Mein Golf II GL von 1988 aus Brüssel

  • Howard : Servolenkung ist auch eines der Dinge, die ich nicht vermisse. Ok, die SRA ist ja im Prinzip auch nur Spielerei, da wir hier in Deutschland meist so gute Straßen- und Wetterverhältnisse haben, daß man auch ohne sehr gut leben kann, aber es hat mich vor allem aufgrund der Seltenheit gereizt und weil die wenigsten das in einem Golf 2 vermuten würden. Genauso wie EFH, die noch eine Option wären, aber da ich gerade alle Türfolien erneuert habe und mich an meinen Fensterkurbeln mit Chromring aus dem Passat 32B Carat erfreue, habe ich momentan eigentlich keine Lust, da was zu ändern. Aber falls mir irgendwann langweilig wird :wink:


    rotafux86 : Dann kommt das Gummiteil (was übrigens stolze 9,37€ gekostet hat) also UNTER den Wischwasserbehälter? Auf der Explosionszeichnung sieht es so aus, als ob es an die Aufnahme am Dom kommt. Darauf wäre ich nie gekommen! Aber Deine Fotos machen Sinn. Vielen Dank dafür!

  • Noch ein kleiner Nachtrag zu meinem SRA-Wischwasserbehälter: Da der Deckel fehlte, bin ich mal auf dem Schrottplatz suchen gegangen und habe bei einem Audi oder Passat 35i einen in der passenden Größe sowie zusätzlich noch dieses nützliche Sieb gefunden, was es für den Golf 2 wohl nicht original gab, aber dennoch sehr gut passt :]


  • Letztens ging es hier ja um meinen Feuerlöscher, den ich nun dank eines günstigen Angebots bei Aldi ersetzt habe, da der alte schon seit mehreren Jahren abgelaufen war :whistling:


    Problem nur: Der neue wog nun zwei statt einem Kilogramm und ließ sich daher nicht mehr in der Ablage unter dem Handschuhfach unterbringen. Unter das Ablagefach wollte ich ihn wegen des Gewichtes auch nicht schrauben und in meine Mittelkonsole wollte ich keine Löcher bohren, zudem wären beide Positionen etwas einschränkend für den Beifahrer gewesen. Auf den Mitteltunnel hinter der Handbremse hätte er liegend perfekt gepasst, allerdings wollte ich auch hier keine Löcher ins Metall bohren.


    Blieb also noch der Kofferraum. Zwar nicht ideal, wenn er im Notfall mal schnell zur Hand sein muss, aber der neue Feuerlöscher war schlicht zu groß, um ihn irgendwo sinnvoll in der Nähe des Fahrers unterzubringen. Ich entdeckte dann im Kofferraum auf der Beifahrerseite die ideale Position, wo bei den frühen Golf 2 der Wischwasserbehälter für die Heckscheibe angebracht war. Hier waren sogar schon zwei Löcher im Blech vorhanden. Diese lagen zwar nicht auf einer Höhe mit den Bohrungen des Feuerlöscherhalters, aber das ließ sich problemlos ändern. Ich konnte den Feuerlöscher nach einigen Modifikationen so mehr oder weniger passgenau in die Nische montieren (nach oben hin bleibt kein Zentimeter Luft mehr, der Raum unterhalb des Feuerlöscher lässt sich auch noch nutzen):



    Somit kann der Kofferraum weiterhin vollständig genutzt werden, der Feuerlöscher ist fest montiert, rollt nicht herum und ich musste noch nicht mal Löcher ins Blech bohren :]

  • Zwar habe ich aufgrund eines Unfalls mit Fahrerflucht, bei dem meine hintere linke Tür stark beschädigt wurde, gerade eigentlich nicht soviel Lust auf das Thema Golf, aber ich möchte hier der vollständigen Chronik halber doch noch kurz eine Reparatur anführen, die ich kurz davor habe durchführen lassen. Anlässlich des TÜV-Termins vor einigen Monaten hatte ich meine Werkstatt bereits im Vorfeld gebeten, sich mal die Bremsen etwas genauer anzuschauen, da ich nicht wusste, wie alt diese schon waren. Kurz nach dem Kauf im Jahr 2009 wurden lediglich die Bremsbeläge gewechselt, alles andere war noch TÜV-konform bzw. im guten Zustand. Es stellte sich heraus, daß nun die Manschetten der Bremskolben undicht waren (vermutlich noch die ersten). Obwohl es hier spezielle Reparatursätze gibt, empfahl mir meine Werkstatt doch eher einen kompletten Tausch der Bremssättel, da es nach deren eigener Erfahrung langfristig sinnvoller wäre. Ich muss dazu sagen, daß ich die Teile zum Einbau selber besorgen kann, verdienen tun sie an einer solchen Empfehlung also nichts. Ich entschloss mich, lieber etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und dann hoffentlich länger Ruhe zu haben, die Arbeitszeit wäre schließlich so oder so angefallen. Sicherheitsrelevante Reparaturen überlasse ich dann auch lieber Leuten, die sich damit auskennen. Der TÜV bemängelte die Manschetten übrigens nicht, so daß ich noch Zeit hatte, nach günstigen Teilen Ausschau zu halten und erstmal zu sammeln.


    Besorgt wurde also das komplette Paket für vorne, bestehend aus ATE- oder VW-Markenware:



    Bremssättel
    ATE 24.3481-1746.5 (Vorderachse rechts) 191 615 124
    ATE 24.3481-1745.5 (Vorderachse links) 191 615 123
    benötigte Schraube 2x pro Seite: N 0147153 (M8x45)




    Bremsscheiben 239x10x8: 24.0110-0151.1




    Insgesamt kam ein ordentliches Paket zusammen, u.a. noch:


    - Bremsschlauch Vorderachse (ATE 24.5170-0315.3)
    - Bremsschlauch Hinterachse (ATE 83.7824-0180.3)
    - Bremsbeläge (17,3mm) original von VW
    - Spritzbleche für Bremsscheibe vorne (rechts: 191 615 312 B, links: 191615311A, Befestigungsschraube 3x je Seite: N90529302)



    Eine Zeitlang habe ich noch überlegt, mir die ATE Power Disc zu holen, da in verschiedenen Foren die Meinungen darüber jedoch stark auseinandergingen und es offenbar zu stärkeren Abnutzungen und unruhigem Bremsverhalten kommen kann, habe ich davon abgesehen. Schließlich bin ich mit den bisherigen Bremsen immer gut gefahren, es gab also keinen Grund, hier etwas am Serienzustand zu ändern. So sah das ganze dann eingebaut aus:



    Mittlerweile sind die Bremsen gut eingefahren und es haben sich keine Riefen gebildet, alles bestens zumindest in diesem Punkt.

  • So, mal wieder ein kleines Update. Viel passiert ist nicht in der Zwischenzeit. Hatte mir bei Classicparts Radkappen (871 601 171) für meine Stahlfelgen bestellt. Da ich Felgenschlösser habe, passten die normalen Abdeckkappen für die Schrauben nicht. Es gab bei Classicparts aber auch Kappen für Felgenschlösser (535 601 173 C), diese musste ich jedoch etwas kürzen, siehe Fotos:







    Auf den Felgen sieht es dann so aus:





    Heute habe ich die Stahlfelgen allerdings schon wieder gegen meine Montrealfelgen getauscht und konnte dabei gleich nochmal meine noch nicht allzu alten Bremsen begutachten:






    Und zu guter letzt noch ein Blick in den Motorraum:



    Das wars dann auch erstmal wieder an dieser Stelle :]

  • Fast vergessen: An meiner Mittelkonsole habe ich ja auch noch etwas gebastelt. Nachdem ich letztens Störgeräusche während des Radio- und CD-Betriebes hatte, habe ich mir einen Entstörfilter von Beru für 1 € auf Ebay ersteigert und direkt unter meinem Blaupunkt BEA 80 montiert:





    Warum sind da so viele Kabel? Nun, ich habe noch eine USB-Steckdose und eine Handschuhfachleuchte an der Unterseite installiert:





    Die über die Kabel für den ausgebauten Zigarettenanzünder versorgte USB-Steckdose ist somit nur zu sehen, wenn man sein Blickfeld ungefähr auf Höhe der Pedale hat, was eher selten vorkommt. Mit Hilfe der Steckdose kann ich nun mein Smartphone, das mir auch manchmal als Navi dient, während der Fahrt bequem laden. Hatte erst noch überlegt, mir hierfür eine eigene Halterung von Brodit anzubauen (hier gibt es Fahrzeug- und Handyspezifische Modelle, sogar für den Golf 2), aber ich lege das Smartphone lieber mit geschlossener Hülle ins Ablagefach der Mittelkonsole und lasse mir die Richtung akustisch ansagen. So sind meine Augen zudem immer auf der Straße und nicht durch einen Bildschirm abgelenkt.

  • Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt wieder einen Golf 2 weniger ;(


    Nun die gute: Geschlachtet wurde ein 5türiger CL in LP7V, der als perfekter Spender für meinen GL diente :]



    In meinem Golf habe ich dann alle fünf Türen (also auch die Heckklappe) und die Motorhaube sowie noch ein paar Kleinigkeiten abtransportiert (verteilt auf drei Fahrten, aber zum Glück nur 6 km von mir entfernt). Kotflügel waren wegen Bearbeitung leider nicht mehr zu gebrauchen. Alles in allem ein echter Glücksfall, da ich ja nun schon mehrere Monate gesucht hatte - und dann auch noch in der unmittelbaren Umgebung fündig geworden :thumbsup:

  • golf2gl : Auch wenn Du mittlerweile andere Probleme als die Frage nach den Felgenschlössern hast, will ich Dir noch die Teilenummer verraten: 535 698 137 (Gewindegröße: M12x1.5x 23,5). Habe ich gebraucht für nen 10er gekauft. Hatte davor neue aus dem Zubehör, aber die waren zu weich, so dass sie schnell abgenutzt und überdreht waren. Als ich ein Zubehör-Felgenschloss dann nur noch mit Mühe wieder rausgekriegt habe war klar, dass originale her mussten. Selbst gebraucht sind diese deutlich besser.



    Heute kam nach einiger Zeit mal wieder ein Paket von CP:



    Ich muss sagen, dass 37 € (inkl. Porto und Mwst.) für noch nicht mal 70 g Plastik etwas schwer zu verdauen sind, aber man muss ja wohl froh sein, dass die Teile noch bzw. wieder lieferbar sind. Auf Ebay versuchen es ja einige Leute als angeblich rares Entfallteil deutlich teurer zu verkaufen. Deshalb habe ich mir auch gleich mal die doppelt benötigte Menge bestellt, falls es demnächst tatsächlich entfallen sollte. So hat man wenigstens schon mal vorgesorgt.

  • rotafux86 : Irgendwie hatte ich erwartet, dass Du das als erster erkennst :wink:


    Ich habe tatsächlich überlegt, aus der schlechten Sache mit der zerstörten Tür noch etwas Gutes herauszuholen. Jedenfalls habe ich für exakt diese Tür schon seit ein paar Jahren einen elektrischen Fensterheber bei mir liegen. Die restlichen drei fehlen mir zwar noch, dafür habe ich aber auch noch einen kompletten Kabelbaum für alle vier Türen auf Lager (sicherlich am schwersten zu bekommen) und letzte Woche kam noch eine Mittelkonsole für EFH für gerade mal 30 € inkl. Versand hinzu. Somit bin ich sehr stark versucht, meine früheren Abneigungen gegenüber den EFH (zu starke Abhängigkeit von der Elektrizität) über Bord zu werfen und den Versuch zu wagen.

  • Die Überlegung zu den eFh kann ich gut verstehen, zumal die Elektrik der Fensterheber beim Golf 2 sehr simpel aufgebaut und damit wenig fehleranfällig ist: Außer der Relaisschaltung sind es ja nur die Schalter und die Motoren; kein Komfprtschließen, keine Koppelung mit dem Schließzylinder der Tür usw. Und abgesehen vom Kabelbaum, der sich am besten am Stück verlegen lässt, könntest du die Motoren und Heber ja wieder Türweise einbauen, ggf. wenn mal wieder eine Revision bzw. eine Arbeit in der jeweiligen Tür ansteht. Einzig aufwendig ist das korrekte Verlegen des Kabelbaums im Amaturenbrettbereich, wozu man selbiges am besten herausnimmt. Die Kabel liefen original unter der Dämmung, weshalb ich die Dämmung vorsichtig an der vorgesehenen Führung aufgetrennt, die Kabel samt Haltern eingebaut habe und danach die Dämmung wieder mit einem sehr klebstarken und hitzebeständigen Kelbeband verklebt habe.


    Bei der Mittelkonsole wäre nur die Frage, wo du den Equializer unterbringst. Aber du bist ja sehr geschickt mit Kunststoffarbeiten. Ich habe noch eine eFh-Mittelkonsole liegen, die hinten Beschädigungen hat, aus der du dir aber die eFh-Blende heraustrennen könntest um eine Kombilösung mit deiner bisherigen Konsole zu bauen. Dann bräuchtest du nicht die andere gute eFh-Konsole verändern (die Teile werden ja leider auch immer seltener).

  • Da es ja im Schrottplatzfunde-Thread schon diskutiert wurde und ich Bilder versprochen hatte, reiche ich diese besser in meinem eigenen Thread nach. Es ging darum, dass ich mir einen EFH-Kabelbaum für den 4Türer nachbauen wollte. Dieser Kabelbaum ist etwas komplexer, weil viele Kabel zusammengeführt werden und letztlich auf zwei Kontakten am Relais enden, die aber zur Versorgung von insgesamt sieben Schaltern (fünf in der Mittelkonsole, zwei an den hinteren Türen) dienen.


    Ich hatte einen originalen Kabelbaum zum Vergleich liegen (bei dem sich schon die Isolierungen gelöst hatten), so dass ich alles gut studieren konnte. VW hat hier die Kabel mittels eines größeren Quetschverbinders aus Metall zusammengeführt. Das erspart die vielen Arbeitsschritte, die ich jetzt durchgeführt habe und war deshalb sicherlich um einiges wirtschaftlicher. Ich war mit dieser Lösung aber nicht so glücklich, sondern wollte es lieber auf die klassische Weise mit Flachsteckverbindern und Steckergehäusen nachbauen. Durch die Steckergehäuse sind die Verbindungen besser geschützt, auch wenn es natürlich etwas umständlicher ist. Dieser Nachbau war nur eine einmalige Sache, die ich spaßeshalber mal testen wollte. Man muss schon einiges Geld in den Kauf von Kabeln, Steckergehäusen und Kontakten investieren, dazu ist der zeitliche Aufwand recht hoch. Da EFH-Kabelbäume für den 4Türer jedoch recht selten sind und teuer gehandelt werden, wollte ich das vor dem Einbau mal erledigt haben, so dass man immer noch einen kompletten Kabelbaum zur Reserve hat.


    Hier nun die Fotos:







    Ich habe (ausgehend vom Relais) zunächst ein zweipoliges Flachsteckergehäuse, dann ein dreipoliges und dann ein vierpoliges (aus dem Zubehör) verwendet. Nach dem vierpoligen Gehäuse war nochmal der Einsatz von zwei einfachen Steckergehäusen notwendig, um jeweils ein Masse- und Stromkabel aufzuspalten, damit insgesamt 13 Stromversorgungs- und sechs Massekabel an den Schaltersteckern anliegen (an den Schaltersteckern werden auch nochmal Kabel aufgeteilt, so dass man auf die etwas merkürdige Gesamtanzahl kommt).


    Für den Nachbau nur bedingt empfohlen, es sei denn, man hat viel Zeit und Spaß beim Basteln :D

  • Gerade noch auf meinem Rechner wiedergefunden: Die Fotos vom originalen EFH-Kabelbaum mit den Quetschverbindern.


    Ohne Isolierung natürlich suboptimal:






    Es handelt sich um 4 mm² Kabel, also mit den üblichen 6,3 mm Flachsteckern kann man da mit etwas Mühe gerade noch zwei Stück zusammenführen, dann ist Schluss. Deshalb hat VW wohl zu diesen Quetschverbindern gegriffen. Bei den Motorkabelbäumen wurde das sicher öfter praktiziert, hier sieht man das wegen der robusteren Isolierung aber kaum so offen zutage treten. Im Innenraum wurden ja in der Regel dünnere Kabel verlegt, so dass ich das mit diesen Quetschverbindern zum ersten mal so bei einem Kabelbaum für den Golf 2 gesehen habe.

  • Heute einen sehr stressigen Tag auf der Autobahn gehabt. Für eine 200 km Fahrt großzügige 3,5 Stunden eingeplant. Schönes spritsparendes und entspanntes slow driving bei einigen Baustellen aber doch recht zügig fließendem Verkehr. Dann die letzten 10 km auf der A2 bei Königslutter in eine Horror-Baustelle geraten, wie ich sie selten erlebt habe :cursing:


    Eine total beschissene Verkehrsführung, wer die Ausfahrt nehmen musste, stand mindestens 30 min in der LKW-Kolonne, ohne dass sich irgendwas bewegte. Mein gesamter Zeitplan zerfloss, ohne dass ich etwas tun konnte. Ich erschien dann 30 min zu spät zum Vorstellungsgespräch, aber dem Chef war das Problem zum Glück bekannt, so dass wir noch ein recht entspanntes Gespräch führen konnten. Am Ende sprang sogar ein Probevertrag bei raus, so dass ich mal wieder etwas Geld verdienen kann und öfter in Niedersachsen sein werde. Dann aber nicht auf der A2 :!:


    Was mir bei meinen Autobahnfahrten in derr letzten Zeit aufgefallen ist: NIEMAND hält es mehr für nötig, bei Stau eine Rettungsgasse zu bilden oder den Warnblinker einzuschalten :cursing:


    Hier ein Beweisfoto aus dem Juli:




    Schönen Gruß noch an alexander235, in dessen Wohnort Cremlingen ich heute war :D Zu einem Treffen wäre aber wirklich keine Zeit mehr gewesen, da ich noch einen weiteren Termin hatte. So habe ich mir auf der Rückfahrt noch diese Sitze abgeholt, passend zur Innenausstattung von meinem Golf:



    Die Sitze waren 15 Jahre in einer Scheune eingelagert und sehen entsprechend dreckig aus. Sind aber nicht abgerieben, wie man es aufgrund des Fotos evtl. vermuten könnte (die typische Lichtreflektion bei diesem Veloursstoff). Die Lehne vom Fahrersitz war zwar nicht dabei, aber ich lege sie mir (nach einer gründlichen Reinigung) ohnehin nur als Ersatz zurück, falls mal einer meiner Sitze beschädigt werden sollte; von daher ist es gut, dass ich jetzt gleich zwei Sitzflächen als Reserve habe.


    P.S.
    Wie man auf dem Foto sieht, konnte ich dem Verkäufer auch noch zwei VW-Radioblenden als Gratisbeigabe abluchsen :]

  • Was mir bei meinen Autobahnfahrten in derr letzten Zeit aufgefallen ist: NIEMAND hält es mehr für nötig, bei Stau eine Rettungsgasse zu bilden oder den Warnblinker einzuschalten

    Leider. Besonders genial finde ich die Leute die den Aufkleber "Bei Stau- Rettungsgasse bilden" auf der Heckklappe kleben haben und es dann nicht schaffen die Warnblinker einzuschalten geschweigeden eine Rettungsgasse bilde. :cursing:


    Am Ende sprang sogar ein Probevertrag bei raus, so dass ich mal wieder etwas Geld verdienen kann und öfter in Niedersachsen sein werde

    Glückwunsch  :thumbsup: