Daimler-Benz 230.6 Automatik

  • Moin,
    ein paar schlechte Fotos vom Serie 1 Stricher:
    230.6 Automatik, EZ 01.1972, 161.000km, Colourscheiben, Schiebedach, Becker-Radio mit Automatikantenne, DB-Tex-Innenausstattung mit Mittelarmlehne.
    Absolut gerade Karosse, bisher ungeschweißt, mit etwas Rost an den üblichen Stellen (Radlauf, Schweller).
    Der olle Reihensechser mit 2 Doppelregistervergasern macht richtig Laune: zieht mit der Automatik `nen sauberen Strich - besonders bei Regen und Kopfsteinplaster.
    Schleppt übrigens 1,9t weg ...

  • Moin,
    genau das hab` ich vor!
    Gestern Abend noch fix die Barockfelgen mit Ganzjahresreifen drauf geschraubt: die Alus sind federleicht, eloxiert und dann lackiert.
    Freu` mich jetzt schon wie ein Schneekönig - passend zum Lack...

  • Stimmt, das ist richtiges "Schwermetall" und nicht auf Verschleiß konstruiert und gebaut. Ist übrigens mein 4. Stricher ... :thumbsup:

  • ...ich ärgere mich noch heute schwarz, dass ich den Meinigen:


    230.6 Automatik Baujahr 1974 mit originalen 120.000 km
    Gekauft in 1985
    Kaufpreis gebraucht (von einem 74 jährigen Berliner Prokuristen) 7.000 DM
    Neuwagenzustand
    Anfang 1987 verkauft mit 150.000 km habe wegen Neukauf eines 190 D Jahreswagens über 35.000 DM Cash bei MB
    Verkauf des 230.6 hat bei MB 3.500 DM gebracht.


    Wollte meinen 230.6 am nächsten Tag bei MB in der Arnulfstraße im Verkaufsraum anschauen, ist aber lt MB am gleichen Tag von MB-Mitarbeiter gekauft und mitgenommen worden.
    In den 30.000 km habe ich lediglich eine neue Zündspule und einen Satz Sommereifen gebraucht.
    So wenig hab ich bisher in meinem Leben für die Wartung eines Autos noch nie ausgegeben.


    Tja, Fehler macht man nur einmal....

    Ich war seinerzeit noch aktiver Faltbootfahrer ( Klepper 2 ) auf viele deutschen und französichen Flüssen (Flußwanderungen mit Boot und Zelt)

    Diese Aufnahmen entstanden im süddeutschen Raum an der Amper, einem lieblichen Gewässer mit traumhafter Landschaften



    Hatte damals noch keine Digitalkamera, diese Aufnahmen habe ich auf die Schnelle im Diaarchiv gefunden und abgelichtet, daher die bescheidene Qualität.
    Es gibt noch sehr viele Diaaufnahmen im Detail von meinem Ex 230.6


    Edit:
    Den Verbandskasten hatte ich auch auf der rechten Seite im Beifahrerfußraum befestigt, wie übrigens in der Heckflosse DB 200 Benziner 1967 meiner Eltern auch :wink:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von DoppelWOBlerFan () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Moin DoppelWOBlerFan,


    trotz der Diaaufnahmen: das war ja nun ein echtes Schmuckstück! Kein Wunder, dass der von einem Benz-Mitarbeiter so vom Hof weggekauft wurde ...


    Mitte der 80er waren die Stricher eben noch ganz normale Gebrauchtwagen - wie meine 3 Stück, die ich hatte: 200D (1988: 700 DM), 220D (1989: 900DM) und 220 Benziner Automatik (1990: 280DM!!!). Die Dieselkutschen waren übelst runtergeritten und ausgelutscht - mussten im Winter immer angeschleppt werden: mit der langen Kette an Schwiegervatterns Lada Niva angehängt und im 3.Gang die Kupplung kommen lassen. Der 220er Benziner entpuppte sich als übler Schlucksprecht: im Winter so um die 17Liter/100km ...
    Der aktuelle olle Reihensechser läuft sowas von kultiviert - ich bin echt beeindruckt! Der kann allerdings richtig beissen wenn es sein muss - Kick-down ist geil ... :D

  • Der aktuelle olle Reihensechser läuft sowas von kultiviert - ich bin echt beeindruckt! Der kann allerdings richtig beissen wenn es sein muss - Kick-down ist geil ... :D


    ...ja, wenn die richtig einge :D stellt sind(Doppelvergaser) haben die richtig Druck.
    Ich habe so an und wann so manchen Grünspund an der Ampel stehen lassen, und das mit einem Gewicht von weit über einer Tonne.


    Ich hatte seinerzeit einen Vergaser Spezialisten( Taxifahrer,Jaguar E 12 Zylinderbesitzer und Kfz-Mechaniker).
    Der hat sich fast in die Hose gemacht, als er von 7.000 DM Kaufpreis gehört hat. Nach einer Probefahrt kam er grinsend auf mich zu und sagte mir, das ich für das Geld normalerweise nicht mal einen "vergammelten" Golf bekommen würde.


    Er hat mir dann meinen Doppelvergaser für 600 DM( für weitere Korrekturen am Vergaser habe ich bei ihm nichts mehr bezahlen müssen, das hätte er dann auf Kulanz gemacht, seinen Aussagen nach) eingestellt, der Strich Acht lief danach wie ab Werk, im Kaltstart mit dezenten 800-850 Touren ohne zu ruckeln, seidenweich.
    Als ich ihn gekauft hatte, lief er im Kaltstart mit 1300 Touren, das arme Automatikgetriebe.
    Danach hatte ich kurz vor dem verkauf ein Problem mit der Starterdose, nach dem Austausch über eine fremde Kfz-Werkstatt lief er im Kaltstart wieder so bescheiden wie beim Kauf, die haben den Doppelvergaser nicht mehr richtig einstellen können, unfähig.
    Mein damaliger Kfz-Mechaniker war inzwischen unbekannt mit seiner Werkstatt verzogen, hab den Benz dann verkauft, weil mir der Ärger mit Werkstätten einfach zu blöd war :wink:


    Edit:


    Du weist aber, das der Kickdown die Ausnahme bleiben sollte, extremer Verschleiss!!
    Auch wenn´s Spass macht :wink:

  • Hi caddy, :|


    die 230.4 und 230.6 habe ich auch noch gut in Erinnerung.
    Der 6-Zylinder hatte seinerzeit mehr gefressen als der 4-Zylinder. Aber der Motorlauf ist natürlich um einiges kultivierter.


    Den 220er Benziner solltest du im Winter nicht fahren, im Sommer frisst er einiges weniger.


    Eigentlich sind die ja alle schon beim H-Status angelang. Da müsstest du dir auch überlegen, ob die einer Wertsteigerung unterliegen und ob die dann bei Salzbetrieb überhaupt noch fahren sollen? :( 
    Aber wenn die gut mit MS konserviert sind und bei der Blechstärke... :thumbsup:


    Grüsse nach Hamburg

  • ...also der 230.4 war mit Sicherheit der spurtfreudigere und agilere Vertreter der Strich/Acht Reihe.


    Der 230.6 war zwar kerniger im Motorklang, aber im Motorlauf war der 230:4 trotzdem kultivierter. hab sie beide gehabt.
    Vom Verbrauch her ließ sich der 230.6 Automatik auf 10-12 liter super drücken, ohne Probleme. Der befähigte Mechaniker war des Rätsels Lösung.

  • Moin,


    richtiger Winterbetrieb ist mit dem Stricher wegen der "Salzarien" keinesfalls vorgesehen - dennoch nervt es mich, wenn ein Auto nicht bewegt werden kann, weil ja nun mal die Winterreifenpflicht existiert. Für`n Winter gibt`s frontgetriebene VWs - und das ist auch gut so!


    Die beiden 2,3er-Motoren geben sich in der Tat nicht viel: jeder hat seine Vorzüge und Nachteile. Vom 220er-Benziner mit Automatik war ich allerdings eher enttäuscht: schlapper Motor und schlicht zu durstig.
    Mein 230er nimmt bei dem momentanen Sauwetter so ca. 13Liter maximal - und ich fahre jetzt nicht unbedingt langsam :D . Von daher lass ich die Finger von den Vergasern, die weder siffen noch sonst negativ auf sich aufmerksam machen: springt auf den ersten Drücker an und läuft nach 30sec. absolut sauber. Motor und Automatik kriegen jetzt noch `nen Service mit K&N-Luftfilter verpasst, dann kommt die Winterpause ... :(

  • Mein 230er nimmt bei dem momentanen Sauwetter so ca. 13Liter maximal - und ich fahre jetzt nicht unbedingt langsam :D . Von daher lass ich die Finger von den Vergasern, die weder siffen noch sonst negativ auf sich aufmerksam machen: springt auf den ersten Drücker an und läuft nach 30sec. absolut sauber. Motor und Automatik kriegen jetzt noch `nen Service mit K&N-Luftfilter verpasst, dann kommt die Winterpause ... :(


    das sehe ich genauso,"Never change a running system" :wink:


    Mein Golf 2 hat zwar Saison von 10-03 aber wegen Regen,Schnee und Salz steht er seit ca. einer Woche trocken in der Garage und kommt wohl frühestens Ende März 2012 wieder auf die Straße. :( 
    Meistens haben wir hier in München schon wieder trockene Straßen und sonniges Wetter. |(

  • ... keine Bange: Kick-down nur, wenn die Maschine richtig warmgefahren ist - und selbstredend nur "gelegentlich" ... :D


    Zu den Vergasern: leider sind Ansaugbrücken für den Reihensechser richtige Raritäten. Da gibt es schon sehr feine Sachen für z.B. Weber-Gemisch-Fabriken ... :D

  • So, den Stricher ein wenig ausgehfein gemacht:

    • neue Reifen auf Fuchs-Barockfelgen aufgezogen und umgesteckt,
    • die Elektrik im Innenraum überarbeitet (Beleuchtung Schaltkulisse und Heizungsregler gehen wieder),
    • Tacho und Uhr ausgetauscht (aus 3 mach 1) und
    • Scheibenwaschanlage auf elektrische Pumpe umgebaut.
  • ,,,super,
    also ich beneide Dich echt um den /8. :wink: 
    Die Fuchsfelgen sind natürlich das Sahnestück.
    Sind es originale Fuchsfelgen, oder wie bei mir damals leider nur Nachbauten.
    Die originalen FF waren damals schon recht teuer, aber noch orderbar (1984).


    Würde mich über Fotos freuen :wink:

  • ... extra schnell Fotos im Regen gemacht.
    Sind echte Barockfelgen von Fuchs, 5,5 Zoll (123er-Teilenr.), für 71,11€ bei ebay geschossen... :D

  • Weil die noch im Teilefundus rumlag: Sitzheizung eingebaut. Macht bei den DB-Texsitzen echt Sinn, denn die sind im Winter saukalt. Auf Lammfell - das zwar sicherlich zeitgenössisch wäre - habe ich keinen Bock. Fehlt nur noch der Wackeldackel... :rolleyes: