Kurze Frage zum Ölwechselintervall beim TD...

  • Moin Golfer,


    würde gerne mal wissen wie ihr das ahndhabt: im buch steht "ölwechsel alle 7500km - bei vielfahrern passiert auch nichts wenn man es erst nach 9000km wechselt"


    so, ich habe meinen golf mitte märz gekauft und sofort einen ölwechsel mit filter gemacht. jetzt bin ich schon knapp 9000km gefahren, in 2 monaten...soll ich jetzt schon wieder öl und filter wechseln oder kann ich mich auch an die "2x im jahr wechseln regel" halten ??


    danke für ne info,
    sevi

  • Bei meinem Diesel wechsel ich alle 10Tkm das Öl. Allerdings bin ich Vielfahrer.
    Wenn ich im Jahr weniger als 10Tkm fahren würde, würde ich es 1mal im Jahr wechseln.

  • Hi,
    naja das mit 2x im Jahr ist so eine Sache. Die gewünschten Eigenschaften des Öls verbrauchen sich nunmal mehr durch die Benutzung als durch reines rumstehen. Sprich nach 10.000 km wird das Öl langsam aber sicher schwarz, ein Zeichen dafür das es zunehmend verbraucht ist. Entsprechend schlechter kann das Öl seinen Job erledigen. Da der Wechsel mit Filter ja auch weniger als einmal Volltanken kostet halte ich auch einen 10.000km Intervall ein.

  • ok, vielen dank...aber beim diesel ist das öl schon unmittelbar nach dem anlassen wieder schwarz :D


    dann mache ich bei 10.000 einen wechsel!


    gruß

  • Zitat

    Original von sevi
    ok, vielen dank...aber beim diesel ist das öl schon unmittelbar nach dem anlassen wieder schwarz :D


    dann mache ich bei 10.000 einen wechsel!


    gruß


    das liegt auch daran, das ein diesel einen deutlich höheren rußanteil hat! damit kämpft nun mal jeder diesel :)

  • Gerade beim Turbo würde ich das vorgeschriebene Intervall einhalten.
    Die Lager vom Turbolader sind empfindlich was schlechtes Öl angeht, und die Belastung der Lager im Motor ist durch den hohen Motorinnendruck auch entsprechend hoch wenn man nicht nur Schleichfahrt fährt.


    Klar ist die heutige Ölqualität besser als in den 80er Jahren als VW das Intervall vorgeschrieben hat.
    Aber was sich bei egal welchem Öl nicht ändert ist der Rußeintrag ins Öl. Der ist konstruktiv bedingt, und ein gutes Öl kann das nicht verhindern, sondern nur dafür sorgen dass die Rußpartikel in der Schwebe gehalten werden.
    Der ganze Schmodder wird also immer wieder schön durch die Lager gepumpt, was denen bestimmt nicht gerade gut tut.


    Hängt aber auch von der Fahrweise ab. Wenn man immer extrem piano fährt, kann man schon etwas später wechseln als vorgeschrieben.

  • sevi
    mein pers. Senf:
    Da du Vielfahrer bist, kannst du das Öl alle 15 Tkm wechseln, das 7,5 Tkm- Intervall war dem viel schwefelhaltigeren Diesel (0,2 %) von damals geschuldet ; somit erfolgte eine rel schnelle Ölversäuerung bzw eine schnelle Absenkung der TBN.


    Heutzutage ist der Dieselkraftstoff quasi schwefelfrei (max 10 mg/kg) und der Rußeintrag ist das wesentliche Wechselkriterium.


    Auch VW hat reagiert und im Lauf der Zeit das Ölwechselintervall für den Golf 3 TD (AAZ) von 7,5 Tkm auf 15 Tkm erhöht.

  • Grundsätzlich mach ichs alle 10tkm. Aber auch ein bisschennach Gefühl: wenn das Öl nach 10tkm noch keine schwarze Suppe ist (einmal sah es sogar fast neuwertig aus), fahr ichs auch noch ein bisschen länger, mehr als 15tkm hab ich aber nie geschafft, trotz Langstrecke. Spätestens dann ist es meist schwarze Suppe ;)


    Zum Thema, dass das Öl nach einmal anlassen schwarz ist: wenn man den Ölfilter nicht mitwechselt, dann auf jeden Fall. Da steckt ja noch ein halber Liter der alten Drecksuppe drin, der sich dann wieder verteilt. Ansonsten sollte man das Neuöl die ersten paar tkm noch erkennen können! Ein Öltropfen sollte dann an den Rändern noch die gelb-braune Farbe haben.