Tragische Unfälle

  • Zitat

    Meiner Meinung nach müsste jeder Verkehrsteilnehmer erstmal nen 2Rad Führerschein machen. Da lernt man konzentriert im Straßenverkehr teil zu nehmen.

    Dann hätten wir noch mehr Hackfleisch auf den Straßen. Leider kenne ich KEINEN einzigen Zweiradfahrer, egal mit oder ohne Motor, der anständig fährt. Radfahrer kennen eh keine Regeln, und was die Motorradfahrer betrifft, die halten sich eh alle für verkappte Turbo-Rider. Von den 20 Kumpels, die ich durch Unfälle verloren habe, waren 15 Motorradfahrer, die durch Angeberei und Geprotze ums Leben kamen, 4 machten typische Moto-Fahrfehler, nur ein einziger war völlig unschuldig. Und die Rollerfahrer, die müssen auch noch Vorsicht üben....


    Und was die Konzentration betrifft, da haperts eh bei vielen. Gelaber am Handy, Geknutsche auf dem Motorradsattel bei Tempo 100, Rauchen am Steuer, Bedienen des Gps bei allen Fahrern und und und....


    Komisch, ich kann das nicht, gleichzeitig telefonieren, GPS bedienen und noch Autofahren...da leidet die Aufmerksamkeit zu arg.

  • VW
  • die meisten mopped fahrer werden doch abgeschossen weil man sie schlicht und ergreifend übersieht bzw man sie verkehrt einschätz.


    ich rege mich im strassenverkehr grundsätzlich über ältere auf und über frauen, soll jetzt kein angriff sein, aber frauen sollte man zum grossteil das autofahren schlicht und ergreifend verbieten. gestern erst wieder anzählige fälle gehabt wo man nur mit dem kopf schüttteln kann, ich ausweichen konnte oder den anker werfen, da die weiblichen fahrzeugführer nicht klar kommen.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • Meiner Meinung nach müsste jeder Verkehrsteilnehmer erstmal nen 2Rad Führerschein machen. Da lernt man konzentriert im Straßenverkehr teil zu nehmen.
    Ich bekomme immer wieder Hass wenn ich sehe wie unkonzentriert 95% der Autofahrer durch die Gegend bummeln. Mim Beifahrer am unterhalten oder offensichtlich anderes im Kopf.
    Nur eines verstehen Sie dabei nicht: Sie bedienen eine Maschine in einer Gesellschaft und da gehört Konzentration auf die Maschine und die Umgebung zu.


    Muss wohl dazu sagen dass ich da ne Null Toleranz Schiene fahre - deshalb ist meine Hupe / Lichtzeichen auch fast im Dauereinsatz.
    Ein Raser kann wesentlich ungefährlicher für den allgemeinen Verkehr sein, denn wer rast fährt meist wenigstens konzentriert.


    Aber da helfen auch keine Fahrsicherheitstrainings oder mehr Fahrstunden - das muss man den Leuten einfach ins Hirn prügeln.



    Bringt dir auch nix die meisten Motorrad Unfälle passieren weil die Typen sich überschätzen.


    Auto Fahrer sind viel schlimmer, aus meiner Sicht als LKW Fahrer.


    Hab es schon oft genug er lebt das man da in einer Baustelle unbedingt überholt werden muss.


    Ok das sind Dinge da sind die Typen lebensmüde, weil kommt da irgend was wo ich ausweichen muss mach ich das.

  • Ich muß sagen, ich verdanke einem Brummifahrer mein Leben. Schnurre so mit 140 auf der Überholspur dahin, rechts rüber ist nicht, alles zu, voller Brummis, auch kein Baustellenschild oder so was gesehen und plötzlich, mitten aus heiterem Himmel macht die Überholspur zu, Ende der Spur ein tiefes Loch mit Stahlträgern zum Aufspießen. Zum Bremsen zuwenig Platz, also rauf aufs Vollgas, Brummi bremst die Kolonne aus und ich kann grad so vor ihm reinschlüpfen.


    Waren cm, die über Leben und Tod entschieden haben...


    Wie hätte wohl ein 2er ausgesehen, der mit 160 km\h in ein 2m tiefes Loch fliegt und auch noch aufgespießt wird??? Da hätte es bestimmt wieder geheißen, typisch Raser, hat wohl telefoniert, selber schuld.


    Auf dem Heimweg nochmals vorbeigefahren, alles voller Bremsspuren, die Stäbe krumm und das Loch zerwühlt.... da sind bestimmt welche rein. Komisch war nur, JETZT waren Schilder auf beiden Seiten da, vorher nicht....

  • Naja das mit dem überschätzen lassen wir mal dahin gestellt - Fakt ist für mich auf fast keinem Fahrzeug ist die Übersicht und die damit verbundene Konzentration so Hoch wie beim Motorrad. Wer den Schein hat, hat nen anderen Blick auf der Verkehr geworfen.


    Ansonsten muss ich Golf1.6 leider echt zustimmen. Die wenigsten Frauen können sich in den Verkehr einfinden. Warum das so ist weiß ich nicht, aber bei egal welchem Mädel oder Frau ich bis jetzt mitgefahren bin - habe ich fast immer das Gefühl sie sind mit der Gesamtsituation überfordert.
    Bei Rentner das gleiche - die hatte vor 20-30 Jahren nicht mal ansatzweise solch ein Verkehrsaufkommen wie Heute und wollen nicht einsehen das sie in dem Alter damit überfordert sind.


    Ich finds ganz komisch, weil jedes mal wenn ich nach Luxembourg fahre wunder ich mich so sehr warum bei denen Verkehr einfach funktioniert. Hier bekomme ich immer wieder cholerische Anfälle aufgrund der Inkompetenz der meisten KFZler.
    Hab erst am Donnerstag wieder nen Typen (Mitte 50) aus seinem Arosa gehupt. Der meinte dann nur "Hömma muss ich so fahren wie du willst?" Meine Antwort war nur "Nein, aber wie es in der StVO steht - und da steht nichts von 35 in geschlossenen Ortschaften fahren"


    Am Freitag dann fast nen Unfall gebaut weil ein Mädel an ner Kreuzung ohne zu gucken Links abgebogen ist wo ich geradeaus drüber wollte - die ist gefahren als wäre es das natürlichste der Welt. Immer mit den Gedanken woanders - da soll man nicht Aggressiv werden :cursing: 
    Bin mit quietchenden Reifen geschätzte 5cm vor ihr zum stehen gekommen - wenigstens war einer konzentriert X(

  • der-gt : Wenn du cholerische Anfälle im Straßenverkehr bekommst, bist genauso ungeeignet zum Auto Fahren wie die Frauen über die du schimpfst! :wink: Nach allem was du schreibst bist du der Typ Oberlehrer der alle nur auf seine Sicht Eichen will (Für mich bist du der klassische Kanditat für eine MPU!). Solche Typen sind herrlich im Rückspiegel anzuschauen wenn die rotanlaufend die Lichthupe betätigen und wild gestikulierend denken das nur sie Auto Fahren können! Nehmt einfach etwas Druck raus und schon klappt das besser. Höchstgeschwindigkeit heißt eben nicht das man diese auch ausreizen muß und selbst wenn doch, in der Stadt reichen die 50 allemal! Aber im Grunde war der Thread nicht dafür gedacht das man sich über Tempolimits, PS-Limits für Fahranfänger austauscht oder die fahrenden Frauen madig macht, der Thread sollte eigentlich nur Denkanstoß sein (mit den entsprechenden Berichten aus Tagespresse und Co.). Wenn auch nur einer der das liest etwas umsichtiger fährt und durch vorrausschauendes Fahren einen Unfall mit Sach- oder Personenschaden vermeidet, hat der Thread seinen Sinn erfüllt!

  • Aber im Grunde war der Thread nicht dafür gedacht das man sich über Tempolimits, PS-Limits für Fahranfänger austauscht oder die fahrenden Frauen madig macht,


    Das sehe ich genau so!
    Und jetzt bitte wieder BTT.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • octirolf


    Ich wollte das hier eigentlich schon vor Wochen schreiben und jetzt muss es mal raus!
    Ich finde den ganzen Thread sehr geschmacklos!
    Leute es passieren nicht nur mit Golfs Unfälle, auch in anderen Autos verletzen sich Menschen oder sterben gar!
    Das ganze hier auf verbeultes VW Blech zu reduzieren sehe ich überhaupt nicht gerne.
    Das tut mir weh, die Gründe dafür muss ich hier aber nicht nennen.

  • Biertrinker - interessant das du mich und meinen gesamten Fahrstil nach zwei Postings so genau analysieren kannst.
    Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern irgendwo geschrieben zu haben dass ich andere Verkehrsteilnehmer dazu auffordere die Geschwindigkeitsbegrenzung zu überschreiten.
    Ganz im Gegenteil: Ich versuche als wahrscheinlich eine 1% Minderheit mich so im Straßenverkehr zu beteiligen dass ich dabei an meine Verkehrsteilnehmer um mich herum denke - und erwarte dies im Gegenzug von den anderen auch.
    Dazu gehört auch das man es respektiert das nicht alle Verkehrsteilnehmer die Zeit zum bummeln haben und sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält. Auch ein unterschreiten der Begrenzung ist ein Verstoß gegen die StVO und nur durch äußere Umstände zu rechtfertigen (Wetter, Gefahrenstellen etc.) - aber nicht weil man sich gerade mit seinem Beifahrer angeregt unterhalten möchte - oder einfach im Straßenverkehr überfordert ist.
    Da sage ich ganz klar: Fahrt Taxi und überlasst den Leuten den Straßenverkehr die aktiv an dieser Gemeinschaft teilnehmen möchten und nicht nur sich selbst im Kopf haben.

  • octirolf


    Ich wollte das hier eigentlich schon vor Wochen schreiben und jetzt muss es mal raus!
    Ich finde den ganzen Thread sehr geschmacklos!
    Leute es passieren nicht nur mit Golfs Unfälle, auch in anderen Autos verletzen sich Menschen oder sterben gar!
    Das ganze hier auf verbeultes VW Blech zu reduzieren sehe ich überhaupt nicht gerne.
    Das tut mir weh, die Gründe dafür muss ich hier aber nicht nennen.


    Ich finde den Thread durchaus sinnvoll und in keinster Weise geschmacklos, von einigen off-topic-Äußerungen mal abgesehen. Wenn hier Unfälle hauptsächlich mit Golf 2 diskutiert werden, sollte das jeden Golf 2-Fahrer zum Nachdenken anregen, seinen Fahrstil der Crashsicherheit eines Fahrzeugs anzupassen, das 1983 erstmals auf den Markt kam und dessen Konstruktion noch weiter in der Vergangenheit liegt. Gerade den letzten gezeigten Fall (viertüriger weißer GTI) fand ich anhand der veröffentlichen Pressefotos sehr eindrucksvoll und es grenzt an ein Wunder, daß es keine Toten gab. Wer für jeden Verkehrstoten eine Kerze anzünden möchte, kann das gerne tun, das hier ist aber kein Kondolenzthread.

  • dreitürer
    Sicherlich kann man das so sehen. Tagtäglich werden Menschen im Strassenverkehr zum Teil erheblich verletzt aber ich sehe den Thread eher als erhobenen Zeigefinger. Jeder sollte sich bewußt sein, das ein Fahrzeug, gleich welcher Bauart, ein erhebliches Gefahrenpotential beinhaltet. Zudem ist dieser Thread auch ein Stück Trauerbewältigung für diejenigen, die vielleicht jemanden kennen der hier erwähnt wird. Mir ist noch der Fall des Users Bodensee im Gedächtnis, da konnten diejenigen die ihn kannten auch entsprechend reagieren.


    der-gt , @biertrinker
    Klärt eure Differenzen von mir aus per PN aber bitte nicht hier. Wenn das so weitergeht mache ich hier zu!

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Wenn hier Unfälle hauptsächlich mit Golf 2 diskutiert werden, sollte das jeden Golf 2-Fahrer zum Nachdenken anregen, seinen Fahrstil der Crashsicherheit eines Fahrzeugs anzupassen, das 1983 erstmals auf den Markt kam und dessen Konstruktion noch weiter in der Vergangenheit liegt.


    <<< genau da liegt irgendwo auch einer der Beweggründe für den Thread!


    Wir fahren eben in der Tat ein Uraltfahrzeug mit einem Entwicklungsstand von vor 30 Jahren. Unsere "Kontrahenten" sind meist technisch ausgefeilter, haben mehr Schutz oder sind dank der "neuen" SUV-Klasse einfach stärker. Unsere Unfallgegener sind eben nicht mehr Renault 5 oder D-Kadett. Nur leider vergessen das manch 2er Neulinge und allzugern auch die Fraktion jenseits der 16V Motorisierung. Von daher war die Idee und der Gedanke einfach mal die ungleichen Kräfteverhältnisse aufzuzeigen und auch zu zeigen das auch der tollste G60 die Physik nicht überwinden kann. Von daher meine Bitte, nehmt einfach etwas Druck raus, wir haben die Zeit! Gesund und mit heilem Gölfe-Blech anzukommen ist wichtiger als irgendwem unsere Fahrkünste zu beweisen!


    Kleine Anmerkung zum Unfall Benz / weißer GTI: ein kleiner Dank geht in dem Moment auch an die Entwickler in Stuttgart, trotz Unfall gibt ein Benz meist auch Sicherheit für andere ab, einfach weil die Sterne so konstruriert sind. Andere Autos hätten in dem Fall die Aufprallenergie komplett an ihr Gegenüber weitergereicht, das darf man nicht vergessen.

  • Meiner Meinung nach müsste jeder Verkehrsteilnehmer erstmal nen 2Rad Führerschein machen. Da lernt man konzentriert im Straßenverkehr teil zu nehmen.
    Ich bekomme immer wieder Hass wenn ich sehe wie unkonzentriert 95% der Autofahrer durch die Gegend bummeln. Mim Beifahrer am unterhalten oder offensichtlich anderes im Kopf.
    Nur eines verstehen Sie dabei nicht: Sie bedienen eine Maschine in einer Gesellschaft und da gehört Konzentration auf die Maschine und die Umgebung zu.


    Muss wohl dazu sagen dass ich da ne Null Toleranz Schiene fahre - deshalb ist meine Hupe / Lichtzeichen auch fast im Dauereinsatz.
    Ein Raser kann wesentlich ungefährlicher für den allgemeinen Verkehr sein, denn wer rast fährt meist wenigstens konzentriert.


    Aber da helfen auch keine Fahrsicherheitstrainings oder mehr Fahrstunden - das muss man den Leuten einfach ins Hirn prügeln.


    Hass?...null Toleranz?...Leuten ins Hirn prügeln?


    Ich glaube für Menschen wie Dich, wurde die MPU ins Leben gerufen!!!


    Google mal danach, was das "P" von MPU bedeutet!!!


    Bitte rück meine Einstellung von Dir gerade...du klingst wie n Arsch auf Rädern nach deinen Beiträgen!!! Oder bist DU das wirklich???

  • Ich fahre jeden Tag 60km Arbeitsweg und was man da schon alles sieht... junge junge.
    Das fängt beim unkonzentrierten Schlingern an, geht über riskante Überholmanöver, überforderte Rentnern und hört bei Vollgas über die rote Ampel auf.


    Ich hatte selber schon fast -drei- Unfälle mit dem 16V, von dem ich bei keinem die Schuld gehabt hätte. Mir wurde die Vorfahrt genommen, an der roten Ampel ist mir einer fast draufgefahren und einmal hat so ein Depp in der Kurve überholt. Das war so dermaßen knapp, ich hätte den in der Luft zerrissen. :cursing: 
    Mein Wintergolf wurde ja auch so zerbombt, weil einer die rote Ampel nicht richtig deuten konnte und einfach draufgefahren ist. Seitdem hab ich immer den Rückspiegel im Auge...


    Also kann ich hier die Meinungen durchaus nachvollziehen. Was sich viele Autofahrer rausnehmen, (natürlich nicht alle) ist unter aller Sau. Ich muss ja schon mehr auf die anderen aufpassen als mich auf andere Sachen zu konzentrieren... :pinch:


    Heute war wieder so ein Fall, da hatte ich nen Skoda hinter mir der die ganze Zeit am schieben war. Als dann mein Vordermann abbiegen musste und man logischerweise auf die Bremse ging, wurde die Luft hinter mir auch immer knapper.
    Und dann nochmal von so einer Pappnase den Wagen zerbombt zu bekommen, ist wirklich das letzte was ich erleben will.

  • Ich bin eine Frau und möchte hier mal die Sichtweise von mir darstellen. Ich kann fahren, einparken in eine Lücke, die nur knapp 80cm größer ist als mein Golf, habe keine Punkte in Flensburg, fahre seit 21 Jahren unfallfrei und bin keine Schleicherin oder rollendes Verkehrshindernis. Klar sagt mein Mann ab und an, was ihm an meinem Fahrstil nicht paßt, aber ich weiß, seine Karre hat die doppelte PS-Zahl, er fährt alleine und kann damit richtig "abgehen", wenn er will, aber mein Golfi hat nur 55 PS und wenn Männe mitfährt, muß der eh schon untermotorisierte Golf noch fast 2 Zentner mehr mitschleppen. Das merkt man schon, da muß frau etwas anders fahren, ob sie will oder nicht...


    Unsere Gölfe sind zwischen 20 und 30 Jahre alt, keine Schutzmechanismen, kaum Knautschzone und ne Autohaut in der Schalenstärke wie ein rohes Ei. Keine Airbags, kein ABS oder sonstiges Überlebensmaterial, einzig bei mir ein Überrollkäfig drin, der mir das H-Kennzeichen kostet, da ein Käfig ein Hinderungsgrund ist, ein H-Kennzeichen zu vergeben, da sollte man sich schon klarwerden, wie verletzlich man und sein Golfi ist, wenn man da Kamikaze spielen muss, das ist Selbstmord.


    Da ich das weiß, fahre ich ganz anders als die jenigen, die einen Panzer haben. Vorsichtiger, nicht so aggressiv, rechne auch mit Fehlern anderer, die auch sehr oft gemacht werden, und kann deswegen nicht mit dem Beifahrer tratschen, telefonieren oder sonstigen Unfug am Steuer treiben.


    Seit ich einen Heckscheibenaufkleber mit der Aufschrift "Es gibt nur noch diesen Einen!!!!" drauf habe, und mein Golf auch einzigartig ausschaut, halten viele schon genug Abstand, um nicht schuld am Tode meines Golfis zu sein... hab ich selbst bemerkt! Wer dennoch drängeln muß, den laß ich bei der nächsten Gelegenheit vorbei, auch wenn ich anhalten muß. Lieber den Drängler vor einem als hinter einem. Ich vergesse nie, wenn es Golfi erwischt, aus welchen Gründen auch immer, bin ich auch nicht heile. Ein Unfall tut sehr weh, das weiß ich aus eigener Erfahrung, diese Schmerzen wünsch ich keinem und allein das reicht schon aus, anders zu fahren als einer, dens noch nie gestaucht hat.


    Es ist mir völlig wurst, ob mich jetzt einer "Memme" schimpft, weil ich auch mal rechts ran fahre, um nen Drängler vorbei zu lassen, mein Leben und mein Golfi sind mir wichtiger als alles andere. Und bisher bin ich ganz gut damit gefahren....

  • So, ich habe mir jetzt mal dieses Thema durchgelesen. Von Anfang bis Ende.


    Zu meiner Person, ich bin 27 und habe wegen Dummheit, jugendlichem Leichtsinn und Ignoranz meinen Führerschein erst mit 21 machen dürfen.
    Ja, ich bin das ein oder andere mal öfter ohne Schein gefahren. Ich bin auch nicht stolz drauf. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, ich stand damals 2 Wochen vor der Prüfung als mich ein ehemaliger Freund angeschissen hat, weil ich ihn kein Bier von der Tanke mitgebracht habe. Kurz danach hab ich auch eingesehen was hätte alles passieren können. Zwar bin ich nie gefahren wie ne Sau um nicht Auffällig zu sein und dann angehalten zu werden.


    2 Wochen nachdem ich dann den Bescheid hatte das der Führerschein erst mit 21 gemacht werden darf, kam ein sehr guter Kumpel auf die Idee wir sollten doch mal ne Runde fahren. Er hatte selber noch keinen Schein aber schon ein Auto von Mama und Papa bekommen. Gott sei dank hatte ich keine Lust mitzufahren. Wollte mich lieber mit meiner neuen Freundin (heutzutage sind wir verheiratet) treffen. Nun ja, das Ende vom Lied war das ich ihn genau noch ein mal gesehen habe nachdem er von mir weggefahren ist. ES WAR AUF SEINER BEISETZUNG.


    Soviel zu mir. Es hat mich doch schon verändert.


    Klar gibt es immer unvorhergesehene Dinge die passieren. Aber was ich nicht verstehen kann sind Leute die mit ihrer Fahrweise sich und andere gefährden.


    Straßenrennen????? Warum, dazu gibt es doch veranstaltungen auf Abgesperrten Plätzen. Slalomrennen in Industriegebieten. Da kann man sich anmelden und mitfahren.


    Suizidgefährdete????? Warum in ein anderes Auto fahren? Wenn euch euer Leben egal ist, dann nehmt doch Betonschuhe und geht in nem Tiefen See baden. Oder springt in die Müllverbrennung, da muss sich dann wenigstens keiner kümmern eure Einzelteile von der Straße zu kratzen.


    Proleten, die sich alte Autos aufbauen und damit angeben. Sich überschätzen und im besten Fall nur die Karre zerlegen. Schalten solche Leute eigentlich ihr Hirn nicht ein? Ich gebe doch z.B. keine tausende von Euros aus um in nen 2er nen VR6 reinzubauen. Dafür das ich die Karre dann aus "kurzschwänzigkeit" ablege und vomöglich noch jemanden Schaden zufüge. Was manche Leute bei sowas nicht verstehen ist glaube ich das diese alten Autos, egal welche, erstens Kaum Sicherheitszonen haben und zweitens immer seltener werden da sie nicht mehr gebaut werden.



    Im übrigen finde ich diesen Thread sehr sinnvoll, denn wenn es auch nur 0,1% die Augen öffnet und den Schalter im Hirn umlegt, ist schon viel gewonnen.



    Das war es erstmal was ich mir von der Seele schreiben wollte nachdem ich dieses Thema gelesen habe.
    Ich könnte noch mehr schreiben aber dafür reicht der Abend nicht aus.


    Unfallberichte machen mich immer Wütend (wenn die Dummheit des Fahrers offensichtlich ist) und Traurig (wenn dabei Unschuldige zu schaden kommen)

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten. Ich möchte sie nicht zurück haben.