16V Ölpumpe - Welche Marke?

  • Hallo Zusammen,


    habe hier im Forum auf die Schnelle nichts gefunden. Möchte meinem 2er 16V GTI (PL) eine neue Ölpumpe verpassen, wenn ich schon die Ölwanne runter habe. Von Ölpumpe reinigen & wieder verbauen halte ich nicht viel, denn der Verschleiß ist ja trotzdem da...


    Die Frage ist nun auf was/welchen Zulieferer ich hier zurückgreifen soll. Bevorzugen würde ich Febi, allerdings bekomme ich nirgendwo die Ölpumpe von Febi her (Teilenr.: 02484). Bei Meyle bin ich mir nicht so sicher ob die was taugen, denn von den VR6lern hört man da oft Klagen, dass die nach kurzer Zeit kaputt/fest gehen und den Motor killen. Irgendeine Billigpumpe für 30 Euro aus der Bucht muss auch nicht sein. Beim Freundlichen gibts die Pumpe für den PL/KR nicht mehr - außerdem hatte sie da zuletzt bald 200 Euro gekostet.


    Also, habt ihr einen Tipp für mich?


    Viele Grüße,
    Tobi

  • Hi,


    also zur Meyle Ölpumpen kann ich nichts sagen...hatte mal einen Fensterheber von denen, der ist nach ein paar Jahren wieder defekt gegangen. Generell ist Meyle nicht Erstausrüster. Bei einem so wichtigen Teil wie der Ölpumpe würde ich da keinen Kompromiss eingehen.


    Es ist ja auch zu prüfen, ob man beim PL/KR nicht gleich etwas "Gescheites" verbauen sollte.
    Müsste da auch nochmal recherchieren, aber meine, im Golf1-Forum etwas über Alternativen von anderen Gölfen (Golf 3 ?) gelesen zu haben.
    Ansonsten mal abwarten, was da für Ideen kommen - könnte mir auch eine verstärkte vorstellen...
    Aber unter, ich sag mal 150€, brauchst du da nicht mal dran zu denken. :D


    Grüsse


    So, habe mal recherchiert:
    Ölpumpe 16V Turbo?
    Hier wird die vom 9A wohlwollend erwähnt. Vom G60 muss man die Zahnräder umbauen und bei ABF muss noch aufgefräst werden.


    Wäre gut, wenn da noch einige Erfahrungen berichtet würden. Ist ja für viele interessant, die wegen Ölproblemen mit einer stärkeren Pumpe liebäugeln.

  • Wieso überhaupt wechseln?
    "Normalerweise" soll ein 827er GTI-Motor doch schon für seine gut 500.000 km gut sein. Der 8V hat doch nur die normale Ölpumpe, der 16V bereits die größere vom Diesel; ein Diesel - und damit auch die Pumpe - soll sogar für mehr km gut sein. Den Verschleiß der Ölpumpe kann man doch mit einer "Meßlehre" kontrollieren. Wenn das im Toleranzbereich liegt, würde ich niemals eine originale VW-Ölpumpe gegen ein Zubehörteil wechseln, vor allem, weil es stets Geld kostet.
    Der Verschleiß hängt ab von
    - verwendetem Öl
    - Ölwechselintervallen
    - Drehzahlen
    - Temperaturen.
    Da ist, je nach Kombination der oberen Faktoren, zwischen noch nahezu neuwertig und fast-schon-Schrott alles möglich. Also einfach nachmessen!!! Habe die Toleranzwerte nicht greifbar (bin einfach gerade zu faul zum suchen): SuFu, Google, etc.


    Gruß

  • Hey,


    das mit der 9A-Pumpe hab ich auch schon gehört. Die soll am KR/PL passen, aber die KR/PL-Pumpe nicht am 9A. Die 9A-Pumpe kostet aber auch ne ordentliche Stange Geld beim Freundlichen.


    Hi, das mit den 2l Ölpumpen kenn ich bei den 8V zumindest bei 2E / PF (und baugleiche ) auch:


    Der Unterschied liegt darin, das bei den 2l Ölpumpen die Welle wegen der Kurbelwelle aufgrund des höheren Hubes ein Stück abgdreht (dünner ) ist; folglich passt die zwar bei den 1,8l, aber umgekehrt die 1,8l mit Vollwelle nicht an den 2l


    links 2l, rechts 1,8l


  • kauf die Febi, die taugen was...Meyle-Pumpen (beim VR) hatten reihenweise gebrochene Wellen...

    Hallo,
    von der Fa. Meyle würde ich auch die Finger weg lassen...
    ...ich habe hier mal meine Erfahrungen mit Meyle-Teilen in den letzten 1,5 Jahren zusammengefasst!


    Teile aus dem Zubehör


    Zusätzlich habe ich heute noch von meinem Grosshändler erfahren, dass Meyle über Trost nicht mehr vertrieben wird.....warum wohl...???

  • meyle und febi haben sehr oft grosse qualitätsschwankungen, mal sind die teile gut, mal halten die nur von hier bis zur nächsten ecke. bei soeinem wichtigen teil würde ich original VW nhemen, kostet 193€ die pumpe.


    vw bekommt halt immer die besten teile geliefert, danach kommen die zubehörteile wie wir sie kaufen können egel vom welchen hersteller. besten beispiel sind achsmanschetten. du kannst die besten markenteile verbauen die du im zubehör bekommst, die halten trotzdem nicht solange wie die von vw/audi direkt obwohl es evtl sogar der selbe hersteller ist.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • Apropos Ölpumpe:


    NICHT trocken verbauen, bevor du sie montiertst, nen Schluck Öl oben in die Pumpe einfüllen; ansonsten kanns passieren das wenn die noch trocken ist, nicht fördert!


    Gruß

  • Apropos Ölpumpe:


    NICHT trocken verbauen, bevor du sie montiertst, nen Schluck Öl oben in die Pumpe einfüllen; ansonsten kanns passieren das wenn die noch trocken ist, nicht fördert!


    Gruß

    Richtig,als ich meinen Golf II 1988 in Emden pers.abholte,war das 1.was ich machte,die "innereien"der Ölpumpe penibelst 1:1 aus Widia-Material nach+einzubauen.Diverse andere inneren Motorenkomponenten die einem mehr oder weniger grossem Verschleiss unterliegen ebenso.Somit hat mein Golf die 700.000KM-Marke locker überschritten,und läuft wie am 1.Tag!.Ausser Wartungsarbeiten und Verschleissteileaustausch bis heute keinerlei Defekte.Wer den KM-Stand nicht glaubt,zu demjenigen komme ich gerne hin(Spritkostenerstattung!),damit er sich selbst davon überzeugen kann/darf.Achja,eh ichs vergesse,ist ein MH Motor mit AKW-4Gang Getriebe!. :)

  • meyle und febi haben sehr oft grosse qualitätsschwankungen, mal sind die teile gut, mal halten die nur von hier bis zur nächsten ecke. bei soeinem wichtigen teil würde ich original VW nhemen, kostet 193€ die pumpe.


    vw bekommt halt immer die besten teile geliefert, danach kommen die zubehörteile wie wir sie kaufen können egel vom welchen hersteller. besten beispiel sind achsmanschetten. du kannst die besten markenteile verbauen die du im zubehör bekommst, die halten trotzdem nicht solange wie die von vw/audi direkt obwohl es evtl sogar der selbe hersteller ist.


    Hallo,
    das würde bedeuten, dass über den Zubehör (fast) ausschliesslich B-Ware vertrieben wird....egal welcher Hersteller...


    ... das macht für mich Sinn, denn mir ist eben noch eingefallen, dass ich auch schon Meyle Bremstrommeln umtauschen musste...
    beim Einpassen des Radlagers in die Bremstrommel ist diese gebrochen...es fehlte eine Nut in der Bremstrommel.
    Das habe ich aber erst gemerkt, als die Bremstrommel hin war und ich noch einmal genauer hingesehen habe....

  • So liebe Leute, ich habe heute mal die ausgebaute Ölpumpe mit einer Laufleistung von rund 170.000km zerlegt, gereinigt und ein paar Bilder gemacht.
    Der Deckel und das Gehäuse zeigen deutliche Einlaufspuren der Zahnräder, welche aber nicht besonders tief sind. Die Innenwände des Gehäuses sind aufgerauht - wahrscheinlich von kleinsten Partikeln, welche angesaugt und durch die Zahnräder in die Gehäusewände gedrückt worden sind. Die Zähne der Zahnräder zeigen ebenfalls entsprechende Spuren. Das Flankenspiel liegt - sofern ich korrekt gemessen habe - bei 0,18mm bis 0,20mm.


    Schon nur vom Flankenspiel her müsste die Pumpe am Ende sein. Was sagen die Experten dazu?

  • Hi,


    ich will jetzt nicht einfach sagen: "die hat's hinter sich!"... :| 
    Wenn ich mal den schlauen Etzold nehme, ist da ein Flankenspiel von 0,05 - 0,20 mm angegeben.
    Wäre gerade an der Grenze...aber wer will schon nach 30 Tsd. KM wieder alles abbauen?


    Interessant ist auch das axiale Spiel. Ein Stahllineal auf das Gehäuse legen und mit der Fühlerblattlehre prüfen.
    Spiel ist max. 0,15 mm! Da dein Deckel schon Spuren aufweist, bist du eigentlich schon im Minus. :D


    Denke, dem Edelschrauber ist nichts hinzuzufügen. Leider!
    Laut Web sollen die ja viel länger halten...naja, grau ist alle Theorie.


    Grüsse

  • Danke euch beiden für die einschlägige Meinung :thumbsup: . Ich sehs auch so mit der Pumpe und werde die nicht mehr verbauen. Das Axiale Spiel liegt bei ca. 0,10mm - wäre also noch okay... aber ich geh auf Nummer sicher.


    Nun die Frage: Originale 9A-Pumpe von VW (da die PL/KR Pumpe nicht mehr lieferbar ist) oder doch eine von Kolbenschmidt? Klar, im Zweifelsfall für das VW-Teil, aber ich frage mich, ob die 9A Pumpe mit der höheren Fördermenge nicht irgendwelche Nachteile am PL hat oder haben kann... Wird ja schon einen Grund haben, warum VW nicht die 9A Pumpe als Ersatz für die PL/KR verkauft, oder?