Berechnung eines Kondensators

  • Ich habe vor mir eine relativ komplexe Schaltung mit blauen Stroboskop-Blitzern und meinen Nebelscheinwerfern zu bauen...


    Da jeder Nebler pro Sekunde ca.2-3mal ein- und ausgeschaltet wird,wäre die Lebensdauer meiner Leuchtmitel doch arg begrenzt!


    Meine Frage ist nun: Beide Lampen (H3,55Watt) sollen abwechselnd (relativ) langsam heller werden und wieder runterdimmen in dem erähnten Takt,welchen Wert muss der Kondensator haben,dass er zum einen die Spannungsspitzen ordnugsgemäß schluckt,genug Kapazität speichert um ein Herunterdimmen bis zum folgenden Hellerwerden zu gewährleisten und ein nicht zu langes "Nachleuchten" (beim ausschalten der Schaltung) zu haben??


    Wenn möglich auch eine plausible Erklärung zum Ergebnis dazu schreiben!

  • Das wirst du alleine mit einem Kondensator nicht bewerkstelligen können.
    Ein Leuchtmittel ist ja faktisch ein Kurzschluß und somit bräuchtest du einen ganz schönen Brummer.


    Wenn ich sowas machen würde, würde ich mir eine elektronsiche Schaltung bauen.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling: