Golf 2 Soundsystem

  • Hallo,


    ich habe momentan in meinem Moda die originalen Türlautsprecher (Nokia) und die originalen Hochtöner an einem Pioneer Radio angeschlossen.
    In den Hutablagenhaltern sind Pioneer Koaxial Lautsprecher verbaut, die jedoch noch nicht angeschlossen sind.


    Da ich das Auto momentan aufbaue ist jetzt die Frage, was mache ich mit der Anlage.
    Für Bumms sorgt eine 300 Watt Kenwood Endstufe mit eigenbau Subwoofer.


    Ich habe hier jetzt ein komplettes Set des Herstellers Axton liegen, mit Hochtonkalotten fürs Armaturenbrett, 2x Frequenzweiche, 2x 13 TMT, 2x Koaxial Lautsprecher für die Hutablagenhalter (2 Wege Kombo = Axton AXC25S, Koxial = Axton AXF146S)


    Die Frage ist jetzt tauschen oder nicht.
    Die Lautsprecher sollen über eine 4 Kanal Magnat Endstufe angesteuert werden mit 110 Watt pro Kanal.


    In erster Linie geht es darum ob ich überhaupt auf Axton umrüsten soll oder das Set verkaufe und direkt auf Hertz oder ähnlich umsteige...
    Die Kenwood Endstufe ist gebrückt und reicht mir völlig als Basstreiber, die Magnat Endstufe habe ich zusammen mit einem 30er Tieftöner für 12 Euro auf dem Flohmarkt erstanden.
    Im Vergleich zu dem Pioneer Radio mit 4x50 Watt bietet sie doch etwas mehr Leistung, deswegen wird sie auch verbaut.


    Nur das Axton System, ich weiß einfach nicht ob es mir mehr bringt es zu verkaufen oder einzubauen.....


    Was ratet ihr mir?


    Würde das Axton System am liebsten sofort gegen ein Pioneer TS-E130Ci tauschen, aber ich denke mal für Axton bekommt man kein Geld mehr oder?


    Gruß
    Zytanier

  • VW
  • Eigentlich ist es vollkommen egal was du verbaust, du machst aus 'ner über 20 Jahre alten Kiste kein Soundstudio mehr.
    Viel wichtiger als die LS ist eine vernünftige Dämmung.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Kommt wie immer darauf an, wo man hin will.
    Wenn man es ganz genau betrachtet müsste man auch die LS mit der Tür selbst verschrauben und nicht in die Türpappen, bzw. Doorboards einbauen.
    Bei moderneren Fahrzeugen ist sowas ansatzweise ja schon realisiert, wobei allerdings auch hier Nachbesserungsbedarf besteht.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Oder halt mit der Tür verschraubte Doorboards bzw. geschlossene Gehäuse in der Tür.
    Ansonsten gilt (gerade beim 2er): Dämmung, Dämmung, Dämmung. Auch wenn die LS offen auf der Tür spielen sollte die Tür einmal großzügig mit Alubutyl ausgekleistert werden. Für den Sub schadet eine Dämmung des Kofferaum auch nicht. Ich nehm das Alubutyl von reckhorn.net. Das is sehr gut zu verarbeiten, man braucht aber ein wenig mehr, als auf der Homepage steht.
    => grundsätzlich gilt: ein schlechter LS mit guter Dämmung spielt meist "schöner" als ein guter mit schlechter Dämmung.
    bzgl. Verstärker sind Krüger&Matz 1- und 4-Kanal sehr gut in Sachen Preis/Leistung. Alles, was billiger ist klingt deutlich schlechter (bzw. hat deutlich schlechtere Messwerte, im Klangfuzzi-Forum is für Skeptiker alles nachzulesen). Magnat, Blaupunkt, Crunch & Co taugen eigtl. gar nicht aber bei lowest-budget Plänen geht es ja eh nicht um Qualität.


    => kurze Antwort:
    - wenn du das axton lässt: dämm die Türen und mach solide Doorboards. Ergebnis: hörbar besser als bisher
    - wenn du wirklich annehmbaren Klang willst: kauf ein gutes, gebrauchtes Frontsystem von nem qualitativ hochwertigen Hersteller, kauf K&M-Verstärker, dämm Türen und Kofferraum und spar, bis du dir nen Prozessor leisten kannst um Laufzeitenkorrektur und Trennfrequenzen einzustellen (oder einstellen zu lassen)


    Die Koaxialen für hinten würd ich persönlich weglassen aber da scheiden sich die Geister. Für den Sound bringen die nix.

  • Okay, ersteinmal möchte ich mich für die Antworten bedanken.


    Die originalen Türablagen sollen erhalten bleiben.
    Die Lautsprechergitter sitzen in den Türablagen aber die eigentliche Türverkleidung ist bei mir nicht wie original von VW kreisrund ausgesägt sondern geschlossen, es gibt nur einen Durchlass für das Kabel.
    Das Axton System werde ich komplett verkaufen, auf die hinteren Lautsprecher verzichte ich ebenfalls komplett und rüste dafür vorne im Armaturenbrett und den Türen auf.


    Es ist dort natürlich nur Platz für die 13er TMT und im eben im Armaturenbrett für Hochtöner.
    Das Pioneer Set scheint mir Preis/Leistungsmäßig stimmig zu sein, mache ich damit etwas falsch oder besser, wie kann ich noch bei einem Preis von etwa 115 Euro etwas besser machen?


    Mir geht es zwar auch um starke Tieftöne, aber ich möchte mir dabei nicht die Trommelfelle oder den Spaß an der Musik versauen, lange genug gehabt.
    Die Kenwood Endstufe und das Pioneer Radio bleiben zunächst, aber zumindest die vier Lautsprecher die den Ton rüberbringen sollen jetzt endlich mal vernünftig werden.


    Zum Subwoofer noch eine Frage. Bisher habe ich einen Eigenbau verwendet, würde gerne auf einen regulären umsteigen. Ich habe mir da den Pioneer TS-WX280 ausgesucht nachdem ich den TS-WX205 als zu klein abgestempelt habe.


    Wie sind eure Meinungen zu dem 2 Wege System und dem Subwoofer?
    Inwiefern macht es sinn gebrauchte Komponenten zu verwenden?
    Wie steht es um Endstufen von Kenwood Pioneer, Sony, Emphaser? Alle Schrott?


    Gruß
    Zytanier

  • also lautsprecher und endstufen der marken jvc, sony, pioneer, kenwood, ... sollten grundsätzlich gemieden werden, das sind alles massenmarkt dinger, die dir zwar viel versprechen, aber nicht viel halten!


    wenn du z.b. vernünftige lautsprecher willst, kannst du mit dem sortiment von audio system und ground zero, nichts verkehrt machen, ansonsten empfiehlt sich ne car-hifi zeitschrift und dort die testberichte studieren!


    zum woofer: größer heisst nicht immer besser, denn hier gilt: die gehäuseabstimmung bestimmt, wie gut ein subwoofer spielt und was er leisten kann!!! was du da suchst, weiss ich nicht, solls denn nur laut werden, druckvoll sein, präzise klingen, tiefbass haben, ...


    bei dem acr sortiment a´la emphaser, axton, rodek, ... kann man normal nicht viel falsch machen, das zeug ist auf jedenfall brauchbar und bietet nen gutes preis/leistungsverhältniss! soll es jedoch richtung high end sein und andere klangdimensionen erreichen, gilt auch hier auf edelmarken zu setzen und auch hier gillt dann, qualität hat seinen preis!


    gebrauchte komponenten machen dann sinn, wenn man nicht viel ausgeben will, aber man trotzdem vernünftige qualität haben will!



    um vernünftigen klang aus den originalen türtaschen zu bekommen, muss unbedingt das "gehäuse" abgedichtet werden, sprich: plastikaufnahme muss absolut dicht zur türverkleidung sein, kleine und auch schon minimale fugen zwischen türverkleidung und türtasche führen zu störgeräuschen in form von ungewollten luftaustritten und somit zwangsläufig zu frequenzauslöschungen und unsauberen klanglichen ergebnissen!

  • r marken jvc, sony, pioneer, kenwood, .

    Pioneer hat bei den "großen" HUs richtig feine Sachen im Angebot, also bitte nicht so verallgemeinern!

    ne car-hifi zeitschrift und dort die testberichte studieren!

    Auch ein gefährlicher Tipp, da wird viel Mist verzapft und je nachdem, wer die entsprechende Zeitschrift sponsort kommen echt krude "Testergebnisse" bei rum. Da ist ein Blick in die besseren Hifi-Foren, wie eben Klangfuzzis oder das zweite große fällt mir grad nicht ein die deutlich bessere Wahl.

    Zitat

    Ich habe mir da den Pioneer TS-WX280 ausgesucht nachdem ich den TS-WX205 als zu klein abgestempelt habe.

    Ich kenne Pioneer-Subs nicht und kann nur vermuten, das deren geringe Verbreitung bei qualitativ hochwertigen Aubauten kein Zufall ist. Aber auch da würde ich eher in den Spezialisten-Foren etwas Zeit in die Suche investieren. Da gibt es zig Vergleichsthreads zu Subs von Preis-Leistungskiller bis zum absoluten Edelkram. Und du kannst dir einfach raus suchen, was zu deinen Kriterien am besten passt.

  • @low budget:
    ich hab hier nicht von headunits gesprochen, das da pioneer neben alpine mit das beste zeug baut ist klar! die rede war auch eindeutig von lautsprechern und endstufen dieser marken :wink:


    das solche zeitschriften mit vorsicht zu genießen sind, geb ich dir vollkommen recht, aber für nen anfänger ist das mit sicherheit ein besserer einstieg als planlos irgend welche bekannten marken zu kaufen oder irgendwas zu kaufen, wo viel watt drauf steht, ... :]

  • Okay, also als erstes mal den Einbauort des Lautsprechers komplett abdichten. Das lässt sich noch realisieren ohne dass es von außen sichtbar ist. Ich hatte zuvor mal die Lautsprecheraufnahme in der Tür um den Rahmen mit Stoff beklebt, in erster Linie um Vibrationen bzw. Klappergeräusche auszuschalten. Ich denke mit einer Gummilippe wie man sie zum abdichten für Türen bekommt zum einkleben sollten neben dem Klappern und den "ungewollten Luftaustritten" Einhalt gebieten.


    Also als erste Maßnahme ein geschlossenes Gehäuse für die 13er schaffen.


    Nun gut, die Pioneer Lautsprecher sind also im Vergleich zu den Axton's schlechter? Die Axton 25s die ich vor mir liegen habe sehen so minderwertig und wenig solide gebaut, es fällt mir schwer die Pioneer 130ci dagegen als schlechter anzusehen....


    Gruß
    Zytanier

  • zum abdichten würd ich da eher karosseriekleber, silikon, ... empfehlen, dann ist es absolut dicht, zudem etwas steifer und von aussen nicht sichtbar!


    beide systeme sind zwar im gleichen preissegment angesiedelt, allerdings ist das axton allein schon von den daten her etwas besser, verarbeitung sollte beim axton auch etwas besser ausfallen!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Der „DataPlug“ kann im Zusammenspiel mit der neuen App „Volkswagen Connect“ fast jeden Volkswagen in ein modernes „Connected Car“ verwandeln.