Mein '91 Golf 2 1.3 Rabbit

  • UPDATE !!!
    Hab heute Bescheid bekommen, dass ich bis Ende November mit meinem Golf raus sein muss, weil der Platz dann gebraucht wird für so Adventausstellung, oder wie auch immer. Also heute wieder mit Vollgas durchgestartet. Mein erstes "Opfer" wurde die Motorhaube. Fertig geschliffen und die ausgeschliffenen Roststellen ausgespachtelt um wieder eine ebene Flache zu haben. Sie ist soweit fertig und kann, wenn es nach mir geht morgen bereits gefüllert werden. Während der Trocknungsphase habe ich mich daran gemacht das neue Antennenkabel zu verlegen. Antenne ist ja nicht dran, da das Kabel netterweise zum anschrauben an die Antenne ist. Der seltsame Kegel, der am Kabel dran war und die Gummitülle in der Stirnwand ersetzten sollte is für die Katz, weil er nicht im Loch hält und nur den Rost in der Stirnwand fördert, bzw. mir die Feuchtigkeit ins Innere gelangt.
    Also Kabel der alten Antenne abgezwickt, originale Tülle runter und auf das neue Kabel rauf. Der Kegel war eingeschnitten, so ließ er sich leicht abziehen. Und während der zweite Durchgang Spachtel trocknete habe ich auch gleich nocht probiert, ob meine neuen Lautsprecher auch wirklich in die Halterungen neben der Hutablage passen. Mit dem Ergebnis: PASSST


    So das wars für heute. Bilder habe ich keine gemacht, aber ich denke ihr wisst wie Spachtel auf der Motorhaube aussieht :wink:


    so long

  • ein klassiches auto an die luft setzen wegen ner blöden scheinheiligen advendsveranstaltung??? :pinch: schweinerei.... (ja ich hab mit jeglichem religionskram nichts am hut und glaube an KEINEN gott...... kann mir alles gestolen bleiben :thumbsup: )


    was war denn mit dem alten antennenkabel nicht in ordnung?


    ja ich denke auch, dass ich weiss wie spachtelmasse auf ner motorhaube aussieht :wink:

  • ach so, das antennenkabel ist also mit der antenne fest verbunden?! wusste ich jetzt nicht, weil ich da noch nie so genau nach geguckt hatte :wink:

  • Ja, vorher war eine Bosch drinnen (original?) und da war das Kabel mit dem Antennenfuß fest vergossen. Die neue hat auch eine "Sicherung". Die bekommt man nur mit einem Schlüssel raus. Wenn ich aber vergessen sollte sie einzufahren und irgend ein Vollpfosten meint sie abknicken zu müssen brauche ich wenigstens nicht ein neues Kabel wieder legen.
    Ja, ich beziehe die Dummheit von anderen in meine Überlegungen ein :]

  • Ein unschönes Update. Die Deadline rückt unaufhaltsam näher. Gerade jetzt wo eine angenehmere Arbeit am Golf anstünde, macht mein Rücken nicht mehr mit. Gestern war es dann soweit, dass ich keine 2l Frostschutz mehr tragen konnte. Also mittags gleich ab zum Doc und wie sollte es anders sein, ich soll mich schonen. :[ 
    Tja nun ist es so, dass ich aber einen Golf habe, der bis zum 30.11. fertig sein muss. Also am WE schön entspannen und nächste Woche muss ich wohl oder übel doppelt ranklotzen.
    Anbei dann noch 2 Bilder, die das Leid demonstrieren. Weiter bin ich nicht gekommen, als zum 2. Durchgang an der Motorhaube und zum 1. an der Beifahrertür.
    Plan B: Ich werde sehen, dass ich die Rohkarosse bis Ende November lackiert habe. Die kann ja dann zu Hause in der Garage stehen und die Anbauteile werden dann eben Stück für Stück fertig gestellt und zu Hause angebaut. Innenausstattung würde ich sowieso zu Hause fertigstellen. Egal ob jetzt Plan A oder B.




    so long

  • boah, das ist echt mies :pinch: 
    haste dich verhoben oder was ist passiert? das ist natürlich jetzt echt scheiße, nicht nur wegen der deadline, sondern auch wegen der gesundheit :[

  • 2 Transit, 1 Vivaro und zwei Volvo XC60 mit 19er Felgen durfte ich an einem Tag umstecken. Dazu die Reifen aus dem Keller hochtragen und wieder runter. Das war einfach zu viel.
    Das Beste aber ist, als ich sagte, dass ich zum Arzt müsse wegen meinen Rückenschmerzen war die Gegenfrage, "Von was denn?" :cursing:

  • "Kleines" Update heute. Die Motorhaube habe ich nun in der letzten Schicht Spachtel geschliffen, damit die kleinen ausgestrahlten Rostporen zu sind. Fahrer- sowie Beifahrertür sind fertig gespachtelt und auch schon geschliffen. Die Heckklappe habe ich von den Resten des Paketbandes befreit. Die Kleberreste gingen super mit Silikonentferner weg, allerdings habe ich beim Abziehen des Bandes an der ein oder andere Stelle den Lack mit abgezogen :cursing:
    Also muss ich auch hier etwas Schleifen und Spachteln. Dafür ist die Klappe ansich aber in einem tollen Zustand, nur noch um die Löcher der rechten Kennzeichenbeleuchtung hat sich etwas Oberflächenrost gebildet. Wundert mich auch nicht, wenn die Schrauben ins nackte Blech geschraubt sind. Hier ist eine potenzielle Rostquelle.
    Die "neue" Tür hinten links bleibt vorerst Gambiarot. Sie wird erst zu allerletzt, wenige Stunden vor dem Lackieren, zerlegt und angeschliffen. Dann fehlt nur noch das Verzinnen des linken Radlaufs und des Scheibenrahmens. Die kleineren Stellen am Rahmen habe ich bereits gestrahlt, geschliffen und mit Brunox behandelt.
    Heute, nach ca. 7 Monaten Standzeit und gelegentlichem Starten war die Batterie leer. Hält sich eigentlich ganz gut. Werde morgen dann CTEK mal ranhängen.
    Alles in Allem sehe ich zum Zeitpunkt dieses Posts die Möglickeit, dass ich es tatsächlich bis Ende November schaffen könnte. Vorrausgesetzt meine "Sch**** auf Rückenschmerzen, ich will Golf fahren" Einstellung hält und ich werde das später nicht bitter bereuen |(


    So jetzt habt ihr erst Mal wieder was zu lesen.


    so long


    P.S.: Eher zufällig habe ich heute eine echt gefähliche potenzielle Fehlerquelle ausmachen können.



    Ich denke mal, dass das nicht nur bei mir so ist, dass die Tachowelle über den Kabelstrang scheuert. Aber zumindest ist hier schon die äußere Isolierung durch. Die Kabel darunter sind aber zum Glück noch heile.

  • schön, dass es wieder vorran geht :thumbsup:


    ich werd morgen mal bei mir gucken, ob da auch schon die äußere isolierung weggescheuert ist. danke für den hinweis :]

  • Ein "kleiner" Zwischenbericht. Montag und heute wurde, Mal wieder, am Golf gearbeitet, denn die Deadline rückt immer näher. Also habe ich am Montag mal die rechte Seite, die bereits fertig verzinnt ist, den Flugrost entfernt, der sich in der Zwischenzeit gebildet hat. Darüber kam dann eine Großzügige Schicht Rostschutzgrundierung und ich muss sagen, dass ich doch ziemlich zufrieden mit mir bin, als ich das Ergebnis sah. Denn weil jetzt fast alles in einer Farbe ist, sieht man die Konturen im Blech besser, die vorher durch diese "Flickenoptik" verschwommen sind. Das Heckblech lässt sich sehen, und die Seitenwand hat noch, wie soll ich sagen, Cellulite :P Da muss ich die Tage die Spachtel rüberziehen.




    Und heute hab ich zum ersten Mal die Sprühpistole ausgepackt. Auch wenn es nur Füller ist, aber der einheitliche Look gefällt doch sehr.




    Das neue Frontblech von VW


    An der Vorderkante der Motorhaube sah man, als ich nach Hause bin noch etwas die Schleifspuren vom Feinspachtel darunter. Ich hoffe, das gibt sich noch und der Füller gleicht das noch etwas an.
    Weil ich noch etwas im Lackbecher übrig hatte, habe ich spontan noch schnell die Grillleiste fertig gemacht zum Füllern und bin auch hier rüber.



    Ein paar Zugeständnisse muss ich nun doch machen. Zum einen wird die rechte Seitenwand, mit dem eingesetzten Tankblech nicht mehr so gerade sein wie original, sondern etwas nach innen gewölbt. Das habe ich leider erst gemerkt, als ich den Rostgrund aufgetragen habe, wegen der besser zur Geltung kommenden Konturen. Gut, kann ich leben damit. Und das Zweite sind die Mulden am Dach.




    Da dürfte der Vorbesitzer Mal mit offener Heckklappe wo gegen gefahren sein. Da die Beiden stellen aber links und rechts exakt gleich tief,breit und positioniert sind, bleiben sie. Sie sollen, auch wenn der Golf sonst wieder auf Vordermann gebracht wird, etwas vom bisherigen Leben des Wagens wiedergeben und wie gesagt, stören tun sie nicht. Ich war mir anfangs nicht Mal sicher, ob die nicht sogar Serie sind 8)


    Also, so viel dazu. Die zwei Tage waren wieder viel Arbeit, aber nichts, was man groß Beschreiben könnte. Sind ja die immergleichen Vorgänge, die sich wiederholen.
    Eins noch, für die, die es interessiert. Meine Rückenschmerzen sind noch da, aber da ich nun versuche ergonomischer am Golf zu arbeiten. Geht esauch ganz gut voran. Eine Einhaltung der Frist ist nach wie vor wahrscheinlich.


    so long


    P.S.: auf dem vierten Bild sieht man im Hintergrund das Restaurationsprojekt vom letzten Winter, den Wagen der Chefin für den Sommer. Damit hatte ich aber leider nichts zu tun, hätte mir viel Zeit gespart, hätte ich die Vorgaänge/Abläufe bereits gekannt.



    Hier noch Mal groß

  • Also wenn du den eh komplett lacken tust,würde ich die zwei Stellen am Dach auch noch machen!
    Jetzt wo ich meinen in der Garage lackiert hatte,dachte ich auch alle Beulchen ausgemerzt zu haben.
    Beim Waschen fiel mir dann doch noch eine kleine Lichtbeule auf,wo ich mich jetzt noch drüber ärgere!

  • Thomas
    Ja, anfangs dachte ich darüber nach sie zu entfernen, aber ich lasse sie drinnen. Wenn ich schon den originalen Lack überlackiere, sollen zumindest diese beiden Dellen etwas vom bisherigen Leben des Wagens erzählen. Ich nenne sie dann einfach Patina :wink:


    So, hier nun endlich das Update.
    Die erste Tür ist ja nun auch schon gefüllert. Auch innen, bis auch den Bereich, wo die Fensterheber angeschraubt sind und nachher ohnehin die Türpappe drüber ist.
    Vor dem anschleifen habe ich das Schloss abgebaut und gereinigt. Sieht doch wieder ganz ordentlich aus, oder?




    Ich habe das ganze Schloss mit Bremsenreiniger gesäubert. Dabei die alten Fettreste mit einer kleinen Bürste (war bei einer Lackpistole dabei) auch die kleinsten Ecken entfettet. Danach das ganze mit neuem Fett bzw. Schmierspray behandelt und ein paar mal sämtliche Mechanismen betätigt. Funktioniert wieder wie am ersten Tag. Das Gleiche dann mit dem Schloss der Beifahrerseite.


    Hinter den Schlössern waren jeweils diese Zwischenplättchen. Das sind doch die "Einbruchsschutz" Dinger?



    Die Stellen, wo der Rost bereits unter der Nahtabdichtung war, habe ich die Dichtung mit einem Cuttermesser entfernt, bis ich nur noch "gutes" Blech gefunden habe. Die Stellen dann mit Brunox behandelt und neue Nahtabdichtung (original Ford, hatte ich noch rumfliegen) aufgetragen. Die übergänge dann schön mit dem Finger ausgestrichen. Ist zwar etwas welliger als das das original, das ist aber teilweise auch nicht perfekt.




    Dann alles nass in nass gefüllert.
    Das Ergebnis ist folgendes:



    Ein kleiner Tip: Wenn man die Türen füllert, ist es ratsam den Türöffner innen abzubauen, damit man nicht am nächsten Tag erst bemerkt, dass der ganz grau ist und man ihn dann mit Nitroverdünnung säubern muss :P


    Ich hätte dann noch versucht das Türschloss der rechten hinteren Tür abzumachen, aber das Ergebnis war eine sogenannte Rundinbusschraube :cursing:



    Mittlerweile ist sie allerdings auch draussen. Ein Vielzahn hat sich reingebissen :D 
    Das Schloss ist allerdings so angerostet, dass ich schon überlege ein "neues" zu besorgen. Hatten alle hinten die Kindersicherung? 
    Die wurde in den 22 Jahren nie benutzt, da keiner der Vorbesitzer Kinder hatte. Ich habe sie mit viel Liebe wieder gängig gebracht.


    So, das war es erstmal wieder. Nächste Woche geht es dann weiter voran. Ich will die linke Seitenwand verzinnen, die beiden verbliebenen Türen Füllern und vlt. noch die rechte Seitenwand spachteln. Mal sehen, wie weit ich komme.


    so long

  • sieht doch so weit ganz gut aus, bis auf die zellolitis, aber die wirts du ja wohl auch in den griff kriegen :D ich denke, die dellen im dach solltest du wirklich noch machen, wenn du eh einmal dabei bist. da bin ich mit tomy einer meinung

  • Und den Rost in den Türen,wo du von unten ja schön neu gemacht hast,kommt immer wieder durch!
    Der Rost kommt von Innen!
    Ich habe auch alle,aber wirklich alle Mittel ausprobiert,aber ohne positives Ergebnis!
    Ergo: Ich hab mir dann rostfreie Türen besorgt!


    Schade das du erst seit geringer Zeit hier im Forum bist,habe vor kurzem erst 2x 2Türer Türen komplett ohne Rost und in Tornadorot verschenkt!