felgen typisieren in österreich

  • hey ho


    mal ne frage. muss ich diese felgen typisieren?


    normal nicht oder??
    dimension ist 195 50 R15 -----------------> im zulassungsschein eingetragen!
    waren auf nem 3er golf montiert


    es geht rein um die felgen.


    BITTE ZU BEACHTEN! ES GEHT UM ÖSTERREICH!

    Jeden Tag werden weltweit über 2500 Golf 2 verschrottet! Setze ein Zeichen und kopiere das in deine Signatur

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dotzi ()

  • Also bei uns in "D" gilt die regel : Alles was nicht Serie am Fahrzeug ist oder war, muss "individuell eingetragen" werden. Unser "Eintragen" ist bei euch das "Typisieren"


    Bei uns ists der Fall .. Felge A und Felge B auch mit mit den SELBEN Größen/ET u.s.w - sind trotzdem zwei verschiedene Felgen (Punkt).. Bei uns geht es rein nach der KBA-Nummer ( Kraftfahrt Bundesamt)


    Geht ja auch darum ob du dir da nicht irgendwelche Weißblech-replikas aus China drunterschschraubst die nach der ersten Kurve die sprichwörtliche Biege machen.


    Bei uns müsste man die "Dreier" Felgen auf dem "Zweier" eintragen lassen ! .


    Heutzutage geht es ja auch viel um den Versicherungsschutz.. in dessen Police steht "Selber verantwortlich für die Verkehrsicherheit.."


    Worst Case: Dir fährt ein anderer IN DEIN AUTO.. dessen Versicherungsgutachter "SIEHT" die Dreier felgen aufm Zweier (Ist sein JOB sowas zu sehn).. und schon ware sowas ja NIEEE passiert wenn dein Wagen auf verkehrssicherheit geprüft worden wäre ?(:cursing: .. Jaja das gabs schon oft und ist Volkssport und nebenbei steht auch drin das alle anbauten die einer Typisierung/Eintragung bedürfen - DIE BETRIEBSERLAUBNISS ERLISCHT - solange bis der Prüfer das :] gibt. Andererseits erlischt der versicherungsschutz.. UND DANN WIRDS ECHT BLUTIG TEUER..


    Meinem Vater so passiert: Dem pfiff einer im Winter "mit Schnee" ..in sein an der Ampel STILLstehenden Passat GT welcher auf Sommerbereifung war. Er rutschte auch keinem weiterem vorderen drauf oder so.. Wagen war trotzdem Schrott, wie auch der neue C-Benz.. VOLL VERPENNT-VOLL REIN..


    Nach der DRITTEN Gerichtsverhandlung war mein Vater von 50% bei 20% Schuld angelangt .. und der Richter sagte "Jetzt ists gut" :cursing::wacko: .. Er konnte rein garnix dazu und bekam TEILSCHULD. Er betete den Richter mit nur 3 Worten an "ICH STAND STILL".. Ob SOMMER/WINTER/Oder blank auf der nackten Felge, Herr Richter.. ICH STAND STILL AN DER ROTEN AMPEL. -> Half nix.


    Soviel zur fairness/gerechtigkeit -> Wenn es um Geld geht !

  • hm ok.
    würde ja sinn ergeben.
    allerdings fahren so extrem viele mit alus herum.
    da kann doch nicht jeder zum typisierer fahren und die eintragen lassen. kann mir nicht vorstellen das ne alte omi mit ihrerm 2er golf zum typisiern fahrt weil sie alus oben hat.
    die meisten felgen haben doch so eine "sammelgenehmigung"
    sprich keine typisierung. zb meine mutter hat auf ihrem clio seit 5 jahren sommeralus und wurde schon oft aufgehalten und wurde aber nie iwie wegen den felgen angeredet bzw angezeigt.


    nur meiner meinung muss es doch reichen wenn die reifen dimension passt oder etwa nicht? und die ist doch im zulassungsschein eingetragen mit den 195 50 R15

    Jeden Tag werden weltweit über 2500 Golf 2 verschrottet! Setze ein Zeichen und kopiere das in deine Signatur

  • hey ;)


    kenn ja das ganze mit dem typisieren bei uns ;) also theoretisch musst sie typisieren lassen, allerdings wenn die dimension als seriendimension eingetragen ist werdens dich in ruhe lassen ev. sagens dasst die felgen trotzdem typisieren musst.. (so wars bei mir) wenn sonst alles passt am auto hast sicherlich keine probleme... abgesehen davon sind ja bbs eh original am golf von daher....

  • Ich glaube mal das was du meinst (Clio) ist bei uns eine "ABE" (Allgemeine Betriebs-Erlaubnis).. das stimmt so schon. Die gilt allerdings NUR wenn der Wagen IM ABSOLUTEN (bzw jeweils relevanten) SERIENZUSTAND ist.


    Da ich zu sehen glaube das deiner Tiefer ist...


    Zu meinen nachgekauften 15" Alufelgen gabs schon auch einen "ABE" in der auch der Zweier drin stand , und ich fuhr sie auch immer ohne Probleme ob Polizeikontrolle ect.p.p


    ...aber als ich dann mein 60/40 Fahrwerk eintragen/Typisieren lies, kam der Prüfer schön brav mit einer weiteren "Typisierung -> nämlich der meiner Felgen ? :rolleyes: -> Typisierung "AUF DEM GEÄNDERTEN FAHRWERKSAUFBAU" hieß es als Antwort (Ja da kannst du das "ABE" wiederrum wie gesagt in die Tonne hauen, da es eben auf SERIE ausgestellt und NUR DORT gültig ist, und eben seine Gültigkeit durch's "Tieferlegen" verliert, und dann die Passform/Freigängigkeit NOCHMAL gecheckt/bezahlt werden will.. (es weiss ja niemand wie "individuell" man sein Auto verändert/tieferlegt oder der gleichen, drum gibts da keine Pauschalen, und man muss immer und bei jedem Auto jeweils für sich prüfen lassen.


    @ -stadi-
    Ich hab da einen beim TüV mit dem versteh ich mich eigentlich ganz gut, und da ich durch meinen Vater so vorgeimpft bin frag ich lieber 2x.
    Ich fuhr hin und den hab ich mal auf meine Winter BBS angehauen.. und es kam wie ich es mir dachte.


    ANTWORT SIMPEL: DURCH DIE TIEFERLEGUNG erlischt einfach alles an Felgen was jemals in der "Originalen Fahrzeugs-ABE" (Golf 19E) stand.. Also Eintragen/Typisieren lassen.. "ÄTSCH"
    .. sogar die originalen und nur am zweier verbaute BBS RA.. shicegal


    Also so zumindest hier in "D"

  • also dass man nach ner tieferlegung die originalfelgen eintragen muss hör ich das erste mal (und ich bin ja auch schon fast 12 jahre in der tuningszene :whistling: )


    kann dir dazu ne kleine geschichte erzählen: meine freundin hat nen s3 8l mit eingetragenen 18er barracuda indy . als wir neue mam (selbe dimension, selbe et komplett gleich nur anderes design+ marke) felgen montiert hatten fuhren wir zur Landesregierung St. Pölten zum Typisieren. Die schickten uns sofort wieder heim mit der Begründung: "Nur wegen Felgen in der selben Größe kommens? Kommens wieder wenns mehr zum typisieren haben" da hab ich den Herrn mal gefragt ob das sein ernst ist und was ich bei ner kontrolle sagen soll --->Antwort : "Klebens ein Audi Logo über den Felgen Hersteller und keinem fällts auf, wenn die reifendimension passt schaun die polizisten eh nicht mehr weiter"


    -->Gesagt getan, Audi logo haben wir keines drüber geklebt trotzdem störts unsere Cops nicht..



    by the way : haben jetzt beim winter crx von ihr auch BBS in der originalgrösse montiert.... hat sich bei den kontrollen auch nie jemand beschwert geschweige denn ists noc keinem aufgefallen

  • Das mag natürlich sein das es von Ort zu Ort bzw. Land zu Land ganz anders ist - oder auch ernst genommen wird.. ganz klar.


    Es geht ja auch im Grunde nicht mal um den TüVer oder den Polizisten.. es geht zumeist um den Streitfall im Falle eines Unfalles.
    Da versucht dir der gegnerische Sachverständige doch ruckzuck versuchten Totschlag anzuhängen.. Das ist ja der springende Punkt.
    Das der Wagen so taugt, das sieht ein Polizist bei der Kontrolle auch, und die sind ja nicht das Problem. Nur wenns dann um echte Penunzen geht, dann steigt dir auf Blöd sogar noch DEINE Versicherung aus wenn die kalte Füsse kriegen. z.B Personenschaden u.s.w > und wie gesagt, du brauchst nichtmal schuld zu sein
    Der gegn. Sachverständige geht auf deine Versicherung los, weil DEIN Wagen ILLEGAL und UNGEPRÜFT in EINES ANDEREN UNFÄHIGEN FAHRERS Unfall verwickelt war !!..


    O-Ton DEINE Versicherung [wenns ganz blöd läuft] : Ja was können wir dafür wenn Herr ABC seinen Wagen mit [in dem falle] illegalen und ungeprüften Umbauten bewegt, in Klausel 123 steht ER HAT SICHERZUSTELLEN / Jegliche Veränderung....BLA BLA -> somit sind wir aus der Haftung, bitte wenden sie sich persönlich...


    Und dann wirds Grauselig. Dann wird einem eine 40er Muffe gesetzt und der Einlauf aufgezogen..


    Meist zahlt die eigene versicherung den Betrag dann schon, aber die treten dann an den jenigen und verlangen eine Rückzahlung .. in bitte nicht mehr als 60 raten .. von den bsp. ??.000€ !! Ja dann kann man die Hosen runterlassen und dann wars das im dummsten Falle. |( , aber das steht auf einem anderen Blatt, und eben nur "im alllller Schlimsten Falle". Aber alles schon dagewesen. Solcherlei nicht ernst genommene "abwinkereien" am falschen ende zerstörte schon so manche junge Existenz.


    Ich möchte jetzt nicht mehr dazu verraten woher ich da so einiges weiß, ich sag nur ich hab schon erbärmlich eines vorm Wanst geballert bekommen.. Ohne Familären Rückhalt damals wär ich frei weg aus den Tretern gekippt, und zum Glück war es nur mittig 4 stellig.
    ----


    Aber auch beim TüV selber hat es zugezogen (bin ja auch schon 3 Tage dabei).. und das war nicht immer so mit den Papieren, verlangen sie neuerdings für jegliche Felge ne Eintragung/Typisierung sofern Tiefer, bzw. eine ABE wenn es eine Zubehörfelge ist.


    Denn wie gesagt, ist es für die Theoretiker ja kein 19E mehr wie erdacht sondern ein "komplett andres Auto".. Mich wunderts ja eh fast das sie nicht bei nem Momo-Lenkrad nicht gleich ne Vollabnahme vom kompletten Auto machen.. :rolleyes::whistling: . Manche Bürokratie darf nicht versucht werden zu verstehen, nur akzeptieren..Und wenn's noch Geld bringt, dann ist eh alles recht..


    Aber wir wollen ja mal von der "Sicherheit"/Versicherungsschutz" ausgehen, sonst driften wir vom Thema.

  • Hi,


    die Beiträge werden ja immer länger! :D 
    Wenn einer Erfahrung mit Regress hat wie der Hot, denkt man eben zweimal über die Sache nach.
    Bei mir am Golf hat der Vorgänger auch alles extra eintragen lassen.
    Würde bei neuen Teilen auch dazu tendieren...


    Bei uns ist bei den Felgen erst mal die Traglast wichtig. Sollte aber kein Problem sein, da Golf 3 schwerer ist als Golf 2.
    Dann die Freigabe vom Reifenhersteller, die Freigängigkeit bei Beladung usw.


    Ist natürlich von Land zu Land verschieden. Würde mal den Sachverstädigen zu Rate ziehen und ggf. kennt der auch einige Juristen aus der täglichen Arbeit, die sich gut im Versicherungs- und Verkehrsrecht auskennen.
    Die Rechtsprechung ist ja eine dynamische Angelegenheit, deshalb "ständige Rechtsprechung."
    Da sollte das dann zu klären sein.


    Grüsse aus dem Nachbarland

  • Tipp, mach die BBS kappen runter und besorg dir welche mit VW drauf, notfalls solche Sticker. Dann hast du meistens ruhe weil jeder glaubt das sind die Alus die zum Golf sowieso freigegeben sind.
    Andernfalls würde ich mal bei der Herstellerfirma die Originalpapiere anfordern, wahrscheinlich sind die sowieso für deinen Wagen freigegeben, damit kannst du dann zur Landesstelle und es kostet dich etwa 40€.


    Anders wäre eine Abnahme von einem Zivilgutachter, die kann dich eine schöne Stange Geld kosten und im Ernstfall kann dich trotzdem jeder Beamte wieder vorfahren schicken weil der immer über den Zivigutachten steht.


    Sollten sie dich erwischen und es sind nur die Alus, (Normen, Reifen passen) dann kostet dich das etwa 80€.
    Selber fahr ich seit langem Artec Felgen ohne typisierung mit VW Logo drauf, mit Artec Logos drauf wurde ich früher einmal erwischt. 80€

  • Das mit den VW-kappen ist zwar mit schelmischen Blick schon OK, aber ich vertrau unter Garantie nicht mehr darauf. Vor allem als ich bemerkte das der gegnerische Gutachter mir JEDES scheiß kleinste Detail meines Autos aufzählte, was da nicht stimmte. Da war ich echt verda. BAFF. Aber wie gesagt das ist dem sein Job das zu erkennen. Und mit denen feixe ich unter Garantie nicht mehr rum.


    Dem wird man nicht Herr, der grinst dich höchstens recht überheblich an, und schon sind deine Hosen unten. Und grad obendrein noch bei VW's und Konzernwägen.. keine Chance. Ich wette fast drauf bei einem Hyundai oder ollen Mazda wäre ihm vielleicht einiges nicht aufgefallen, aber bei einem derzeit 3 Jahre alten 2F Polo GT.. der war grad aus der Schulung raus wie es mir wirkte.


    Und selbst bei dem mazda wär ich mir da net sicher.. der packt am Schluss nochs Telefon aus und schon kommt der Mazda-checker ums Eck geritten.