frage zue lkw zulassung

  • moin,


    wie läuft das denn wenn ich zb. in BaWü nen golf diesel mit lkw zulassung kaufe und will den dann in meinem landkreis (rheinlandpfalz) zulassen?? wird der wagen dann noch als lkw anerkannt??


    danke für antwort,
    sevi

    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sevi ()

  • Das wird regional verschieden gehandhabt. So wollen die Einen zum Beispiel, daß hinten die Seitenfenster mit Blechen zugeschweißt werden und die Aufnahmepunkte für die hintere Sitzbank unbrauchbar gemacht werden. Den Anderen reicht es, wenn der hintere Sitz ausgebaut ist. Musst Dich bei Deiner Zulassungsstelle erkundigen. Ziemlich sicher ist aber, daß die Versicherung teuerer ist wie bei einem PKW. Google doch mal nach "LKW-Zulassung", da findest Du so einiges.

  • Zitat

    Original von sevi
    moin,


    wie läuft das denn wenn ich zb. in BaWü nen golf diesel mit lkw zulassung kaufe und will den dann in meinem landkreis (rheinlandpfalz) zulassen?? wird der wagen dann noch als lkw anerkannt??


    danke für antwort,
    sevi


    Sagen wir mal so,
    harmonie hat's bereits erklärt was die Voraussetzungen sind,
    zu 99,9% wird er nicht zugelassen wenn diese nicht erfüllt sind,
    nebenbei sei noch angemerkt, dass Du beim Tüv evtl. eine Einzelabnahme machen lassen musst, wenn Du jetzt nachrechnest was Dich der ganze Klimbim kostet, wirst Du sehen, dass es keinen Sinn macht.
    Es kann auch sein, dass Du nachweisen "sollst", warum Du den als LKW zulassen willst.
    Mal kurz ne andere Geschichte, ich hatte früher einen Isuzu Trooper, als die höhere Dieselsteuer kam habe ich den auch umgeändert, also hintere Sitzbank raus, Trennwand rein, zum Tüv (kurz vor Feierabend natürlich, damit DIE sich nicht so viel Zeit lassen), der GENAUGUGGER natürlich gemault, weil ebend kurz vor FA, genau gemessen ob das Verhältnis Laderaum:Fahrgastraum stimmt (wie gut, dass ich das vordere Ende vom Bandmaß hatte), Einzelabnahme gemacht eingetragen, am nächsten Tag zur Zulassungsstelle, umgetragen.
    Dann ca. 3 Jahre damit steuervergünstigt gefahren, dann kam der Hit, neue Gesetzesmäßigkeiten, neuer Steuerbescheid; höhere Steuer (wenn ich mich richtig erinnere, knapp 1.200,- Deutschmark), plus Nachzahlung (wie hoch weiß ich nimmer), damals kamen etliche Besitzer solcher Umbauten in schwitzen.
    Gegen den Steuerbescheid hatte ich natürlich Widerspruch eingelegt (auch mit dem Nachweiß, dass das Fahrzeug ausschließlich als Geschäftsfahrzeug genutzt wird, und ein angemesseneres Fahrzeug [Opel Senator] zur privaten Nutzung vorhanden ist), abgelehnt mit der Begründung,
    Zitat:
    nach der z.Z. gültigen Rechtslage, ist es der Finanzbehörde egal was TÜV und Zulassungsstelle eintragen, nur wenn das Fahrzeug ab Werk als LKW bezeichnet ist, dann wird es auch als LKW anerkannt und besteuert.


    Also ich würde da gar nicht überlegen müssen.


    Schraubergruß


    Syncro

    Lieber Golf spielen, als Golf fahren.
    Nicht jeder der Golf fährt, kann auch Golf spielen.
    Sage nicht alles was Du weißt, wisse aber alles was Du sagst.

  • Also in Kiel reicht es derzeit noch eine Trennwand einzubauen, die Sitze hinten zu entfernen, die Gurtaufnahmen hinten unbrauchbar zu machen und die Verteilung Fahrgastraum/Laderaum muss stimmen.

    Moments lost though time remains
    I am still proud of what we were
    No pain remains
    No feeling
    Eternity awaits