Klopfen bei "hohen" Geschwindigkeiten. Getriebe ?

  • Hallo, bin neu hier und habe mit meinem treuen Golf ein bisher nicht klärbares Problem.


    Fahrzeug: Golf II Diesel 1,6, 180.000km, 5-Gang, Schlüssel# 0600 614_0433


    Problem: ab einer Geschwindigkeit von ca. 110km/h fängt gefühlt vorne Rechts ein Klopfen an, dass sich mit mehr Gas verschlimmert. Selbst im Innenraum ruckelt es dann richtig und fühlt sich am Lenkrad an wie ganz anständige Bodenwellen bzw. wie eine heftige Reifendeformierung. Das Klopfen bleibt auch dann manchmal beim Bremsen und bei langsamer Fahrt. Nach 10 Minuten warten fährt er wieder normal bis zum erreichen der magischen 110km/h. Wenn ich unter 100km/h bleibe kann ich problemlos ohne Geräusch fahren. Manchmal knackt es auch beim Einschlagen des Lenkrades, hört da aber meist unter Belastung (mehr Gas) wieder auf. Wichtig: wenn ich die Kupplung trete tritt das Geräusch NICHT auf. Als das Problem zum ersten Mal auftrat bin ich wegen der Lautstärke des Klopfens von der Autobahn und der Automobildienst meinte: könnten evtl. die Stoßdämpfer sein. Die Werkstatt meinte dann könnten auch die Domlager sein: ist also alles getauscht (Stoßdämpfer waren sowieso überfällig).


    Folgende Optionen habe ich bereits gegoogelt:
    - Tilgergewicht: sieht so aus als ob es an der richtigen Stelle ist und sich frei bewegen kann.
    - Antriebswelle und Lager: ist optisch samt Manschetten in Ordnung, wenig Spiel (bis auf die Anmerkung unten)
    - Radlager: kein Spiel, einwandfrei
    - Motorlager, Stabigummies: i.O.
    - Getriebeöl ist wohl genug drin, verliert kein Öl


    Der Wagen steht nun in der Werkstatt, man will zunächst versuchen die rechte ATW Manschette überprüfen um diese dann veruschweise mit neuem Fett zu versehen. Danach lautet die Diagnose Getriebe (das ist auch das, was die kurze Prüfung bei ATU ergeben hatte). Was ich als Leihe allerdings nicht verstehe: der Wagen hat erst 180.000, meist Autobahn, er schaltet Problemlos. Hat jemand noch eine Idee, was es sein könnte ? Ein Sache ist bei der Durchsicht in der Werkstatt noch aufgefallen: beim Übergang vom Getriebe zur Antriebswelle hat die Manschette ein Spiel von ca. 4mm nach unten und nach oben. Muss das so sein ? Dieses grüne "Teil", welches aus dem Getriebe raus schaut, muss das so weit raus stehen ?


    Und noch was zur möglichen Ursache: ich habe kürzlich einen Wagen abgeschleppt. Ich musste mehrmals unter starkem Ruckeln am Berg anfahren, kann da ein Bauteil einen "Schlag" abbekommen haben ?

  • enweder gelenk der welle oder getriebe, da es beim treten der kupplung ja verschwindet. meine vermutung ist hier aber ganz klar das gelenk, welches muss du selber rausfinden. knackt das gelenk einmal ist es zu 99,9% eh zu spät, da hilft kein neues fett oder so, da muss das gelenk neu.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Golf1.6 ()

  • Wenn du das Gelenk was aus dem Getriebe kommt sich nach oben und unten bewegen lässt hat sehr warscheinlich das Differenzial zu viel SpielDas könnte auch die Geräusche verursachen!Das Spiel müßte dann aber auf der anderen Seite vom Getriebe auch so groß sein.Mal überprüfen.

  • So, habe nun ein anderes, gebrauchtes Getriebe einbauen lassen, hab jetzt halt nur noch 4Gang - hatte aber auch nur 25€ dafür bezahlt. Eine neue Kupplung war ohnehin fällig. Das Problem scheint nach der ersten autobahnfahrt nicht mehr aufzutreten.