Wie poliere ich richtig und mit was

  • Hallo,


    da ich die Tage mal mein fire & ice polieren möchte stellt sich nun die Frage welche Politur und wie gehe ich da am besten ran.
    Mein Plan.-Waschen, -kneten, - polieren, - wachsen


    Nun hatte ich erst das Jubiläum Set von Meguiars, doch lese nicht viel gutes.
    Was kann ich nun wirklich verwenden, was wirklich gut ist?
    Was ich hier habe ist die Lackknete + das Schmiermittel



    Mein lack würde ich eine 3-4 geben, da doch schon viele kleine Kratzer
    vorhanden sind


    Was könnt ihr empfehlen

  • also mit hand polieren bekommst du nie so schöne ergebnisse als wie mit ner guten maschine!
    bei ner maschine sollte man lediglich aufpassen, das nicht zu heiß poliert wird!


    erkundige dich mal nach polituren von 3M oder visomax, das sind top polituren und liefern ein klasse ergebniss!


    ergänzung:


    fürs normale polieren empfehle ich nen lammfellaufsatz, fürs finish und perfekten glanz nen schwammaufsatz!

  • wieso ist maschine nicht möglich? zur not gibts günstige einsteiger maschinen ab 50€ oder eben nen aufsatz für die flex - flex wäre kritisch wegen der zu hohen drehzahl und der schnellen wärme/hitze entwicklung!
    also polieren mit der hand hab ich keine erfahrung, arbeite auf arbeit nur mit maschinen!

  • Ja die für 50€ (Einsteiger oder Aufsatz) möchte ich nicht, da wenn schon was vernünftiges her müsste. Hab schon zu oft 2 mal kaufen müssen, da billig Mist. Da warte ich lieber bis das Geld so locker sitzt für ne gute.

  • aja ok ist ein argument :) eventuell nach ner guten gebrauchten ausschau halten ;)


    aber wie gesagt, mit hand ist nicht zu empfehlen, ausser du polierst ne halbe stunde immer den gleichen fleck! vorallem erzielst du mit ner maschine ganz andere und langanhaltende ergebinsse als mit hand!

  • Mit der Hand schmierst du eigentlich nur die Kratzer mit Polierpaste zu. Das mag erst ganz ok aussehen, aber ist ruck zuck wieder wie zuvor.
    Bei verwitterten matt gewordenen Lacken kann man mit der Hand gut was reißen, aber um Kratzer zu entfernen oder auf Hochglanz zu polieren sollte man schon mit der Maschine arbeiten.


    Mein Tipp an dieser Stelle ist immer das Autopflegeforum
    Da kann man stunden-, tage- nein wochenlang lesen und trotzdem weiß man noch nicht alles :wink:

  • Hab das Thema über die Suche gefunden...


    Es geht um meinen Fire and Ice, würde Ihn gerne mit der Maschine polieren, hat jemand mit der oben genannten Liquid elements t3000 Erfahrungen gemacht?
    Bzw. mit dieser?:


    http://www.ebay.de/itm/172051791494?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    (Liquid Elements S3000 Exzenter und Pads Set 1)



    als Politur wollte ich ein 3-teiliges set von 3m bestellen (da gibt es ja unendlich viel Auswahl, woher weiß ich welche für mich die richtige ist?).


    Habe da mit den verschiedenen Farben für die Pads und die Tücher noch nicht so ganz verstanden, entspricht die Farbe der Pads den Farben der Politurdeckel?


    Als Versiegelung dieses hier:


    http://www.ebay.de/itm/271903389189?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    (Liquid Glass Hochglanzversiegelung 473 ml + Autragsschwamm, Autopflege; Politur)


    Was muss ich bei dem metallic Lack beachten?



    Wie gehe ich am Besten und einfachsten vor?
    -> Erst die Kunststoffteile schwärzen und dann polieren oder andersherum?
    -> Frage deswegen, da ja immer was abgeklebt werden muss


    Danke schon mal, und wenn mir jemand was anderes empfehlen kann, bin für jeden Tipp offen ;)

  • Tach auch zusammen!


    War bis jetzt stiller Leser und wollte einfach mal Danke sagen, da ich von diesen Tipps in diesem Thread echt einiges lernen konnte und auch schon angewendet habe. Das Ergebnis kann sich auch sehen lassen, bin echt glücklich.
    Viele aus meinem Bekanntenkreis können sich für die Autopflege nicht begeistern und machen es nur, weil sie es tun müssen... da bin ich ein ganz anderer Typ. Ich kümmere mich gerne um mein Auto, die Bindung zu meinem Auto ist sehr eng. Für viele wirkt das immer ein bisschen "crazy". Aber irgendwie hat doch jeder ein Hobby oder eine Passion, die nicht jeder nachvollziehen kann, oder nicht? Für mich ist es halt mein Auto.
    Auch das Rumwerkeln und Schrauben am Auto gehört zu meinen Hobbys und verbringe auch gerne viel Zeit damit. Wie ist das denn bei euch so? Verbringt ihr viel Zeit mit eurem Auto? Da ich noch relativ jung bin, ist meine Werkstatt noch dementsprechend "klein". Aber ein paar Sachen konnte ich im Laufe der Zeit schon ansammeln. Glücklicherweise bekomme ich auch viel von meinem Opa geschenkt. Aber letzten Monat habe ich erst mal meine Werkstattausstattung "aufpoliert" (Wortspiel beabsichtigt) :D und mich im Bereich Werkzeug neu eingedeckt. Für sowas gebe ich dann auch gerne Geld aus, da weiß ich einfach, dass es auch was bringt!


    Wie gesagt, vielen Dank für die Tipps!

    Bitte Abstand halten, so gut kennen wir uns ja nicht! 8o 

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von andy () aus folgendem Grund: Bitte keine unerlaubte/versteckte Werbung hier

  • Vorsicht, Schrauben und Polieren kann zur Sucht werden! :)


    Auch ich liebe meinen Leder über alles. Je länger Du Deinen Golf hast, desto fester wird die Bindung, vor allem, wenn er Dich auch noch auf drei Rädern heimbringt und Sachen veranstaltet, die eigentlich nicht erklärbar sind.


    Am Anfang des Schrauberlebens hat man erst wenige Werkzeuge. Ist klar, zuerst traut man sich nur an die Schrauben ran, die geschlitzt und gekreuzelt sind, als nächstes kommt dann eine Nüsslessammlung her, bis man merkt, die Größe ist nach oben offen :), wieder ein Nüssli mehr, die 22er für die Lenkradschraube,
    dann folgt ein Abzieher, eine Ratsche der Supermanart, weil man die kleine beim Spurstangenwechsel geknackt hat, kurz, im Laufe der Zeit sammelt sich so einiges an. Sieht und hört man die Preise, wenn man ein Getriebe überholen will, was das kostet, überlegt man sich nicht doch, ob man sich nicht ein Spezialset für die Kugellager holt, und den Rest im Inet bestellt...


    Auch die Schrottplätze sehen es gerne, wenn man sein eigenes Werkzeug mitbringt, die wissen genau, wer so etwas dabei hat, hat sich auch damit beschäftigt hat und man hilft lieber einem, der alles hat als es selbst in der Werkstatt suchen zu müssen. Eigene Erfahrung!


    Ich sehe mein Auto als Partner, als Kumpel, als Freund und mit der Zeit bekommt man ein Gespür dafür, wenn ihm etwas fehlt. Ganz ehrlich, wenn ich selbst schraube, weiß ich, die Arbeit wird ordentlich gemacht, es wird nicht geschludert, die Blicke auf der Straße sind einfach köstlich, wenn aus dem Motorraum eine dreckverschmierte Hand, dann ein Kopf mit Öl im Haar und einer "fettigen" Füllung im T-Shirt auftaucht. Damit rechnen nämlich die wenigsten! :) :)


    Das Gute am Schrauben ist, man lernt sehr viel. Man gammelt nicht auf der Straße rum, bekommt Grundkenntnisse in Elektrik und Co, und weiß oft sehr viel mehr als die Typen in der Werkstatt. Und das merken die schnell, wenn einer Ahnung hat, dem wird garantiert keine Nockenwelleninnenraumbeleuchtung oder ein Öl für den Benzintank in einem E-Fahrzeug angeboten.


    Was den Opa betrifft, der wird Dir schon mehr sponsorn, wenn er merkt, daß es Dir ernst ist. Hintergrund ist, der Opa hat garantiert auch ein Auto, das Pflege braucht, da kann der Enkel doch mal ran, für was hat der Opa dem das Spezialwerkzeug neulich gestellt? Zum Anschauen bestimmt nicht!


    Glaub mir, Geschenke vom Opa oder Papi sind nie ganz uneigennützig und oft auch nach erfolgreicher Anwendung das Sprungbrett für neue Anschaffungen !!! ;)


  • Und ich hab mich schon gewundert, dass der Link erst jetzt kommt...


    Erstmal tüchtig ein paar Antworten in unterschiedlichen Fred´s posten :thumbsup:

  • Toller Thread! Ich überlege gerade, mir eine
    Poliermaschine zu kaufen, ein Liquid Elements Exzenter käme für mich
    auch infrage. Besonders so ein Set mit vielen Pads finde ich super