Gutachten 7,5 x 17 mit 225/45

  • Hallo!


    Ich bin neu hier und benötige Eure Hilfe. Habe mir für den Golf IV (75 PS) gebrauchte Felgen von Borbet Typ BS 75735 gegönnt. Für meinen Geschmack sehen sie richtig gut aus. Darauf sind derzeit Reifen mit der Größe 225/45 montiert. Das Gutachten von Borbet gibt aber leider nur 205/45 her. Im Fahrbetrieb gibt es mit diesen Reifen absolut keine Probleme. Leider ließ sich der Tüv Ingenieur nicht erweichen die 225er einzutragen. Frage an Euch: Welche Chancen habe ich? Die Felgen sind nicht das Problem, lt. Borbet Gutachten sind sie in der Größe für den Golf zugelassen.


    Kann man nicht hilfsweise ein anderes Gutachten mit dieser Felgengröße und Reifenpaarung heranziehen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe und ein wunderschönes Wochenende.


    Viele Grüße Olinger123

  • Sollte eigentlich kein Thema sein. Aber manche Prüfer haben echt kein Plan, und sowas schimpft sich Ing...


    Die Reifengröße ist für die Felgengröße zugelassen und von der Größe passt es für den Golf 4. Die 225/45 sind laut VW sogar ab Werk auf 7x17 orderbar für den 4er. Ob das jetzt 7x17 oder 7,5x17 macht kein Unterschied. Der Reifen ist für beide Größen zugelassen. Der 225er hat auch noch ne größere Tragfähigkeit als der 205er. Eigentlich ein Sicherheitsplus.


    Ich hatte auf meinem Leon 1M ab Werk 7x17 mit 225/45 montiert. Leon und Golf 4 haben ja glaube ich gleiche Bodengruppe.


    Ergo, Prüfer auslachen und wo anders hinfahren. Hoffentlich musstest du noch keine Kohle für die Nullnummer ausgeben.

  • Hallo!


    Erst einmal die gute Nachricht, bezahlt habe ich für die Nullnummer nichts (hat mich ehrlich gesagt gewundert). Vielleicht lag es daran, dass es im Rahmen einer Hauptuntersuchung stattfinden sollte. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass diese Prüfstelle nicht mehr aufsuche!


    Zur Ehrenrettung der TüV Ing. muss ich sagen, dass diese Aktion durch einen Dekra Prüfer stattfand. Heute versucht ein Bekannter einen TüV Ing. zu überzeugen. Ein Gutachten für die Borbet Felgen liegt ja vor, darin aber nur 205er Reifen. Eine anderes Gutachten (ebenfalls von Borbet) zeigt bei gleicher Felgengröße und gleicher Einpresstiefe dass 225/45 möglich sind. Ich habe mir das zweite Gutachten heruntergeladen und dem Bekannten mitgegeben. Ich bin da in großer Zuversicht.


    Werde weiter berichten.

  • Darf die Dekra sowas überhaupt machen? Ich meine die dürfen nur strikt nach Gutachten eintragen. Also §19 Eintragung. So ist es zumindest hier bei uns. Nach eigenem Ermessen dürfen nur die Ings vom TÜV eintragen.


    Aber die machen sowieso alle was sie wollen. Bei meiner Freundin hat der Dekra Prüfer 8 u. 9x14 auf nem Polo 6N eingetragen. Ohne gebördelte Kotflügel und ohne Gutachten für 40€.


    Ein anderer Dekra Prüfer wollte sich meine 8 u. 9x14 fürn Golf 2 gar nicht mal anschauen. Hat sofort abgewunken das er das nicht darf weil es kein Gutachten für den 2er gab. Der Ing vom TÜV hingegen hat mir das dann eingetragen.


    Wie gesagt, das sollte eigentlich gar kein Problem machen. Die Größe die du fahren willst ist ja absolut gängig für den 4er.

  • Hallo!


    Eine Nachrage bei einem Tüv-Ing. (nicht Dekra 8o) ergab, dass dieser bereit ist die Felgen 7,5x17 mit 225/45 auf meinen Golf 4 einzutragen. Die einzige Bedingung die er nannte war, dass er das Fahrzeug sehen will. So werde ich mich heute mal wieder daran machen die Räder zu wechseln und will dann hoffen, dass dieses Kapitel dann beendet werden kann. :]


    Viele Grüße
    Olinger123

  • Hallo!


    So, es ist geschafft :] :] :]

    Es gab keine Probleme. Eines muss ich aber korrigieren, es war nicht der Tüv, der mich jetzt glücklicher gemacht hat, sondern ein Mitarbeiter von GTÜ. Felgen und Reifen sind als Alternative genehmigt. Es ist noch nicht einmal die unverzügliche Änderung des KfZ-Scheines notwendig, sondern die Änderung kann bei nächster Gelegenheit erfolgen, klasse.


    Viele Grüße und vielen Dank
    Olinger123