Mein Edition One GTI - Heizungskühler geplatzt

  • GolfII88
    Darf ich dich bitten das Bild wieder rauszunehmen!?
    Da es aus dem E**A ist, ist es laut unseren Forenregeln nicht gestattet dies zu veröffentlichen.


    Danke für dein Verständnis!

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • heute hab ich wieder mal ein bissl was am Golf gemacht.


    1. Heckklappendämpfer vom Golf 4 verbaut.
    Alter Schwede, also falls mal jemand günstige und kräftige Dämfper braucht. Nehmt die!


    2. Die Lüftung ging plötzlich nur mehr auf Stufe 3.
    Also hab ich den Vorwiederstand raus geholt. Bei dem hat mir ein Kollege in der Firma schon mal die Thermosicherung getauscht.
    Tja, offensichtlich müssen wir jetzt schon beim Lötzinn sparen. So wenig wie da drauf war, wunderts mich, dass das überhaupt so lange gehalten hat.
    Also hab ichs nochmal nachgelötet. Jetzt passts wieder.


    3. Ging der Heckwischer nicht mehr.
    War ein Kabelbruch. Kenner wissen wo. ;) Zwischen Heckklappe und Karosserie. Schön langsam hab ich die alle Nachgelötet.
    Dann noch ne neue (alte / originale) 15A Sicherung rein. Somit war das auch erledigt.


    Dann gabs noch ne Wäsche und nen rundum - Check. Alles soweit in Ordnung.


    Eigentlich wollt ich ja noch zum Motorenbauer fahren, da sich meiner Meinung nach die Leistungskurve ziemlich verschoben hat, seitdem der 200er Kat drinnen ist.
    Unten rum will er nicht, zwar viel Drehmoment zum cruisen, aber er braucht bis 2500, dann kommt ein riesen Berg an Leistung und Schub, da gehts richtig gut voran, bei 5500 ist wieder Schluss. Drüber geht auch nicht mehr viel.
    Vorher hat er mir besser gefallen, soviel ist fix.
    Vielleicht kann man das ja noch ein wenig ausgleichen, indem man die Steuerzeiten mittels einstellbaren Nockenwellenrad nochmal nachjustiert. Bisher fahre ich ja ein Serienrad.
    Dafür würd ich sogar ein paar PS hergeben, wenn er nen Tick früher kommen würde.
    Aber der feine Hockt ja schon wieder im Sport-Quattro (in HB-Rennlackierung), anstatt dass er mir noch schnell den GTI aufn Prüfstand stellt.
    Naja, ich brauch eh nächste Woche auch ne Beschäftigung

  • Mit den Dämpfern muss man echt aufpassen. ^^
    Hatte mir zum testen welche vom Passat 35i eingebaut. Also 2x 500N anstatt der originalen 2x 280N. Da blieb die Klappe auch mit nur einem Dämpfer oben. :D
    Also wieder raus damit und welche vom Ibiza rein, die haben 2x 320N und gefallen mir so um einiges besser.
    Der Golf 4 hat bestimmt auch an die 500N, oder?

  • Vielleicht hat ja einer ne Idee.


    Also ich hab beim neuen Motor gleich ne neue Ölwanne mit Ölhobel verbaut.
    Die Wanne ist von Myle und bleschwer, also bestimmt kein billiges Zeugs.


    Das ganze war letzten Herbst wunderbar dicht. Als ich heuer den Golf vom lackieren zurück bekam, bemerkte ich nen Ölfleck unterm Auto. Nicht weiter tragisch dacht ich mir. Wird halt der Ölhobel nicht ganz dicht sein, hört man ja immer wieder mal.


    Also hab ich die Wanne nochmal runter genommen und mit ner Spezialpaste von Innotec (beidseitig) den Ölhobel nochmals eingeklebt, 24 Stunden aushärten lassen.
    Gefahren. Anfangs ist es besser gewesen doch dann gings richtig los. Die ganze Ölwanne war nass.


    Vor allem im hintern Bereich und Riemenscheiben-seitig.


    Also Ölhobel raus, alles geputzt und ne normale Dichtung verbaut.


    Anfangs wars nur minimal Undicht, aber mittlerweile macht er wieder ordentlich Flecken auf den Garagenfliesen.


    Oberbei der Block ist furztrocken.


    Was kann da Schuld sein?


    Die Ölwanne verzogen?


    Der Kurbelwellensimmering undicht? (Doch ich find keine Ölspur die in die Richtung führt)


    Nervt echt. Viell. hatte eine von euch schon mal damit zu tun?


    Momentan hab ich nen G60 Corrado auf der Bühne. Technische Voll-Restauration und anschließende Neulackierung. (geht mich Gott sei Dank nix an :P) Da hab ich wenig Zeit für den Golf, der ansonsten Null Probleme macht. Aber das ist echt nervig und muss gelöst werden.

  • Hallo Lukas,
    Habe in einem anderen Thread davon erfahren, dass du aus deinem PF-Triebwerk 136 Pferde und schier unglaubliche satte 205NM (!!!) rausgeholt hast. Haste zufällig ein Leistungs-/ Drehmomentdiagramm am Start? Das würde mich schon sehr interessieren  :D .
    Deine ehemalige Schrick-Nocke versieht seit einiger Zeit zuverlässig bei mir ihren Dienst. Wobei Sie gleich zum Anfang ein wenig Kummer gemacht hat. Nach etwa 500km mit der neuen Nocke hat sich mit lauten Klappergeräuschen ein Hydro verabschiedet. Das war aber ne Fehlkalkulation von mir, weil ich dachte das bisschen Sportnocke kann den 20 Jahre alten Hydros nichts anhaben  :) . Das Problem war also sehr schnell in Form von nagelneuen INA-Produkten behoben. Mittlerweile läuft sie relativ zufriedenstellend. Unter 2000/min ist der Antritt im Vergleich zur Serie etwas verloren gegangen, finde ich. Darüber hinaus ist sie aber in allen belangen überlegen. Verbrauch liegt hier bei mir im Flachland bei etwa 7,5 bis 12,5 Liter. Erster Wert Landstraße kurz vorm' einschlafen, zweiter Wert dauerknallgas auf der BAB. Dann rennt der Bock mit 195/50 R15 + AUG-Getriebe laut Tacho ca 200 Sachen und dreht dabei einen Hauch über 6000/min. Das müssten ein etwas über 190 km/h sein (effektiv) und somit sollten etwa 115 Pferde anstehen (theoretisch). Der Drehmomentverlauf ist aber erfreulicherweise fast mit dem Serienmotor gemein, nur halt mit mehr Dampf im mittleren und oberen Drehzahlbereich. Würde auch gern mal die 270er Autotech-Nocke ausprobieren, die soll aber erst im Winter Einzug halten, wenn ich meinen 2,0 PF aufbaue  8) .


    Grüße,


    Torben

  • Hi! Freut mich das die Nockenwelle dir so gut passt.


    Naja mit nem anderen Kennfeld und nem verstellbaren Nockenwellenrad könntest ihm das zähe verhalten untenrum schon nehmen. Aber sich das anzutun, nur wegen einer Nockenwelle ist schon fast ein bissl übertrieben.


    Ich weiß ja nicht, warum hier alle staunen, aufgrund von der Leistung des PFs.


    Es ist am Motor alles neu.
    Und das was gemacht wurde, wurde ordentlich gemacht. Nach Anleitung eines renomierten Motorenbauers. Der seit 25 Jahren nix anderes macht.
    Verdichtung rauf, ordentliche Kanalformen, Ansaugbrücke und Auslass angepasst, Fächerkrümmer, 200 Zellenkat, Nockenwelle mit ordentlich Hub, Benzindruck abgestimmt, Software abgestimmt.


    Im Golf 3 Forum hat NG Motorsports (die mit den hübschen CNC Köpfen) vor 2-3 Jahren einen bearbeiteten Kopf verlost. Der Gewinner hatte einen 3er GTI mit 2E Motor. Kopf mit Nockenwelle verbaut, Software am Prüfstand gemacht. Sofort 145 PS. Ohne Fächer, ohne angepasster Ansaugbrücke, Serienkat, nicht mal der Block wurde in irgendeiner Weise angepasst.


    Es kommt halt net drauf an, wieviel gemacht wurde, sondern vielmehr WIE es gemacht wurde.


    Es gibt genug Beispiele ausm Serienbau, wo 1,8L Saugmotoren 140 PS und mehr haben. 1,8er im Madza Mx5, die Doppelnocker (Achtung: kein 16V, nur getrennte Wellen für Ein- und Auslass) in den Alfa Romeo Modellen bis in die frühen 90ger.


    Mit anderen komponenten wär noch viel mehr möglich. Allerdings ist dann schnell die Alltagstauglichkeit dahin, bzw. würde es den Kostenrahmen sprengen.

  • Nabend,
    stimme dir da vollkommen zu. Wobei die Doppelnocker schon von Haus aus eine recht gute Kanal- und Brennraumgeometrie aufweisen, wenn es um ordentlich Leistung geht. Beim 827er 2-Ventiler sieht es da schon anders aus. Der eignet sich aber dafür hervorragend für das Drehmoment-Tuning. Also mehr Dampfhammer als so ne kreischende Drehorgel.
    Sieht man ja auch sehr gut bei deinen. Ein Maximales Drehmoment von 205 Nm sind für einen 1800er 2-Ventiler ein ausgezeichneter Wert. Ich denke mal der zieht TDI-like durch und das bei einem moderaten Verbrauch. Du fährst bestimmt bei so einer Verdichtung Super Plus oder? Was haste denn für nen Benzindruck? Wollte auch erst bei meinen mit dem Druck "spielen", war denn aber doch zu riskant. Hab mittlerweile ein anderes Kennfeld drin, allerdings eins von der Stange von Bolku aus Holland. Ist für den Übergang eine recht zufriedenstellende Lösung.
    Insgesamt haste da einen wirklich amtlichen Autowagen auf die Räder gestellt. Sehr saubere und gewissenhafte Arbeit. Absolut vorbildlich  :].


    Grüße

  • So ne Kacke mit dem Öl habe ich auch seit Ewigkeiten. Ventildeckeldichtung bestimmt schon 3-4x neu gemacht, ebenso Ölwannendichtung und was weiß ich. Irgendwo siffts trotzdem noch konstant raus, sobald der Motor auf Temperatur ist.
    Ich schätze mal, das es an einem Wellendichtring liegt oder das die Kopfdichtung langsam den Abgang macht...

  • ja das mitm öl gehört dringend gelöst. ich hoff ich find bald mal zeit dafür. das nervt nämlich gewaltig.


    ich hab nen regler der maximal 3,5 bar bei volllast bringt. (serie sinds 3 bar bei volllast)
    du beschreibst es schon richtig, unten rum fühlt er sich tatsächlich an wie ein diesel. also frühes hochschalten untertouriges fahren, das gefällt ihm.
    bullig triffts wohl wirklich, erst ab 3500 wird er lustig darunter ist er sehr zugeschnürt, hat aber dort extrem viel kraft. fürs überholen oder beschleunigen muss der motor halt mit drehzahlen bei laune gehlaten werden.
    beim cruisen ists völlig umgekehrt, da muss man ihn untertourig fahren, dann fühlt er sich wohl.


    bei regen ist halt das ganze ziemlich giftig und nicht einfach zu fahren. das durfte ich erst am montag wieder erleben. am morgen schönstes wetter, hab ich den 2er genommen. ab zur arbeit. abend am nachhauseweg gießt es wie aus eimern. toll. jeder kreisverkehr, jede kreuzung. erster gang, leicht antippen, ja nicht zu viel. langsam rauf bis 2500, sofort schalten, 2. gang selbiges, 3. gang wird übersprungen sofort in den vierten und sachte drauf, dann langsam kommen lassen.
    macht man das nicht drehen die räder im 4. gang durch.
    hinzukommt die erhöhte aquaplaning-gefahr durch die tieferlegung (weniger platz fürs wasser im radhaus). da bist echt heilfroh, wenn du die karre wieder für ein paar tage in die garage verfrachten kannst.


    erinnert mich an meinen ex 3er tdi (110 ps mit chip) der war im winter auf schnee und bei nässe ebenfalls nur am durchdrehen.


    von den bolku-sachen hört man ja nix schlechtes. die ham sogar ne steuerung für nen 16V mit PF digifant im programm. musst halt drauf achten, für welche bauteile der chip geschrieben ist. dann sollts schon ganz prima laufen.


    wegen dem diagramm muss ich mal gucken, ich hab mir gedacht das liegt noch im auto. heut nachmittag hab ichs dort aber nicht mehr gefunden.
    dann stell ichs hier gern mal rein.


    lg lukas

  • sooo... ich dacht mir ich schreib mal wieder ein paar zeilen. schaden kanns ja nie ;)


    Nachdem ich die ölwanne am 2er nochmals brutal (!) nachgezogen habe, scheint sie jetzt dichter (!) zu sein. allerdings ganz ist das problem noch nicht gelöst.
    wird wohl im winter oder zu beginn der 2014er saison gemacht. jetzt schwitzt er halt derweil noch ein bissl. damit kann ich leben.


    Beim G60-Corrado - Projekt geht momentan auch net viel. Da uns eine Hebebühne verreckt ist (Lager defekt) und somit immer nur eine frei ist, sind wir die letzten 14 Tage zu nichts gekommen. Der Besitzer ist außerdem noch im Süden und verbringt dort seine Ferien. Alleine machts halt auch keinen Spaß.


    Naja, aber da die Arbeit bekanntlich nie ausgeht haben die Tage meine Eltern einen 05er Polo 9N gekauft. Endlich!
    Die haben seitm Frühjahr nach nem Zweitwagen für kleines Geld gesucht. Allerdings ist der Markt hier bei uns in Österreich so voll mit Schrottkarren, dass es keinen Spaß mehr macht!
    Jetzt sind wir aber fünig geworden.
    Ex Vorführwagen eines VW Betriebs. Kleinste Maschine 1,2 6V Benziner mit 55PS. Allerdings Mega Ausstattung: Klimaautomatik, Sitzheizung, Funk ZV, Elektrische Fensterheber vorne, Elektrische und beheizbare Spiegel, Scheinwerferreinigunsanlage, beide Sitze Höhenverstellbar, 16" Alus mit 205/45/16
    Komplett krank!
    Zweitbesitzer war eine Frau Diplomingeneur in Graz. Scheckheft Vollständig bei Porsche Graz. Km: 133.000


    Der Preis war gut, der Lack weniger. Hier ein paar Kratzer, dort ein Paar Schrammen, ein paar Dellen hat er auch abbekommen. Besonders Motorhaube und Dach waren sehr stumpf. Also jede Wette: Der hat noch nie eine Garage von innen gesehen.


    Auf deutsch:


    Zuerst war der Dellendoktor dran und dann musste ich ran.


    Hier ein paar Fotos:


    Erstmal gewaschen. Geknetet. Nochmal gewaschen.




    Der Motorraum. Schmutzig, nix beschönigt. Ist ok so.




    Einmal mit der Tornador drüber gegangen:




    In dem Stil hat er rundherum ausgesehen. (und das ist nur die hintere Griffmulde)




    Erstmal die Kunststoffteile sauber abgeklebt.
    Poliert wurde: 1. Gang Farecla G3, 2. Gang Meguiars Scratch X, 3. Gang Meguiars Gold Class Wachs







    Dann siehts wieder so aus. (da ist noch ein bissl staub von der G3 Paste am Griff)




    Ich bin richtig stolz, wieviel aus so einem verwitterten, zerkratzen Lack rauszuholen war!


    Morgen oder übermorgen geh ich den Innenraum an. Allerdings ist der immer ordentlich gepflegt worden und wird keine große Aufgabe.


    Die Tage werde ich die Hauptscheinwerfer wieder auf Hochglanz bringen und die Scheiben werden ringsum nanoversiegelt. Dann kann der Winter kommen. ;)


    Lg Lukas

  • naja nur mit der tornador ist etwas untertrieben


    erst mit der tornador alles eingelassen, dann raus gewaschen mitm schlauch und zuletzt nochmal mit der tornador drüber, ohne reinignungsmittel nur halt zum trocknen.


    das ist das zeug:


    http://www.amazon.de/Farecla-Advanced-Politur-Liquid-flüssig/dp/B000PHMETS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1378319938&sr=8-2&keywords=farecla g3



    gibts nur im großhandel (und bei amazon :P) und wird halt in lackierwerkstätten eingesetzt. relativ hoher schleifanteil und schwierig zu verarbeiten. (spritzt gerne und wenn sie trocken wird fängt sie schnell an zu stauben, macht auch gerne mal hologramme in den lack, wenn man nicht aufpasst)
    ich hab lange gebraucht um damit zurecht zu kommen. aber jetzt gehts und man bekommt viele defekte damit wieder raus.


    vorteile: kann auf nassen bzw noch feuchten oberflächen auch verwendet werden und die G3 ist super ergiebig.


    soll wohl heute deutlich modernere polituren geben. zB das maschinenpoliturprogramm von 3M. allerdings ich hab mal damit angefangen vor - keine ahnung - 7-8 jahren und bin dabei geblieben.


    fürs "grobe" eigentlich fast ein "must have". für lacke in gutem zustand braucht das zeug aber kein mensch ;)


    lg lukas

  • nach nunmehr 7 jahren verabschiedet sich meine batterie.


    aktuell hab ich eine bosch S4 mit 45 aH verbaut.


    durch die hohe verdichtung meines motors kam die aber beim starten, wenn der motor heiß ist an ihre grenzen.


    daher denk ich stark über eine größere batterie nach.
    welche batterie habt ihr in euren GTIs drinnen?


    die diesel ham ja eine mit 63 aH verbaut oder?


    gestern hab ich mal gemessen, die würden alle so 4cm über das batteriebleich drüber stehen? egal oder?


    viell. hat wer nen guten tipp?


    die hier hätt ich mir gesehen: http://www.ebay.at/itm/BOSCH-AUTO-BATTERIE-S4-0092S40040-12V-60Ah-540A-L242mm-B175mm-H175mm-/400374429167?pt=DE_Autoteile&hash=item5d382cf5ef


    kann man nix falsch machen?
    oder gibts günstigere alternativen?


    lg lukas

  • ich hab glaube eine 65 oder 75 drin wobei ich dir das genau sagen kann erst wenn ich sie nächste woche ausbaue.

    Ein selbstbewusster, erfolgreicher Mann muss nicht mit einer geldgeilen,
    komplex-behafteten Frau posieren, genausowenig mit teuren Autos.
    Beides ist nur Spielzeug, aber wenigstens die Autos haben Charakter.;-)

  • Hi Lukas,


    ich bin ja immer sehr gut mit Batterien von Exxide ausgekommen. Freunde / Verwandte von mir auch.
    Immoment habe ich ne AGM Batterie drin mit um die 65-70Ah - auch top - hält gut den Strom auch wenn man nicht jeden Tag fährt.


    Bei der Größe solltest du vielleicht erstmal schauen, was deine Lima so an Leistung raushaut. Hast du die 90Ah von Bosch drin oder kleiner ?
    Bei einer 90Ah ist es nahezu egal wie groß die Batterie ist beim 2er. Da hast du dann vorher eher Platzprobleme die vorne zu verbauen.
    Die Batterie soll ja immer so 10Ah-15Ah kleiner dimensioniert sein als die Lima. Ne 70Ah Batterie an ner 65Ah Lima wäre eher kontraproduktiv.


    Hast du bei deinem "optimierten" Motor eigentlich auch einen stärkeren Anlasser verbaut ?
    Ne größere Batterie macht eigentlich immer Sinn wenn Sachen wie Musikanlage oder so verbaut sind wo eine Endstufe im Spiel ist.


    Schau erstmal nach was du für eine Lima drin hast und ob du da evtl. auch aufrüsten willst und dann schaun' ma mal. :wink:

  • die Lima hab ich letztes Jahr umgerüstet von 65 auf 90 Ampere.


    der starter ist noch der originale.


    man hat halt jetzt zum schluss schon gemerkt, wenn der motor heiß ist und man startet, dreht er anfangs schnell und dann fällt die starterdrehzahl aber rasch in den keller.
    kurz bevor man meint, jetzt springt er nicht mehr an, rumms ... ist er an.
    kalt tritt dieses phänomän nicht auf.


    ich hab jetzt mal nach bildern von diesel-motorräumen geoogelt, da stehn die batterien alle über.


    car hifi hab ich jetzt net sonderlich was drinnen, eigentlich nur nen kleinen aktivwoofer unterm sitz. also dafür brauch ich nun wirklich keine stärkere batterie. ;)


    zum thema AGM batterien. halten die wirklich so lange? ich mein ich bin jetzt auch 7 jahre im saisonbetrieb mit ner "normalen" batterie über die runden gekommen.
    wenn man so schaut kosten die gut das doppelte. also müsste die theoretisch 14 jahre und länger halten, damit sich der mehrpreis wieder auszahlt. eher unwahrscheinlich oder?


    lg lukas