Befristeter Füherschein ab 2013

  • Wie ist eure Meinung zum befristeten Führerschein 2013 und der "Restlaufzeit" der schon erteilten "Pappen" bis 2033?

  • Nun ja, kann man so oder so sehen.
    Grundsätzlich finde ich eine Befristung gut, allerdings mit Prüfung der Fahrtauglichkeit. So wie es jetzt in Deutschland umgesetzt wird ist es Kappes! Reine Geldmacherei!

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • ich find das absoluten bullshit
    nichts als wieder mal ne neue möglichkeit von unserer ach so tollen regierung wieder mal viel geld zu schneiden von denen die sich am wenigsten wehren können :cursing:


    ich will das jetzt aber auch nicht zu ner polit-diskussion machen - ist ja kein politikforum aber meine meinung kennst du jetzt Biertrinker

  • Klar, Geldmacherei :)


    Ne Fahrtauglichkeitsprüfung wäre nich doof,
    würde aber auch wieder Geld kosten...


    Es gibt doch immer ne Möglichkeit uns das Geld aus der Tasche zu ziehn...
    Wie bei den blöden Umweltplaketten...
    Solange ich nicht in die Stadt fahren muss, kauf ich auch keine ^^ 
    Anders kann man sich ja nicht wehren...

  • 2033 bin ich entweder schon in der tempelmauer deponiert in thailand (also tod) oder ich lebe als alter mann noch in thailand und lasse mich von meiner frau fahren :-). an mir geht der kelch also vorbei.
    deutschland armes regulatorland, immer untertänigst nach den brüsseler oberpfeifen tanzen.


    kennt jemand den film "der untertan".............exakt der deutsche bürger ;( .

  • Ne Fahrtauglichkeitsprüfung wäre nich doof,


    das fänd ich ja auch noch ok und sogar sinnvoll, auch wenn es geld kostet, weil wenn ich mir mansche alten leute (nicht böse gemeint aber is so) anschaue wie die als rollende verkehrsblokaden umherfahren oder einem die vorfahrt nehmen weil se die verkehrsschilder nicht mehr erkennen oder vergessen haben was die bedeuten oder weis der geier was die gründe dafür sind, da fang ich immer an zu dampfen :cursing:


    ich sag bewusst mansche alte leute, denn es gibt mehr als genug die auch im alter noch gescheit fahren und genau so gibt es solche denen man in jüngeren jahren schon den schein abnehmen sollte weil sie einfach wie die hotten totten fahren X(

  • ich wäre für dänische verhältnisse. nirgends kann man so entspannt fahren wie dort. keine gesässviolinen, die meinen in meinem kofferraum parken zu müssen.

  • Nun will ich selber auch was dazu schreiben. Ich sehe es auch zwei geteilt, einerseits kostet es Geld, andererseits wäre es mit Gesundheitscheck schon sinnvoll. Eine Gebührensatzung scheint noch nicht festzustehen, das hat ja auch noch 15 Jahre Zeit. Wer beruflich in Taxi, Bus oder auf dem LKW sitzt kennt das prozedere auch heute schon, aller 5 Jahre. Gesundheitscheck, Führungszeugnis, Gebühren Führerscheinstelle; bedeutete für mich 160,- € Ausgaben. Ich sehe aber auch das unter normalen Umständen eine mit 18 Jahren erteilte Fahrberechtigung vier, maximal fünf mal im Leben verlängert werden muß, da relativieren sich anfallende Kosten sicher.

  • Leute das wird doch nix andres als ne "Kasse" .... von Tests ganz zu schweigen.


    Lass doch mal die "älteren" Deutschen erstmal "freiwillig" nicht mehr ins Auto steigen. Da gibts bestimmt nicht wenige die nur mal ab und an ins Auto steigen und sich auch nicht dagegen wehren, da sie selber wissen das genügend öffentliche Rumeiern. Nur die Rentnerschaft allein mal beachtet- die wir 33 zu hauf sein werden, da unsere generation ja als - F-faul :thumbsup: beschimpft wird.


    Kein eignes Auto mehr = An mehreren Stellen keine Steuern, keine Benzinpreise, da fällt viel weg für den Staat.
    Weil ja auch die Preise bis dato bestimmt auch nicht günstiger werden, werden viele freiwillig zurücktreten..... und schon sitzt diese Pistole an der eigenen Schläfe.


    Ich mache seit Jahren fast durchschnittlich 9tkm/Jahr , und davon 8000 in die *Schicht*arbeit und zurück. Wer weiß ob ich mir 2033 überhaupt noch ein Auto leisten *will* oder *kann* ..


  • Kein eignes Auto mehr = An mehreren Stellen keine Steuern, keine Benzinpreise, da fällt viel weg für den Staat.
    Weil ja auch die Preise bis dato bestimmt auch nicht günstiger werden, werden viele freiwillig zurücktreten..... und schon sitzt diese Pistole an der eigenen Schläfe.

    Das sehe ich geringfügig anders, vernünftige Senioren verzichten zwar auf ein Auto, aber nicht auf Mobilität. Ist das Budget vorhanden (was ja beim Autokauf auch da sein muß) wird das auch ausgegeben, Verwandtenbesuche, Arztbesuche, Einkäufe, Freizeitaktivitäten werden dann mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Taxi absolviert.

  • bus, bahn, taxi - alles schon heute viel zu teuer und die drehen ja auch immer fleißig die preisschraube hoch


    ich seh das so wie hotpack - die beschließen irgen einen sinnlosen bullsh*t ohne irgendwas zu ende zu denken und schaden damit meistens dem bürger und wundern sich dann noch warum die lage besch*ssener wird!!
    so siehts aus und das nicht nur in deutschland - arme welt kann ich da nur sagen :!: