Die Rostkur an meinem Postgolf

  • Moin,


    ich hab in den vergangenen Wochen meinem Postgolf eine Rostkur mit anschließender Komplettlackierung verpasst.
    Das ganze hab ich im Postgolf- Forum veröffentlicht.
    Hier der Link:
    http://postgolf.de/phorum/read.php?2,614


    Viel Spaß beim Lesen und schauen.


    War ne Menge Arbeit, aber hat sich gelohnt 8)


    Gruß
    Volkmar

  • Respekt und Anerkennung für die Arbeit!


    Mal eine allgemeine Frage an alle: nach wieviel Jahren kann man mit neuem Rost rechnen wenn a) die Substanz so wie in den Bildern zu sehen ist und b) der beschiebene und bebilderte Aufwand betrieben wird?

  • Ich hab noch gute Avus- Felgen im Regal liegen. :wink: 
    Aber eigentlich bin ich auf der Suche nach den BBS- Felgen vom Golf III.


    Auch Golf 2 rosten, meiner halt ein wenig mehr, da es schon ewig durch die Frontscheibendichtung durchkam und der Pogo bei seinen 5 Vorbesitzern auch den ein oder anderen Unfall hatte (z.B. beide hinteren Radläufe).


    Ich hoffe, meine Arbeit rostet so schnell nicht wieder, da ich ihn mit ungefähr 3kg Mike Sander`s vollgepumpt habe und auch sonst alle Schweissnähte mit Karosseriedichtmasse versiegelt habe.
    Aber man steckt da ja nie drin 8)

  • Hallo!


    Schöne Arbeit :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Bei uns fahren auch 2 Pogos herum und muss sagen die 2 rosten auch wie der teufel,haben vlt nur die pogo´s so ein rostproblem???Nicht böse nehmen will nur fragen??? :D


    mfg

  • Hallo Volkmar,


    hast dir viel Arbeit gemacht! Sieht erst mal visuell gut aus.
    Ich hätte den verschrottet! :thumbsup: Ohne Gewissensbisse! Sorry!


    Mit dem Blech kannst ja gut umgehen - ob deine sonstigen Bemühungen Früchte tragen hoffe ich für dich.


    Mit dem Mike Sanders hast du sicher ne gute Wahl getroffen. Von innen.
    Nach deinen Blecharbeiten habe ich nur diese graue Masse gesehen - Spritzspachtel?
    Da hätte ich nur 2K-Epoxi-Grundierung von Standox ran gelassen. Und dann darauf gespachtelt.
    Dann gibt es keine hygroskopischen Untergründe, die in wenigen Jahren wieder zutage treten.


    Wie sehen den deine Schweller/Längsträger innen aus?
    Denke, die hast du mit dem Endoskop begutachtet?


    @Biertrinker
    So eine Rostlaube greift von innen und von aussen an!
    Ok - der Bugatti vom Comer See sah rudimentärer aus. :| 
    Der spielt aber in einer anderen Liga.


    In wieweit das fünf Jahre hält, kann keiner sagen. Wenn er nur auf's blanke Blech gespachtelt hat, gebe ich zwei Jahre...
    Sage das natürlich als nicht Karosseriebauer... :|


    Grüsse

  • Moin,


    ich habe natürlich nicht aufs blanke Blech gespachtelt, als Untergrund habe ich Zink- Epoxy verwendet.
    Anschließend wurde alles mit 2K- Füller grundiert und dann lackiert.


    Der rechte Schweller sah soweit ganz gut aus, aber auch der ist nun mit Sander`s geflutet, da passiert nichts mehr.


    Gruß
    Volkmar

  • Klasse geworden. Hab schon im PoGo-Forum das ganze bestaunt. Kannst ja bei meinem gleich weitermachen. ;)

    Schöne Grüsse,
    Wolf


    „Die Japaner haben eine raffinierte Art, ihren Stahl in die Vereinigten
    Staaten zu schmuggeln. Sie malen ihn an, stellen ihn auf vier Räder und
    nennen das ganze Auto.“
    Henry Ford


    Suche:
    Teile von Kamei X1 + Dynamite, CL-Kotflügelemblem alte Bauform, Chromstossstange vorne+hinten, Braune Velour-Austattung Alte Ausführung, Embleme aller Art...
    :whistling:

  • Golfer2 ... danke für deine Ausführungen. Wie gesagt, das was ich auf den Bildern sieht Top aus. Für mich ist eben wirklich interessant wie lange generell solch Karosseriearbeiten halten. Jeder Golfbesitzer kann froh sein wenn sein Golf nicht so angegriffen ist, aber früher oder später wirds auch gut erhaltene Exemplare betreffen, werden ja schließlich in den allermeisten Fällen benutzt und Eisen hält halt nicht ewig. Von daher ists gut wenn man weiß was einen mal erwarten könnte und wie lange die Mühe dann haltbar ist.


    @TE... mich würd interessieren was die ganze Sanierung dich finaziell gesehen gekostet hat, was du alles gebraucht hast und in welchen Mengen?

  • Verbaut habe ich:
    - einen linken Zubehörkotflügel
    - zwei gebrauchte Türen
    - linkes Seitenteil VW
    - rechten Reparaturradlauf
    - linken Reparaturschweller


    Türen, Kotflügel, Seitenteil hab ich alles mal bei Ebay jeweils fürn Euro geschossen, Radlauf und Schweller waren jeweils bei 15 bis 20 €, glaub ich, genauen Preis weiß ich nicht mehr.
    Bodenbleche hab ich verzinktes Blech genommen, was bei uns in der Halle vorrätig war.


    Lack hat insgesamt 100 € gekostet.


    Ansonsten noch Spachtelmasse, Schleifmittel etc.
    Insgesamt würde ich sagen, gefühlte 300 € 8)

  • Also,


    der Epoyx Zink wird ja auch im Schiffsbau verwendet. Die Qualität ist gut, wenn der Zinkanteil entsprechend hoch ist und das Blech gestrahlt wurde. Wenn du alles nach Vorschrift verarbeitet hast, sollte das für die nächsten Jahre reichen.


    Mit deinen 100 € Lackkosten hast du gefühles Vitamin B! :| Kommt halt darauf an, wo man arbeitet?
    Bitte sei so nett, und rechne das nochmal mit marktüblichen Konditionen.


    Habe ja gerade für meine Kenzeichenkuhle Lösemittel, Grundierung, Filler, Lack und Schleifmittel von Rot Weiss, ca. 115 € bezahlt.
    Schleifpapier, Klebeband war Bestand, also nicht mitgerechnet.


    @Biertrinker
    Die Hohlraumversiegelung ist eben die Voraussetzung für den Langzeiterfolg.
    Türen, Schweller, Radläufe, Längsträger...das habe ich dieses Jahr mit FluidFilm gemacht.
    Ist in der Rangliste des Schweller-Langzeitversuchs die Nr.5, das MikeSanders die Nr.2.
    Mann kann das sehr gut ohne Kompressor verarbeiten. Dafür habe ich beim KSD ca. 50 € bezahlt.
    Mit U-Boden, Wachs und andere Kleinigkeiten siehst du mit 150 € schon etwas.

  • Nö, kein gefühltes Vitamin B.
    Ral- Farben in LKW- Qualität kosten nicht die Welt, ich hab für 2L 40 € bezahlt, leider finde ich den Laden im internet gerade nicht.
    Dann vor Ort noch 2l Füller, Härter, Siebe für 70 € gekauft.
    Na gut, 110:wink:


    Gruß
    Volkmar

  • Hallo!
    Bei uns fahren auch 2 Pogos herum und muss sagen die 2 rosten auch wie der teufel,haben vlt nur die pogo´s so ein rostproblem???Nicht böse nehmen will nur fragen??? :D


    Ja Pogos haben ein Rostproblem! LEIDER ;(


    Will meinen auch JETZT SOFORT neu lackiert haben... Das sieht so schweine geil aus..

  • Ich hatte ja mal nen 91er Pogo und der war an den typischen Stellen nicht rostig. Nur leider wurde bei meinem Pogo mal unfachmännisch ein Unfallschaden repariert und dort sammelte sich dann der Rost, sodass ich den Pogo abstoßen musste ;(

  • Gibt was neues von meinem Pogo:
    Vorher TD:


    Nachher TDI :thumbsup: 


    Rennt wie die Biene, bzw. rannte. Die ESP macht Mucken. Wird wohl ne neue reinkommen.


    Ach, und noch was zum Mike Sander`s. Nach einem Jahr läuft es aus der Heckklappe raus :] 


    Gruß
    Volkmar

  • Sehr gute Arbeit, Respekt!
    Ich hab das gleiche hinter mir mit meinem Polo. Ca. 10 Bleche - beide Endspitzen, Schweller rechts 2x Loch, B-Säule durch, hier und da kam neuer Lack mit Rostschutz drauf.
    Arbeitsstunden, Eigenarbeit: Ich schätze mal so 50-60 Stunden, im Innenraum musste auch einiges neu gezogen werden etc.
    Arbeitskosten, Material: Ich denk mal an 150€, vieles entweder gebraucht oder vom Schrotti selbst rausgeflext.
    Gut, wenn man das selbst kann.


    Wo hast du da deine Bühne und Werkstatt? Da stehen ja so viele abgemeldete Autos rum :D