Auto Polieren

  • Als ich meinen Golf 3 gekauft habe, hatte er das ein oder andere Lackproblem. Einige Roststellen die es galt zu beseitigen und zu lackieren und einige Verwitterte stellen. Im grossen und ganzen war der Lack aber noch in Ordnung.
    Da ich aber keine Lust hatte, dass sich das Auto mit der Zeit auflöst und ich auch nicht wusste, wie die Vorbesitzer den Lack gepflegt hatte, wollte ich erstmal den Hobel optisch aufbessern.
    Ich also ab zum Baumarkt und Politur geholt. Da der ein oder andere Kratzer im Lack war, habe ich mich für eine Farbpolitur entschieden. Also in meinem Fall schwarz.
    Kaum zu Hause, schnappe ich mir Lackschampoo, Wassereimer und Gartenschaluch und wasche erstmal den ganzen Dreck runter. Dann das Auto abledern um ihn wieder trocken zu bekommen.
    Danach mit einem alten T-Shirt die neue Politur aufgetragen. Am ganzen Auto. Nachdem ich das ganze Auto eingerieben hatte, habe ichmit einem sauberen T-Shirt angefangen abzupolieren. Das ist eine sehr schweißtreibende Arbeit.
    Als ich fertig war, war ich richtig enttäuscht, da diese gefärbte Politur nicht das eingehalten hatte, was immer versprochen wurde. Somit war das Zeug ein richtgier Fehlkauf.


    Dann kam mein Nachbar dazu. Er ist Mechaniker bei VW mit schwerpunkt Unfallinstandsetzung.
    Er hat mich dannein wenig aufgeklärt und mir auch ein wenig geholfen und gezeigt wie es geht und welches Material verwendet wird.


    In seiner Garage hat er eine Flasche Politur geholt. Die war schon etwas älter, hat aber super funktioniert. Kleinere Oberflächenkratzer verschwanden. Blasse Stellen haben wieder geglänzt, etc.


    Zur Erklärung, mache ich ein Beispiel an einer Stelle die jeder kennt. Feine Krätzerchen durch Schlüssel und Fingernägel. Richtig, unter dem Türgriff. Diese feinen Krätzerchen, die den Lack blass aussehen lassen.


    Was für Material wird benötigt?
    Wir haben das Material von 3M vewendet, da mein Nachbar damit in der Werkstatt arbeitet.


    1. 3M Finesse.it Trizact nasschleifpapier
    2. Klarlack
    3. 3M™ Hochglanz-Handpolitur


    So, erstmal die betroffene Stelle reinigen. Dann mit den kleinen 3M Schleifplättchen (erster Link) mit Nassschliff unter sehr leichtem Druck die Stelle anschleifen, bis die kleinen Krätzerchen nicht mehr zu sehen sind. Dabei immer wieder das Schleifpapier neu anfeuchten. Wenn man sehr vorsichtig schleift, sieht man zwar dass der Lack etwas blasser wird, aber man muss nicht lackieren.
    Nachdem man geschliffen hat, muss die Stelle gut gesäubert werden. Erstmal mit etwas Wasser den Schleifschmutz entfernen und trocknen. Danach mit etwas Nitroverdünnung die Stelle entfetten.


    Nun nehmen wir den Klarlack und sprühen vorsichtig, aber grosszügig die gerade behandelte Stelle mit Klarlack ein.
    Sollten sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch Nasen bilden, ist das nicht ganz so schlimm. Die können nachdem der Klarlack ausgehärtet ist mit den oben verwendeten Schleifplättchen weggeschliffen werden.


    Wenn der Klarlack fertig getrocknet ist, ich würde ca. 24Std. warten, je nach Aussentemperatur. Schauen wir uns die Stelle an. Wir werden einen leichten Farbunterschied sehen. Jetzt kommt die Schweisarbeit dran.
    Benötigt wird ein suaberes, weiches Tuch. Am besten ein altes Baumwoll T-Shirt.
    Wir machen etwas von der 3M Politur auf das Tuch und fangen an die Stelle mit etwas Druck einzucremen. Immer wieder etwas Politur neu auf das Tuch auftragen und weiter eincremen. Aber ruhig auch etwas neben der behandelten Stelle mit Polieren. Immer mit kreisenden Bewegungen. Zwischendurch zur Kontrolle mit einem sauberen Tuch die Stelle von der entstandenen Schleifpaste befreien und das Resultat ansehen. Ist das Resultat noch nicht zufriedenstellend, solange weiter machen, bis es passt.


    Man muss natürlich verstehen, dass die oben verwendete Politur keinen Schutzpolitur ist, sondern dafür gedacht ist, um verwitterete oder leicht beschädigte Lackstellen aufzubessern.
    Nachdem man die Stelle also instand gesetzt hat, gilt es den Lack zu konservieren.
    Dafür benutze ich aber keinen Wachs, sondern eine Lackversiegelung.
    Von 3M gibt es das Zeug auch, aber das ist richtig teuer. Ich glaube irgendwo zwischen € 30,- und € 40,- für ne Flasche.
    Nein, ich habe da ein Produkt aus der TV-Werbung genommen. NumberOne Acryllack-Versiegelung.
    Hier auch wieder ein sauberes Baumwolltuch nehmen und das komplette Auto mit der Lackversiegelung eincremen. Gut verteilen, dass der gesamte Lack eingecremt ist. Wenn man am ende angekommen ist, kann man vorne wieder anfangen.
    Es sollte sich ein leichter, heller Schleier gebildet haben. Diesen gilt es nun zu entfernen. Also wieder ein neues, sauberes Baumwolltuch nehmen und mit kreisenden Bewegungen den Lack polieren. Ihr werdet sehen, dass die überschüssige Lackversiegelung butterweich abgeht. Nicht wie bei vielen Wachsprodukten. Dabei spielt die Lacktemperatur keine Rolle. Man kann mit dieser Versiegelung auf kaltem oder heissen Lack arbeiten, auf trockenem oder nassen Lack. Ist egal.
    Also das ganze Auto nun von dem überschüssigen Material befreien und mit kreisenden Bewegungen das ganze Auto auf Hochglanz polieren.


    Das wars.


    Oh, hab da ne kleinigkeit vergessen. Was passiert bei den meisten beim Autopolieren? Richtig, die Plastikteile sehen hinterher weis aus, da sie Politur abbekommen haben.
    Dafür habe ich ebenfalls ein Produkt aus der NumberOne Familie getestet. Mit der Versiegelung kann man eine 250ml Flasche Plastik-Pflege bekommen. Das bibt es im Set für ca. € 30 bei hse24.de oder bei numberone-autopflege.de.
    Hier einfach einen sauberen Schwamm nehmen und etwas Plastikpflege draufmachen. Alle Kuststoffteile kräftig einreiben. Ruhig etwas Druck ausüben. Die Kunststoffteile werden damit sehr gut gereinigt. Bis in die Poren und sehen dann aus wie neu. Ich war wirklich total begeistert und das Zeug ist nicht gefärbt, sondern klar. Also keine schwarzen Fingernägel oder so.
    Hat man alle Plastikteile gereinigt, einfach alle Teile mit einem Tuch von überschüssigen Material befreien. Und fertig.


    Ich hätte es normalerweise nie gedacht, aber ich habe meinen Nachbarn, nachdem ich die Motorhaube und die Plastikteile mit dem NumberOne Produkten behandelt hatte geholt um die Arbeit in Augenschein zu nehmen. Er war ebenfalls begeistert und will das Zeug seinem Chef vorstellen. Damit können sie in der Werkstatt die Kosten etwas senken, da es billiger ist als die bisher verwendeten Produkte.


    Die 3M Politur habe ich bei ebay schon ab ca. € 15,- für 1Liter gesehen. Hält sich also in Grenzen.


    So, viel Spaß damit.


    Gruss
    Ken

  • Nochwas, da jeder seine eigenen Erfahrungen mit den diversen Autopflegeprodukten gemacht hat, wäre es gut, wenn jeder mal seine Bevorzugten Produkte hier auch kurz postet.
    Nicht alle Produkte sind für einen Privatmann in einem Laden zu bekommen, da sie nur für die gewerbliche Benutzung gedacht sind.
    Wenn aber jemand weis, wo man die professionellen Produkte bekommen kann, könnte man da ebenfalls posten.
    Die Produkte von 3M habe ich bislang nur bei ebay gefunden. Die meisten Geschäfte vertreiben die Sonax oder Nigrin Produkte.


    Gruss
    Ken

  • Netter Bericht!


    Wegen den Plastikteilen, da habe ich mit Sonax Tiefenpfleger sehr gute Ehrfahrungen gemacht, ist ähnlich wie beschrieben, die Teile sehen wie neu aus, sollte auch etwas günstiger sein als 30€, weiß ich aber nicht mehr genau!


    mfg

  • Noch etwas zur Plastik-Pflege.


    Wenn die Plastikteile nicht von anfang an entsprechend gepflegt wurden, kann auch dieses Mittel nur eingeschränkt wirken.
    Da bei mir die schwarze Farbe wieder relativ schnell, nach ca. zwei Wochen etwas verblasst ist, habe ich der Hersteller des Produktes angeschrieben.


    Zitat des Herstellers:
    "Leider muß man Plastikteile, wenn diese schon angegriffen sind, intensiver
    behandeln.
    Auch bleibt der Glanz nicht so lange erhalten, wie wenn die Teile von Anfang
    an gepflegt werden.
    Unser Tipp:
    Die Plastikteile gut einpolieren, nicht nachreiben.
    In kurzen Zeitabständen (1 Woche) 2 - 3 mal wiederholen.
    Dann müsste es etwas länger halten."


    Man msollte also die Behandlung in regelmässigen Abständen wiederholen.
    Ich habe am WE die Teile nochmal mit der Plastik-Pflege bearbeitet und alles sieht wieder super aus. Es geht auch recht schnell.


    Gruss
    Ken

  • Also, ich habe den Rat des Herstellers befolgt und noch zweimal in kürzeren Abstand die Plastikteile behandelt und es sieht besser aus.


    Ich kann das Zeug wirklich empfehlen.
    Vorallem für den Preis.


    Gruss
    Ken

  • Also was das aufpolieren von Lack angeht, sowie das herausbekommen von kleinen Kratzern im Lack und auch in glatten Kunstoffteilen, da kann ich nur die Politur Uni-Pol empfehlen.
    Ist echt der Hammer.
    Sie wurde ursprünglich für Motorradvisiere hergestellt aber wird nun auch zweckendfremdet.
    Solltet ihr mal ausprobieren.
    Übrigends bekommt man damit auch wieder Alus auf Hochglanz poliert und das ohne wirklich viel machen zu müssen.


    Gruß
    die Motorqueen

    Glaube an Liebe , Wunder und Glück , schaue nach vorne und niemals zurück. Tu was Du willst und stehe dazu , denn dieses Leben das lebst Du.