• Ich wollte mal hören, was ihr so von euren VW-Autohäusern haltet.


    Ich bin leider etwas enttäuscht. Ich fahre da eigentlich gerne hin. Sehr nette und hilfsbereite Menschen dort. Wenn es um Teile geht, absolut super. Wenn ich mir vorstelle ich hätte nen "neuen" Wagen und würde bei denen Reifenservice oder sowas machen lassen, dann würde ich auch sagen, der Service stimmt, ABER


    Ich fahre einen Golf 2 BJ. 1991 und einen Golf 3 Variant BJ 94 und mit den Autos habe ich bei P***** in H************* leider keine guten Erfahrungen gemacht.
    Ich will die Jungs jetzt nicht schlechter machen, als sie sind. Die machen sicher einen guten Job, ich hatte wohl nur etwas Pech.
    Beim Golf 2 haben sie meinen Auspuff nach Einbau des Minikats nicht dicht bekommen, finde ich aber nicht schlimm. Muss ich nur dran denken, dass ich das noch mache. Hat man mich auch korrekt drauf hingewiesen. Das ist echt in Ordnung.


    ABER


    Mein armer Golf 3 Variant TD (MKB: AAZ) ist dort leider ein wenig misshandelt worden. Letztes Jahr im August war der Wagen dort in der Werkstatt um bei 270000km Zahnriemen, Spannrolle und Wasserpumpe zu wechseln. Sollte bei einem einfachen TD eigentlich nicht das Problem sein. Nun ja, die haben deutlich länger gebraucht als vorher angegeben, aber das ist mir relativ egal, ich war eh arbeiten, aber und jetzt kommt der Hammer:
    Ich habe den Motor heute wegen Motorschaden ausgebaut und musste feststellen, dass der Keilrippenriemen FALSCH aufgelegt worden war. Es macht keinen großen Unterschied in der Länge, ob der Keilrippenriemen über oder unter dem Antriebsrad der Wasserpumpe lang geht. Aus mir nicht erklärbaren Gründen hat der Mechaniker sich dafür entschieden ihn oben lang zu legen, was den Riemen etwas kürzer macht und er dadurch nur extrem schlecht zu montieren geht.
    Eigentlich hätte dem Mechaniker da auffallen müssen, dass da was nicht in Ordnung ist. Nachdem ich den Wagen dann zurück bekam, wurde der Wagen bei Vollgasfahrten ungewöhnlich warm. Auf meine Beschwerde hin hieß es, da müsse man bei so einem alten Wagen mit rechnen, aber sie würden ihn nochmal komplett zerlegen, wenn ich das bezahlen wollte. Wollte ich nicht.
    Dann kam der Herbst. Ich habe Kühlwasserfrostschutz überprüfen wollen, aber mein Testgerät kann nur bis -40 Grad. Irgendwie müssen die das Zeug fast pur aufgekippt haben. Ich habe dann etwas raus gelassen und destilliertes Wasser nachgekippt bis ca. -35 Grad. Danach kühlte der Wagen auch wieder ein ganz klein bischen besser.
    Vor etwa 4 Wochen war meine Lichtmaschine hin, da habe ich dann den Keilrippenriemen kaum runter und auch kaum wieder drauf bekommen, weil es so knapp war. Keine Ahnung, warum mir das nicht spanisch vor kam und auch dem Mechaniker letztes Jahr nicht.
    Naja, in letzter Zeit brauchte der Wagen plötzlich immer mehr Öl, was mich schon reichlich wunderte, dann waren es am letzten Wochenende auf 800km plötzlich 2 Liter bei Autobahnfahrt. Das war natürlich Katastrophe. Der Wagen ist natürlich immer wieder mal heißer (ca. 100°C) gefahren worden, als es normal (90°C) sollte, aber immer noch im Rahmen, den VW als OK angibt. Ich mir also nichts bei gedacht, bis dann das Ölproblem auf kam.
    Naja, der Motor hat 316000km runter, da kann der schon mal kommen, fand ich zwar komisch, denn bis zum Zahnriemenwechsel lief der so, als hätte man damit Schweizer Uhren antreiben können.
    Also habe ich mir diese Woche nen anderen Motor (ohne LiMa) mit 196000km besorgt und heute umgebaut. Da meine Lichtmaschine neu war, wollte ich die übernehmen und stand mal wieder vor dem Problem, dass der Keilrippenriemen nicht drauf gehen wollte. Mein Bruder meinte dann, dass das Ablaufbild auf der Antriebsscheibe der WaPu des Ersatzmotors ganz anders aussieht, als bei meinem alten. Daraufhin habe ich mal ein wenig geblättert und festgestellt, dass der Riemen UNTER der Antriebsrolle lang laufen muss und nicht drüber, so wie ihn die Fachwerkstatt eingebaut hat.
    Also nach Anleitung gemacht und plötzlich ging alles ganz einfach zusammen zu bauen.


    Nun ja, da der Riemen falsch aufgelegt wurde, lief also die Wasserpumpe falsch rum, was ja quasi zwangsläufig zum Tod des Motors führen muss.


    Kann natürlich sein, dass der Motor sonst auch gekommen wäre, aber ich glaube, dass er gekommen ist, weil da jemand nachlässig war, zumindest war es nicht förderlich für die Gesundheit des Motors. Vielleicht wäre es auch aufgefallen, wenn ich denen ein wenig auf die Nerven gegangen wäre mit der Temperatur, habe da auch nicht gut reagiert.



    Es gibt für den Motor eine LiMa mit selbstspannenden Riemen und auch mit Klima, da laufen die Riemen teilweise anders. Vielleicht hat das zur Verwirrung geführt.
    Mich hat es 8 Stunden Arbeit zu zweit und einen Motor gekostet. Wobei der Umbau auch Spass gemacht hat. Und etwas gutes hat es auch. Man merkt schon, dass der neue Motor etwas fitter ist. Er spricht doch deutlich besser an.



    Für mich ist klar, in Zukunft mach ich lieber alles selber. Teurer kann es auch nicht sein. An so wichtige Dinge wie eine Bremse lasse ich ja schon seit Jahren keine Werkstatt mehr, dafür ist mir mein Leben zu wichtig, aber vorm Motor hatte ich bislang immer Respekt. Aber jetzt habe ich ja einen, den ich zerlegen kann als Schulungsobjekt.

  • hallo,


    hast wohl schlechte tage bei denen erwischt:)


    bei mir das VW autohaus ist super alle hilfsbereit. sogar der chef, der da vorher jahrelang der meister war ist echt super.
    der fährt selber einen 1er gti mit 16V motor und ich kann immer zu dem wenns hängt.
    bei dem gibts immer einer der meine fragen beantworten kann.
    selbst wo es um schaltpläne ging ist er sie mit mir stundenlang durchgegangen für nichts.
    wo wir für woerthersee einen leihwagen haben wolten, hat er ein super preis für uns gemacht.
    über die werkstatt habe ich auch noch nichts schlechtes gehört, aber denke fehler können immer mal gemacht werden.


    gibt aber auch VW autohäuser bei uns, da hört man am laufenden band das was schief gelaufen wäre.

  • Heute bin ich fast umgefallen. Komme raus, ist da ein Ölfleck unterm neuen Motor.


    Echt, ich wusste nichtmehr, was ich in dem Moment denken sollte, aber wir hatten ja den Motor einigermaßen sauber gemacht, bevor wir ihn eingebaut haben und dann konnte ich relativ schnell sehen, dass er offensichtlich an der Ventildeckeldichtung nicht ganz dicht ist. Schnell die Schräubchen nochmal nachgezogen und nach der Probefahrt war jetzt nicht wirklich was zu finden. Muss ich wohl beim Dichtungswechsel etwas sehr vorsichtig gewesen sein, beim Deckel anschrauben...

  • Hier in NBG, wird man mit "VW-Konzern" Autos über 8 Jahre freundlich zu STOP&GO geschickt.


    Ist eine A.T.U artige Tochter die sich VW, SEAT, SKODA, AUDI annimmt (Natürlich auch Markenoffen). Und das zu echt erstaunlich fairen Preisen.


    In der Anfangszeit wenn man eine Mail an die Stop & Go leute schicken woillte standen da immer adressen wie z.B "Fritz.Hans@volkswagen.de" :O

  • Zitat

    Original von Hotpack
    Hier in NBG, wird man mit "VW-Konzern" Autos über 8 Jahre freundlich zu STOP&GO geschickt.


    Ist eine A.T.U artige Tochter die sich VW, SEAT, SKODA, AUDI annimmt (Natürlich auch Markenoffen). Und das zu echt erstaunlich fairen Preisen.


    In der Anfangszeit wenn man eine Mail an die Stop & Go leute schicken woillte standen da immer adressen wie z.B "Fritz.Hans@volkswagen.de" :O


    Ja, das kenne ich auch von Osnabrück, wo ich ein Jahr wohnte. Hier ist das nicht so, leider. Denn ich finde das Konzept sinnvoll. Ist ja quasi ein Kompetenzzentrum.

  • Servus


    Ich habe am Mittwoch und Donnerstag versucht nen Inspektions Angebot zu bekommen. 80000 Longlife Insp. Bei der nur der Ölfilter und das Öl getauscht werden müsste, weil alles andere was dran wäre, ist schon getauscht ( Luftfilter alle 90000km, bereits bei 60000 gewechselt), Pollenfilter(selbst gemacht am Montag) Kerzen(alle 60000 also erst wieder bei 120000).
    Ich habe mir Öl und Filter gekauft für insgesamt 54 €, und wollte das machen lassen, weil ich grad keine Möglichkeit habe es selbst zu machen.


    Angefangen bei dem Bosch Service bei mir direkt neben der Arbeit. ( der macht übrigens sämtliche Auto´s und LKW´s von meiner Firma seit 18 Jahren, und man kennt sich ja auch ). Der hat abgelehnt die Inspektion zu machen weil ich die Teile mitbringe. Preis wenn er die Teile stellt 110 Euro incl. Arbeit plus Entsorgung.
    Nächster Laden nen Autofit. Abgelehnt wenn ich die Teile stelle, zumindest das Öl sollte ich bei Ihm kaufen. Wozu ich hab´s ja schon. Sollte dann kosten 100 € all Incl. Davon 50 € Öl.
    So ging das auch mit zwei anderen „Freien“ weiter.


    Dann zu meinem Freundlichen gefahren ( bei dem hab ich das Auto auch gekauft ), mir gingen die Freien Werkstätten aus, und mal gefragt. Preis wenn ich die Teile stelle 175-200 Euro Alles Incl. Das hat mich leicht geschockt;(
    Am Freitag Abend habe ich von eben diesem Freundlichen eine Postwurf Werbung im Kasten.
    Preis für eine Inspektion PKW Bj. 2004 Und älter 75 € ohne Material und Zusatzarbeiten, heißt ja ich kann mein Material selbst mitbringen. Zweiter Schock über diese Dreistigkeit nen Tag vorher.;(
    Schade das der Tandler schon zu hatte, ich war so nen kleines bißchen sehr angefressen und sauer.:evil:


    Wie kann denn sowas sein??
    Ist doch eigentlich nur ein stinknormaler Ölwechsel. Das einfachste was am Auto zu machen ist. Die einen wollen oder dürfen nicht. Und die anderen wollen dich eines besseren Wissens in die Falle locken. Zum brechen sowas.8o


    Ich such übrigens im Raum westlich von München oder in München selbst ne Hobbywerkstatt wo ich das dann jetzt selbst machen möchte.:]
    Und den Freundlichen werde ich mal den Prospekt auf´n Tisch drücken.:evil:


    Ich wollte nur mal meine Meinung loswerden.


    Schöne Grüße
    Lars

  • ich fahr gern zu meinem örtlichen VW Teiledealer. Allerdings besorgt er mir die Teile (mit Rabatt) und ich bau diese selbst ein. Das ist und war schon immer so, denn ich glaube nicht, dass die "KFZ-Mechatroniker" von heute noch einen Vergaser vom Golf 2 einstellen könne usw. falls die Reparaturleitfäden überhaupt noch dafür vorliegen!


    Ich werde immer herzlich begrüßt und gefragt was die Autos machen, einmal wurde mir ein Angebot für einen neuen Golf GTI gemacht, welches ich aber dankend ablehnte ;) Lieber hole ich Teile und hab mein Spaß ;)

    ´88 LA7V-coloured Golf II 70.000km (verkauft, aber die Suche nach einem schöneren Golf 2 ist nie zu Ende!)
    ´91 L90E-coloured Passat 35i B3 498.000km (wieder inbetriebgenommen ;P)

  • Also ich muss sagen, dass ich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Hab mein Golfi seitdem ich ihn habe jedes Jahr zur Inspektion bei VW gehabt. Allerdings in einer Nachbarstadt, da der Golf 4 von meinem Vater auch immer dorthin geht zur Inspektion. So...dann kam folgendes: TÜV war mal wieder dran, letztes Jahr im Oktober!!
    Weil ich nicht so weit fahren wollte für den TÜV und AU bin ich hier bei mir im Ort zum TÜV-Nord gefahrn...
    Ich total zuversichtlich, hatte nur bisschen bedenken wegen meinen Scheinwerfern...keine Höhenverstellung... ?(
    Aber nix da, die Mängelliste war doch relativ lang und das nur mit Sachen die eigentlich bei einer Inspektion hätten bemängelt werden müssen. Das war dann noch nicht mal sooo wild, war natürlich schon n bisschen angepisst aber ok kann man nix machen. Daraufhin hab ich jegliche Werkstätten abgeklappert und Kostenvoranschläge machen lassen, auch bei VW. Allerdings auch das VW-Autohaus bei mir in der Stadt...und ihr glaubt nicht was die mir gesagt haben:


    "Das würde so teuer, das könnte ich gar nicht bezahlen. Ob sich das überhaupt lohnen würde so viel Geld noch in ein so altes Auto zu stecken. Ich hätte doch besser die Abwrackprämie nutzen sollen, dann hätte ich mit der Kiste auch keinen Ärger mehr gehabt."


    Daraufhin...ich auf mindestens 180 und sprachlos über soviel Ignoranz und Dummheit...hab ich beschlossen da nicht mehr hinzufahren X(


    Wenn man bei VW nur gescheit behandelt wird wenn man mindestens mit nem Touareg aufn Hof fährt dann kann ich mir den Weg schonmal sparen. Zumal sich dieser Mitarbeiter n scheiß für meine finanzielle Situation interessieren sollte...


    Egal, das Autochen hat jetzt wieder für 2 Jahre TÜV und ich bin glücklich, sooo teuer wars gar nicht, musste zumindest keinen Kredit aufnehmen :D Und auf das Autohaus kann ich verzichten...



    /edit: Ach ja und zu der Kompetenz der "KFZ- Mechatroniker"...mag ja sicher nicht bei allen so sein aber der letzte hat bei mir beim Lichttest vergeblich versucht das Abblendlicht anzukriegen. Hab den Menschen erstmal bisschen fuckeln lassen bevor ich ihn freundlich darauf hingewiesen habe, dass er doch mal eben den Schlüssel n Stückchen drehen könnte :] Na ja dann musste ich ihm noch mal eben bei der Suche nach dem Warnblinker helfen..."Oder hat das Auto etwa keinen?!"...musste schon son bisschen schmunzeln :wink:

  • die werkstätten sind alle kreuzdämlich! nur weil es ein altes auto ist, meinen sie es sei schrott. war letztens bei audi und ließ mir mein licht einstellen. haben sie auch gemacht. leider war es beim tüv 2 tage später total verstellt. der tüvfritze guckte nur komisch und stellte es mir ein. freute sich an meinem auto und gab tüv. der wusste was sich gehört. ich meine ich fahre ja nun nicht irgendein kackfass, sondern einen 16v, der schon recht ordentlich gemacht ist. aber diese arroganz.


    aber nach feierabend tingeln die dann in ihren reiskocherbuden nach hause, dass man sie sogar och mit nem gespann hinten dran überholen muss...

  • Sind ziemlich nett und zuvorkommend egal ob man, wie in meinem Fall Teile für einen alten T3 oder Golf 2 holt, oder aber im Winter ein Problem mit seinem neuen Touran hat, wie ein Kollege von mir, es wurde immer professionelle Hilfe geleistet.


    Sogar als ich bei meinem T3 Bus damals den Motor getauscht und die Kopfdichtung gewechselt habe, wurde von dieser Werkstatt ohen zu zögern der Förderbeginn der Einspritzpumpe eingestellt ohne das die Vorarbeit im eigenen Haus gemacht wurde. Das tut noch lange nicht jeder Händler.