebracht, wird aber nicht zur Lösung führen.
    Neue ZK würde ich erst mal zurückhalten, die werden genauso versifft wie die Alten.


    Dass du jetzt mal etwas Mittel in Motor/Gemischaufbereitung statt in neue Felgen stecken solltest....mehr sage ich dazu nicht. :D


    Nun ist ja über die Tage alles geschlossen und du könntest gleich folgendes angehen:
    1.) Alle Steckkontakte am Motorkabelbaum abstecken, alles reinigen und wieder zusammenstecken.
    (Kontakt 60 + WL-Reiniger wären von Vorteil - es geht auch mit WD40 und Spiritus)
    2.) Dann mal testen, ob sich etwas verändert.
    Das Handicap mit dem Spritteintrag und dem Kat ist problematisch - viell. ist er auch schon beschädigt - da steckt keiner drin.
    3.) Das mit dem Temp.-Sensor prüfen und wenn besser, das Kerzenbild kontrollieren.


    Grüsse nach LUX

  • Schau dir unbedingt auch mal die Massekabel an und sehr genau die 3 am seitlichen Wasserflansch denn die Kabel brechen bzw gammeln gerne ab. Ruhig mal dran wackeln. Ist davon eins defekt liefert die lambda lustige Werte.


    Kannst auch mal ohne blauen Sensor fahren, dann läuft er nach Einen festen wert und ignoriert alles andere.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • Hallo Zusammen,


    Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Tipps! Ich werd mich da morgen gleich dran machen und auf Fehlersuche gehen. Ich glaub aber ich werde, wenn Ich jetzt schon damit anfange, auch dem Ölverbrennen auf die Spur gehen, auch wenn das Auto dann halt ein paar Wochen steht.
    Danke an golfler2er, werd mich morgen bei dir melden!


    Ich halte euch hier dann natürlich auf dem Laufenden wenn es was neues gibt!
    Nochmal ein dickes danke an euch 3, und gute Nacht!:-)

  • So,
    Das Problem mit der Zündung ist jetzt behoben, der blaue Sensor war kaputt, genau so wie ein Massekabel. Das Defekte Kabel zu finden war eine Heiden Arbeit, das Auto stand jetzt 4 Wochen, läuft nun wieder top!
    Nächste Woche geht es wieder zum Mechaniker, dort werden die Ventilschaftdichtungen gewechselt, genau wie 2 Wasserschläuche und der Rückgangschalter, sowie auch ein paar weitere Kleinigkeiten!