U-Boot | GL-Umbau zum Übel-Kübel

  • Zum lacken noch Frage...!


    Welchen Lack (ist das ne Wasserbasis oder so?) hast du genau genommen, welche Spritze und welchen Kompressor, hast du auch Klarlack gemacht?
    Wie viele Schichten hats gebraucht?
    Kosten für Lack, Spritze etc. ?


    Hätte jetzt endlich ne Möglichkeit zum lacken, müsste mir nur noch Lack und Gerät besorgen... aber noch fehlt der Mut dazu. Dein Projekt macht mir jedenfalls welchen!


    Was für ne Grundierung hast du da genau genommen? Auch hier wäre der Preis schon informativ.


    Zum Projekt selbst, mal recht gelungen muss ich sagen. Nur bei all der Arbeit hät ich mir gleich noch GL Teile draufgemacht und die schmalen Lippen entsorgt. Ev. anderer Grill.



    Paar Ideen die ich bei deinem Golfi hatte:
    Vielleicht kann man mit Seitenhutzen nach innen am Koti noch Torpedolucken immitieren?
    Plastikteile auch Ubootfarbe verpassen? (Grill würd ich aber lassen)


    Hecklogo im Deutschen Ubootstil, Golf II mit römischen Ziffern.


    Sonarstilhintergründe als Tachoscheiben.


  • schartneru : Nette Tipps aber ganz so krass werd' ich's nicht kommen lassen. :D Und GL-Stoßis sind ja dran...nur die schmalen, die ich für wichtig halte. Nur so wirkt es Old School und der herbe Charme eines 86er Golfs kommt zum Vorschein.


    Den Lack habe ich vom PS Autolackcenter online bestellt. Da bekommst du ALLES was du für's Lackieren brauchst. nur den Kompressor nicht. Da rate ich jedoch zu einem Kompressor mit mindestens 240L/min Ansaugleistung und einem ooooordentlichen Kessel. Wir haben den Aldi-Kompressor von Einhell nur für die Grundierung und für Kleinteile benutzt. Für eine vernünftige Ganzlackierung benötigt man schon mehr. Ich würde dir davon auch dringend abraten, wenn ich ehrlich bin! Mein Vater ist ja schließlich Lackierer gewesen. Und das nicht irgendwo, sondern seiner Zeit bei Mercedes-Benz und auch bei Audi. Wenn du keinen Plan davon hast, dann wirst du dir sofort alles versauen. Läufer sind dann die Folge. Mal ganz davon abgesehen, dass du dir sicherlich ordentlich Dreck mit einlackierst wenn du keine Kabine hast oder einen ordentlichen Plan wie man das zu machen hat, damit das Ergebnis auch in einer Halle o.ä. ähnlich gut wird.


    Ach ja: Einen Wasser- bzw. Ölabscheider benötigst du auch noch dringend.


    Wenn du sowas unbedingt machen willst, dann fang besser mal mit Dosenlackierungen an. Und mach die bezüglich "Kreuzgang" schlau. Danach kannst du mit Kleinteilen auf 2K-Basis weiter machen.



    Klarlack hab ich im Übrigen nicht gebraucht. Das ist ein einschicht 2K-Lack, der direkt matt auftrocknet.
    Der Lack der da drauf ist ist natürlich 2K Acryl und kein bekackter Wasserbasislack. Der ist meiner Meinung nach Schrott, weil weit weniger kratzresistent. Lackierer Günter meinte das ebenfalls.

  • Ich habe dann den Wagen noch etwas runter gedreht. Vorne um weitere 20 mm, hinten um weitere 35mm. Hinten steht er auf dem Bild noch etwas höher, da im Tank ca 2 kg Sprit sind...mehr nicht. Habe den furztrocken fahren müssen. Dazu aber gleich mehr.




    Für die Eintragung werde ich vorne die Radlaufkanten bördeln müssen.




    Dann wurde gestern noch der Tankeinfüllstutzen geschweißt, wie man unschwer schon von außen erkennen kann:



    Tank musste raus und daher auch der fast komplett trocken gefahrene Zustand. Das habe ich so gut gemacht, dass meiner Meinung nach vielleicht 2 oder höchstens 3 Liter drin waren. Marec hat den Tank dann sogar noch abgespritzt und unter 3 kg Dreck fand sich tatsächlich ein Kunststoffformteil wieder. :D





    Es musste ein Schrott-Golf herhalten, aus dem ich das Stück herausgetrennt habe, mitsamt einem Stück des Radhauses. Damit ist das Rostloch innen und das äußerst marode Blech außen passé. Danach ist erst mal Mike Sander's drauf gekommen, damit auch ganz sicher nichts mehr rostet.






    Jetzt ist das Auto endlich wieder dicht. Ich bin absolut erleichtert, dass ich das endlich hinter mir habe und ich muss ein ganz großes "Dankeschön" an meinen Kumpel Marec aussprechen, der mich 8 Stunden aushalten musste.

  • Yeaaah, so'n Rostloch kann doch keinen U-Golf versenken, gelle? :D :]

    In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. In der Praxis schon.
    Tausendzweihunnertunndreisechzisch Kubik, vierunnfuffzich PS und NIX jedrosselt!
    "Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, verschwinden die Mysterien und das Leben ist erklärt." - Mark Twain
    Golfschrauben ist wie Schach. Nur halt ohne die Würfel.

  • Vom Lack habe ich noch ein wenig in der Garage stehen. Also: Beilackierung. Das wird zwar noch richtig "lustig" das zu entfetten, nachdem ich da so viel Karosseriewachs hingeklatscht habe, aber na ja.


    Nein, ein blödes Rostloch bringt ein U-Boot noch nicht zum sinken, sofern man noch was retten kann. :wink:



    marec : Hätten wir zwischendurch nicht so getrödelt, hätten wir nicht noch zu mir eiern müssen, hätten wir das Döner-Essen unterlassen und gleich richtig rangeklotzt, dann wären wir sicherlich drei bis vier Stunden früher fertig gewesen. Nur sich beim Arbeiten abhetzen macht irgendwie auch keinen Spaß. :D Ich danke dir auf jeden Fall für deine Geduld!!! Und für einen Abiturienten ohne Ausbildung und mit baldigem Ingenieurstitel sah meine Rumflexerei doch gar nicht so schlimm aus, oder? :D

  • ein schöner Käfer mit SSD! :D

    Life is short - drive Golf 2 !


    meine Volkswagen:
    - Golf 2 10 Millionen, 4-türer ( 1988 )
    - Golf 2 G60 roter 2-türer ( 1990 )
    - Golf 2 Fire&Ice, 4-türer ( 1990/91 )
    - Golf 2 16V Edition ONE, 2-türer ( 1991 )
    - Jetta 2 GT(GTI) weißer 4-türer fast Vollausst. ( 1989 )
    - T3 Bus Caravelle GL in weinrot ( 1990 )

  • Ja, der Käfer ist echt erste Sahne! Hat auch brutal wenig Km auf der Uhr. Fragt mich jetzt nicht wieviele das zur Zeit sind, aber für einen '76er Käfer schon beachtlich wenig (so um die 25 bis 30.000 Km).


    Und ja, die eine Sofitte ist kaputt...und hätte er jetzt nicht diesen Monat einen Tüv-Termin würde mich das herzlich wenig interessieren. Finde, dass das auch irgendwie ganz gut zum Ratten-Look passt. Die beiden Autos, Käfer und Golf, könnten auch unterschiedlicher kaum sein. Der eine super gepflegt, frisch gewaschen, mit glänzendem Lack, wie aus dem Ei gepellt, komplett in runden Formen und alles tip-top. Der andere grau matt, völlig eingesaut, eckig, Pontonbauform, mit defekter Kennzeichenbeleuchtung und deutlich dunkler. Wie schrieb besagter Kumpel so schön: "...wie ein Tarnkappenbomber in dem grauen Parkhaus". :D


    Wer drauf geachtet hat: Wir haben allerdings beide den 76-Aufkleber und beide auf der rechten Seite (komischer Weise ohne Absprache...weil sonst prangen solche Aufkleber eher auf der linken Seite).

  • Da am Wochenende, wie überall, endlich mal etwas Schnee gefallen ist musste der Golf für die obligatorische Rutsch-Aktion herhalten. Ich musste am Sonntag feststellen, dass der Geheimtipp "Aufmarschplatz" keiner mehr ist. :D



    Ich habe mich mit einem Freund von mir getroffen, seines Zeichens ein Freund der Boxer-Kultur. Wie man auf den Bildern ganz gut sehen kann => Es hat noch "leicht" geschneit:










    Man sieht auch, dass auf diesem "Mad Max"-Bild reichlich Verkehr auf dem Platz war:





    Und so ein Bulli rutscht trotz guter Winterreifen doch ganz cremig herum:






    Der Golf wurde hart ranngenommen und musste auch einige Ausritter auf den steif gefrosteten Acker vertragen:












    Gruß,
    Marc

  • ja so ein T3 macht bei so einem Wetter richtig Spaß, wenn man damit umgehen kann...

    Life is short - drive Golf 2 !


    meine Volkswagen:
    - Golf 2 10 Millionen, 4-türer ( 1988 )
    - Golf 2 G60 roter 2-türer ( 1990 )
    - Golf 2 Fire&Ice, 4-türer ( 1990/91 )
    - Golf 2 16V Edition ONE, 2-türer ( 1991 )
    - Jetta 2 GT(GTI) weißer 4-türer fast Vollausst. ( 1989 )
    - T3 Bus Caravelle GL in weinrot ( 1990 )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von GOLF 2 G60er ()