Parkplatz Unfall

  • Schönen guten tach,


    hab mal ne frage....
    Kumpel stand vor kurzen auf einen Parkplatz und wollt rückwärts fahren, da er getrieft hat, schrammte er leicht ein anderes auto. Der Unfallgegner hat allerdings gegen die Parkplatzordnung verstoßen und stand in einer Fahrgasse, NICHT in einer Parklücke.


    Jetz wollt ich fragen ob er da wenigstens noch ne Teilschuld rausholen könnte??
    Da der gegner in einer Fahrgasse geparkt hat.


    Gruß

  • War die polizei da und hat den unfall aufgenommen ?
    Zur Not zum Anwalt gehen, da nachfragen, aber in der Regel ist da wohl nichts zu machen, ähnliches ist meiner Ma auch mal passiert, den auch wenn da jemand falsch parkt muss der andere vorsichtig fahren um ohne andere Fahrzeuge zu beschädigen...

  • naja die parteien wollten sich erst so einigen´, allerdings hat sich der unfallgegner umentschieden und ist dann doch noch zur polizei gegangen und hat meinen kumpel angezeigt, bislang hat er aber noch keine vorladung von der polizei bekommen...

  • normal ist der schuld der dran fährt. wo das geparkte auto steht ist unrelevant. der falschparker kann aber ein bußgeld fürs falschparken bekommen.

  • kann nur von einem weit entfernt ähnlichen fall berichten,


    jemand wollte aus einer einfahrt auf die strasse fahren , orientierte sich ganz normal
    fuhr nach recht auf die straße, da kam ihm plötzlich ein Fahrzeug auf seiner spur entgegen ( es war ein fahrzeug , dass an dieser stelle einen bus überholen wollte und dafür die gegenfahrban verwendete)


    Schuld hatte trotzdem der Fahrer, der aus der Einfahrt fuhr,
    denn er hat die Pflicht beim Auffahren auf eine Strasse besondere Sogfalt und Vorlicht
    walten zu lassen.



    so ist es auch in deinem Fall auf dem Parkplatz, der der
    auf einem Parkplatz fährt und vorallem rückwärts, muss besonders vorsichtig
    sein und den kompletten Überblick haben.
    Es ist sogar vorschrift, wenn jemand beim Parken nicht seinen gesamten bewegungsraum
    überblicken kann, muss er sich eine 2.Hilfsperson holen die den Fahrer einweisen kann.


    internet sagt dazu: http://forum.jurathek.de/archive/index.php/t-79855.html


  • das was dark schreibt gilt auch für LKW fahrer. steht so in der straßenverkehrsordnung. nur das die große spielanleitung kaum noch einer beachtet

  • nur so ein denkanstoß: ein stehendes auto kann nirgendswo gegenfahren. deshalb ist immer das fahrende schuld. deshalb bremse ich auch immer bis zum stillstand ab, wenn ich an parkenden autos vorbeifahre und ein I-d-i-o-t dennoch meint, weiter auf mich zu fahren zu müssen. wenn er mir rein fährt, ist er zu 100% schuld, da ich ja stand.


    normalerweise fragt die polizei bei solchen geschichten immer, ob einer stand. denn dann ist die schuldfrage zu 100% geklärt