Versicherung will Geld nicht auszahlen !!!

  • Hi Leute,


    hab da folgendes Problem.


    Bei mir haben sie im Auto eingebrochen, und dabei leicht das Schloss kaputt gemacht und Radio usw geklaut.


    Nun wollte die Versicherung Kostenvoranschlag für die Reparatur der Schlösser und will nun das ich die Reparieren lasse. Hab gefragt ob ich das Geld ausgezahlt bekomme aber machen wollen sie dass nicht, weil bei einem erneuten eibruch das auto nicht versichert wär.


    Trotzdem hab ich doch das Recht das die das Geld auszahlen oder ?

  • Hi,


    kann sein, daß du nur Geld bekommst gegen Reperatur.
    Haben schon zu viele Mist damit gebaut.
    Also Geld von der Versicherung kassiert und nicht repariert und Kohle verrudert. :wink:


    Wenn du z.B. bei der Bank Geld leihen willst für z.B. Renovierung Modernisierung
    gibt es die Kohle nur gegen Rechung.
    Sonst hat z.B. die Dämmung für's Häuschen einen Schrifzug von Porsche und einen Verbrennungsmotor. :wink:

  • Höre auch immer öfter neuerdings davon.


    Hab mir das mal stirnrunzelnd erklären lassen denn....


    ein bekannter hat auch versucht bar zu regulieren , aber ging nicht.
    Stattdessen musste er auch in die Werkstatt seines Vertrauens fahren und einen Kostenvoranschlag - sowie eine "Reparaturzusage" machen lassen. Dazu bekam er ein Formular zum Ausfüllen, auch für die Werkstatt was dabei.


    Mussten beide Seiten zusagen/unterschreiben - das bei Versicherungszusage - das Auto dort reparieren zu lassen, bzw. das eben die Werkstatt den auch macht.


    Hingefaxt.


    Es kam dann das OK von der Versicherung - die Zusage des Betrages AN DIE WERKSTATT.


    Er lies dort reparieren, und Versicherung hat dann auch brav bezahlt.


    Die Werkstatt wusste von diesen gebahren, und sagte auch "Ich DARF nichtmal über meinen Preis was rausholen für sie, die sind allesamt nicht mehr bleede die Versicherer"


    Er meinte noch wenn er zu hoch kalkuliert - gibt's keine zusage und das wars.


    Scheinen wirklich viele Lumperei getrieben zu haben.


    Aber an sich- problemlos bezahlt, nur "€€$$" in die Tasche ist absolut vorbei - Tja.


    EDIT: Achja das Formular nennt man im Fachjargon glaub ich "SRS-SCHEIN" (Schadensregulierungs-Schein), kann man glaube auch bei den jeweiligen Versicherern DL'n wenn man mehrere Werkstätten anfährt.

  • Also wenn man im Vertrag keiner "Werkstattbindung" zugestimmt hat, so muß die Versicherung auf Wunsch nach Gutachten auszahlen.


    Das heißt sie ziehen die Mehrwertsteuer ab, aber den Rest müssen sie auszahlen.


    Nur mußt du im erneuten Schadensfall nachweisen das dieser Schaden repariert wurde.


    Läßt du allerdings reparieren mit Rechnung, bekommst du die MwSt wieder.


    Eine auszahlung nach Gutachten dürfen sie nicht ablehnen! Ist dein gutes Recht.


    Mfg Thomas

  • Worin wieder der Haken ist, das bei dem Punkt "Werkstattbindung" die Versicherung gleich mal ne Kante billiger ist. Das stimmt schon, und in "Masterbommel" seine Versicherungspapiere können wir von hier aus ja nicht reinschauen.


    Ist ja wie z.B bei VW-Versicherung:


    Wir sind soooo günstig.... , aber schau drüber.. Werstattanbindung, Wartung / Reparatur nur in Vertragshäusern ect.p.p


    Klar weil sie so ja ihre Kohle wieder reinkriegen.

  • Deshalb schließe ich auch immer diese Werkstattbindung aus.


    Viele Versicherungen versuchen ein zu schüchtern von wegen nur reparieren.


    Trotz allem hat man das Recht nach Gutachten abzurechnen - MwSt.!

  • Natürlich für weitere einbruchsschäden kein Versicherungsschutz ,
    wenn du bei einem erneuten Schaden nicht nachweisen kannst das dieser Schaden repariert wurde!


    Kannst du das aber, da du es vielleicht selbst fertig gemacht hast und danach Bilder machst ect. weiß ich nicht wo das Problem liegt.


    Grundsätzlich hast jeder das Recht nach Gutachten abzurechnen.


    Ich weiß nicht was die Versicherung so ein Theater macht.

  • Wie siehts aus wenn man die beschädigten Teile neu kauft (gegen Rechnung), dann selber repariert? Ist doch für die Versicherung günstiger, oder?


    Selbst wenn die Versicherung bei einem weiteren Einbruch nicht bezahlen sollte wollen und das Auto eh bald geschlachtet wird könnte Bommel doch mit der Versicherung eine Vereinbarung treffen oder sich von der Teilkasko befreien lassen. Die Versicherung weiß ja nicht das er bald still gelegt wird und rechnet ja noch mit Haftpflichteinnahmen. Nach einem Schadensfall kann jede Seite kündigen und somit kann Bommel sich für die letzten Monate seiner Kasko entledigen.

  • Nach meinem Rechtsverständnis muss die Versicherung dir den Schaden bezahlen, denn dir ist ein Minderwert am Auto entstanden.


    Bilden wir mal das Beispiel, du wolltest das Auto jetzt verkaufen so wie es ist, ohne den reparierten schaden !


    Das Auto ist mit Sicherheit nicht mehr so viel wert , wie vor dem Einbruch.
    Die Versicherung kann nicht von dir verlangen, den Schaden vor deinem Verkauf zu reparieren.
    Also müssen sie dir das Geld (der Reparatur) auszahlen da du wegen diesem Schaden ja weniger Geld vom Verkäufer bekommst.

  • Hi,


    gibt da einige Klauseln, weil sich ja auch einige dunkle Gestalten in D rumtreiben. Viel im Osten und in großen Städten.
    Hab nen Bekannten bei der Versicherung, daher weiss ich das. :wink: 
    Grade bei dir in Berlin sollte dir das Thema gefakte Unfälle bekannt sein.
    Dafür gibt es extra Aufkäufer für solche Autos. Die machen richtig Kohle damit.
    Es gibt Fälle wo man aus ner 1500€ Kiste locker 10 Scheine gemacht hat und die Restteile nach der Schlachtung via Ebay verkloppt.
    Geht in den neuen Bundesländern ab wie sonstwas - Berlin ist perfekte Drehscheibe dafür.
    Und die Dinger werden in ner Nacht und Nebel Aktion dann über den Warschauer Highway ( A2 ) verschoben.


    Sicher kannst du Geld von der Versicherung verlangen aber nur für die Reparatur.
    Und dann müssen Beweise für die Reperatur der Versicherung vorliegen - dann kriegst auch Kohle.


    Beispiel :
    Sonst kann ja jeder sagen mein Golf 2 - Wert X - sag mal 2000 - hat nen Schaden von sagen wir 600€.
    Ist bei den Gutachtern mit VAG Teilen schnell zusammen.
    So die 600€ steckst dir ein - reparierst nix - fährst weiter bis zum nächsten Bumms - wieder 600€.


    Wenn der Golf 2 dann nach 5 Treffern fertig ist hast du 3000€ im Sack und dann schlachtest du ihn.
    Kriegste bestimmt noch mal nen 1000er zusammen alles in allem - Somit hast du nen 2er Golf für 4000€ vertickt.
    Satter Schnitt oder ? :wink:


    Da sowas viele gemacht haben, weisst du warum die Prämien immer höher werden.
    Über den ganzen Kram gibt es Tabellen bei denen .... mehr sag ich jetzt dazu nicht. :wink:


    Die Versicherungen sind da sowas von hinterher, daß glaubst du gar nicht. Ich hab das selber erlebt.
    Zwischem meinen beiden Frontstoßstangen lagen 6 Jahre war ne ganz andere Versicherung und ich war in der Beweispflicht,
    daß damals erneuert wurde.


    Kein Beweis = NO MONEY !!! Die Versicherung wusste besser über mein Auto Bescheid als ich. :huh:


    Ich habe damals Kohle bekommen und konnte nachweisen das repariert war und das ich wieder reparieren will und habe.
    Kostenübernahme war kein Problem - auch wenn die Stoßstange damals bei CP 434€ kostete + Lohn + Leihwagen etc.


    Aber ohne das bist du der in der Mülltonne ganz unten. :wink: 
    Find ich auch gut so - dann wird diese ganze Betrügerei mit den Versicherungen schwerer.
    Man zahlt sich nen Wolf und irgent so ein Assi zockt Versicherungen ohne den Schaden je zu beheben. :cursing::cursing:

  • Na aber Alexander, was du für eine Meinung vom wilden Osten hast... tz tz tz


    Autobumser gibts glaub überall, und überall wirds Leute geben die Versicherungen als Bargeldautomaten ansehen, denke das ist kein Ostproblem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von darkviolet76 () aus folgendem Grund: Verstoss gegen Boardregeln, posten von Nazi-Gedankengut

  • Normal spricht auch nix gegen Eigenreparatur, nur sollte dann nur die tatsächliche Rechnung gelten. Ein Gutachten ist ja letztlich kein genauer Schadenspreis, eher eine Schätzung des zu ungefähren zu erwartenden Aufwandes. Ich würde sogar eine Reparaturpflicht nach einem Unfall einführen und den Zwang einer Nachkontrolle beim TÜV wo die wiederhergestellte Verkehrssicherheit nachgewiesen werden muß. Ohne Reparatur kein Geld, bei Totalschaden dann einen Wertausgleich, aber mit dem Zwang zur Verschrottung (und kein Verkauf an Export!). Schon verhindert man das Autos mehrmals wirtschaftliche Totalschäden werden und der Versicherung jede Menge Geld kosten. Unfallnebenkosten wie Mietwagen auch nur noch dann wenn er tatsächlich in Anspruch genommen wird usw.

  • Herrliches Statement - da stimme ich dir voll zu. :thumbsup: 
    Das hat mir mein Bekannter von der Versicherung auch gesagt - da würden die Prämien purzeln,
    wie die Aktienkurse bei Börsencrash.
    Blos leider sind sich die Versicherungen nicht alle einig. :(


    Geht ja bei den Werkstätten auch weiter .... wenn du so was machen lässt hast Stundensatz X und wenn es über die Versicherung geht x + 20€.
    Der Schrauber oder Lackierer ist der gleiche und die Farben und Teile auch. ?(


    Alles verfi**** Gangwi**** ... Ich bin zu ehrlich für diese Welt. :rolleyes: