Mein Edition One GTI - Heizungskühler geplatzt

  • Ja hallo erstmal.


    Sehr schick muss ich sagen. Elegant und ein bischen böse zugleich. Da haste dir echt Mühe gegeben :]


    Und du hast dich auch für nen hinteren Schriftzug vom 3er entschieden, jaaa ich sehe alles :D die glänzen halt viel schöner als die vom 2er.


    Na dann viel Spass hier.

  • Den Schriftzug hab ich auch verbaut :D Allerdings nur das GTI vorne am Grill und GTI im Innenraum am Handschuhfach. Hinten hab ich den zum Stecken.


    Gefällt mir so ganz gut der Wagen. Auf jeden Fall sehr gepfelgt. Was mich stört sind die volllackierten Stoßstangen. Geht irgendwie der Kontrast verloren. Und dann leider dazu die Seitenleisten und Verbreiterungen nicht lackiert. Der Bra passt irgendwie nicht ganz ins Konzept.


    Und vieeeeeel zu hoch isser. Aber da habt ihr ja glaub ich schlimme Regelungen oder? Waren da nicht 11cm Bodenfreiheit? Oder war das in der Schweiz...? ?(


    Gruß

  • die verbreiterungen waren mal lackiert
    haben aber nach einer saison ausgesehen wie sau, voll mit steinschlägen ...
    deswegen sind auch wieder originale drauf.


    seither stören mich die stoßstangen auch ... keine sorge ...
    kommt im winter, oder im nächsten frühjahr. wie ich zeit finde.
    ebenso wie eine originle heckklappe nur den wischer werd ich verchromen lassen.


    und:


    ja wir haben momentan massive probleme was das tieferlegen anbelangt.
    wurde letztes jahr aufgehalten mit 8cm.
    seither hab ich auf 11cm zurückgebaut ...
    in unserem gebiet ist momentan die mobile technische überwachung ziemlich stark unterwegs. und die spinnen total.
    die schicken unsere autos wegen eines gerissenen handbremsseils zur sonderüberprüfung!
    bzw stellen autos wegen ausgeschlagener stabibuchsen ab!


    da ich momentan ganz gern mit dem auto fahre, habe ich nun diese (maximal erlaubte) tiefe eingestellt.


    ich bin eh schon am überlegen eine deutsche zulassung für das auto zu erhaschen, da ich direkt an der grenze wohne.


    schaun ma mal


    lg

  • Die Heckklappe ist doch gut. Würde ich auf jeden Fall so lassen. Bitte kein verchromter Wischer :(


    Ja habe schon gehört. Bei euch wird man ja fast an die Wand gestellt wenn das Auto etwas tiefer ist 8o


    Hoffentlich kommt sowas in DE nie, sonst dreh ich ab :evil:

  • Hi,


    finde ich richtig schick deinen 2er :]
    Finde die Heckklappe auch gut so wie Sie ist. Hätte meiner gerne so.
    Aber Car Hifi berater und Mac Audio im Auto? Biss aber nicht bei Mediamarkt? (Nicht böse gemeint)


    mfg
    Julian

  • Zitat

    Original von Julian2k6
    Aber Car Hifi berater und Mac Audio im Auto? Biss aber nicht bei Mediamarkt? (Nicht böse gemeint)


    Was spricht den GEGEN MacAudio?
    Schau dich mal auf deren Hompage um,was die mittlerweile für Sachen verkaufen.
    Ist nichtmehr zu vergleichen mit den früheren Sachen von denen. :wink:



    Zum Auto:
    Richtig schickes Teil. Respekt.


  • oh gott nein!


    die anlage ist steinalt ...
    da ist das zeugs rein gekommen was noch rumgelegen ist.


    habs halt der vollständigkeit halber erwähnt.


    da muss sich eh in nächster zeit was ändern. ich hab schon die meiste zeit die musik aus wenn ich fahre, weil es mich nervt wenn ich vom 3er in den 2er umsteige.
    dort hab ich nämlich was vernünftiges drinnen (jbl, alpine & dragster komponenten).


    ich liebäugle grad mit der punch serie von rockford, bzw. der X-serie von kenwood.
    beide sehrfair im preis und gehen super.


    lg


    ps es gibt vernünftige lautsprecher von mac audio...
    cfx serie nennt sich das ganze
    und auch die fearless endstufen sind ganz gut, für woofer halt.
    auch der select 12 woofer ist ganz ok. sofern mans trocken mag

  • Gibt immer ausnahmen. Aber im allgemeinen ist das Low Buget/ Einsteiger würde ich sagen. Desswegen kahm meine frage. Ja die Punch Sachen sind Fein. Habe die PL1-210 Kiste schon mal an einer 2000D SPL Dynamics gehört. Geht echt gut :D

  • 1. zu deinem auto:


    echt schick :D muss man sagen =)


    2. zu den audiokomponenten:


    hab auch nen mac audio fearless 4000 verstärker und hab noch nie probleme gehabt :D


    3. schöne grüße aus vorarlberg ^^

  • Nachdem ich mittlerweile doch ein Weilchen nicht mehr hier war, möchte ich mich mit einem kleinen Umbaubericht zurückmelden.


    Seitdem ich das Auto im Frühjahr vom Winterstellplatz abgeholt hatte, hielt mich der Motor auf trab. Wasserverlust, unerklärlich hoche Öltemperaturen. Nachdem außenrum alles gerichtet war (Kühler, Thermostat, diverse Schläuche) alles neu und der Wasserverlust nicht aufhören wollte, war klar: Es muss die Kopfdichtung sein.
    Also bin ich eines lauen Sommerabends zu meinem Kumpel gefahren, der hatte schon mehrere GTI-Motoren wieder flott gemacht. Er meinte erst: "Na dann bauen wir halt eine Neue rein. Ist ja keine Tragik." Ich erwiderte aber, dass ich eigentlich schon immer mal die Ganze Technik überholen wollte, damit ich 1. Optisch eine Saubere Maschine drinnen hab und 2. Dass Technisch alles durchrepariert ist und ich wieder viele viele sorgenfreie Kilometer damit abspulen kann. Da der jetzige 205.000 km drauf hat, wollte ich den nicht mehr verwenden und durch einen der weniger km drauf hat ersetzen.
    Er machte mir dann den Umbau auf PL Motor mit Digifant-Einspritzung schmackhaft. "Wennst ihn schon rausschmeisst kannst gleich den nehmen. Überholen musst so und so beide."
    Der Motor war da, ein PL der seit ca. 5 Jahren auf einer Europlatte liegt und wartet, dass ihn irgendjemand mal flott macht.


    Also ging ich der Geschichte mal nach. Grundsätzlich hört sich der Umbau recht einfach an. Allerdings bauen die meisten diese Motoren mit deiner Digifant 1 auf. Also mit G60 Technik von der elektronischen Seite her gesehen. Meiner ist aber ein 8V mit PF Motor. Also Digifant 2 mit Luftmengenmesser etc. Das Große Problem ist allerdings der Drehzahlbegrenzer. Bei der Digifant 2 kann dieser nicht so einfach nach oben gesetzt werden. Was aber beim 16V um die volle Leistung auszuschöpfen zwingend notwendig ist.
    Ich habe dann eine Firma in den Staaten, genauergesagt in Seattle gefunden, die das technisch irgendwie gelöst hat, angeblich hätten die mir einen anderen Klopfsensor und einen Eprom geschickt mit dem das ganze dann passt. Aufgrund des niederoktanigen Sprits und der schärferen Abgasvorschriften habe ich mich dann gegen diese Variante entschieden. Das klappt so nicht.
    Digifant 1 scheidet auch aus. Was die Spinner teiweise für ein G60 Steuergerät inkl. Kabelbaum verlangen ist Wucher!


    Es musste eine Alternative her. Ein paar Telefonate später war klar, ein Kollege hatte noch einen PF, den wir gemeinsam vor ca 10 Jahren geschlachtet haben. "Ja der muss noch da sein. Irgendwo oben in der Scheune liegen noch ein paar Motoren und Getriebe rum."
    Bei der Besichtigung hätten wohl viele die Flucht ergriffen, so hat das Aggregat mittlerweile ausgesehen. Aber: Ich wusste, der hat erst 140.000 auf der Uhr und ist bis zum Schluss verdammt gut gelaufen. Nur die Karosse des blauen Edition One war damals aufgrund vieler kleiner Schäden und Roststellen schwer in Mitleidenschaft gezogen.
    Also hab ich ihn gekauft. Einen Kabelbaum und einen Berg Kleinteile gabs obendrauf für insgesamt kleines Geld.
    Zu Hause wollten wir sofort wissen, was wir gekauft haben. Also: Rauf auf den Montage-Ständer, Schlagschrauber, Ratsche und los gehts im dem Zerlegen. Als er dann offen war, war klar: Keine Modifikationen. Alles jungfräulich.
    Nur ganz so toll wars dann doch nicht. Die Kolbenringe waren ausgelutscht und alle 4 Zylinder hatten einen leichten Steg im oberen Bereich.
    Nach einer schlecht geschlafenen Nacht kam die Entwarnung. Es sind maximal 3 Hunderstel. Die Zylinder sind weder bauchig noch sonst irgendwie beschädigt. Alles weit unter der Verschleißgrenze. GEHT DOCH!
    Einzig der Block ist nicht mehr ganz Plan, was egal ist, da die Verdichtung ohnehin erhöht werden sollte.


    Danach hab ich mich erstmal hingesetzt und zusammengeschrieben, was alles neu kommen soll.


    Darunter:


    Kolbenringe
    Hauptlager
    Pleuellager
    Dichtsatz Kopf
    Dichtsatz Block
    Einspritzdüsendichtungen
    Ventilschaftdichtungen
    Hydrostössel
    Sämtliche Dichtungen am Getriebe
    Getriebeöl
    Lichtmaschine
    Wasserpumpe
    Ölwanne
    Ausgleichsbehälter
    Motorlager
    Verteilerkappe, Finger, Kerzen
    Kupplungssatz
    Zahnriemensatz, beide Keilriemen
    Diverse Schläuche
    und noch viele viele Kleinteile


    Außerdem Sollten es sein:


    Fächerkrümmer (TA-Technix ohne nacharbeiten Kopfseitig nicht montierbar!)
    270° Autotech Nockenwelle als Mitbringsel aus den USA
    2,8 kg Schwungscheibe feingewuchtet
    13 Reihen Ölkühler inkl. Thermostat (80°)
    30 cm Spal Rennsportlüfter
    Ölhobel
    Chip einer holländischen Firma, nach deren Vorgaben der Motor aufgebaut wurde.


    Nach dem die Bestellungen raus waren, gings mit der Flex, Druckluftschleifer, Verdünnung, Bremsenreiniger und nicht zuletzt in der Glasperl-Strahlkabine dem Dreck und Rost aus 25 Jahren an den Kragen.
    Eine richtige Drecksarbeit, bis nach gut 25 Arbeitstunden alles piko-bello war.


    Sämtliche Anbauteile wurden im Original-Ton hitzefest lackiert (zb der Block schwarz matt), andere Teile (zb die Halter) wurden glasperlgestrahlt und mit hitzefesten Klarlack überzogen um Sie dauerhaft zu konservieren.
    Auch die Kunststoffteile hab ich in die Kabine geschmissen und mit Glasperln geduscht. Danach abgeblasen, mit Verdünnung gereinigt und mit Repaplast Colorfinish von Innotec wieder lackiert. Worauf schon einige gemeint haben: "Wo hastn die Teile her? Gibts die noch neu zu kaufen?"


    Nach der optischen Aufarbeitung wurde den Zylinderlaufbahnen wieder ein ordentlicher Kreuzschliff verpasst, bevor es für den Block und den Kopf zum planen ging. 7/10 durften es dann am Ende sein. 3 Davon am Block und 4 am Kopf.
    In der Zwischenzeit hatte ich mir Gedanken gemacht, wie ich den Lüfter vernünftig platzieren konnte. Zufällig passte der in ein (total verrostetes) Corrado-G60 Lüfterblech. Das ist zwar kürzer als das Alte, spart aber eine Menge Platz. Mit 2 selbst gebauten Adaptern konnte es schließlich vernünftig am Kühler angebracht werden. Danach wurde es noch sandgestrahlt und in schwarz matt (hitzefest) lackiert.


    Vor dem Zusammenbau musste der alte Motor erstmal raus. Da ich doch manches von ihm übernehmen wollte, weil ich ich mich nicht gerne auf Hallgeber, Leerlaufsteller usw. verlassen will, die 10 Jahre nicht im Betrieb waren. Nach 4 Stunden zu zweit war der er schließlich herraussen und die benötigten Teile abgebaut.


    In der Zwischenzeit hatte mein Kumpel sich an den Kopf gemacht. Die Kanäle wurden strömungsgünstig bearbeitet und poliert. Anschließend wurden die Ventile neu eingeschliffen.


    Nun musste noch die Servopumpe auf Vordermann gebracht werden.
    Bevor es langsam wieder an die Montage ging.
    Diese wurde nahezu vollständig von Michael übernommen, da er einfach die Erfahrung hat und ich keine Lust hatte mir da irgendwelche Fehler reinzubauen, die mich nachher ewig Suchen lassen.


    Schließlich wurde das AUG-Getriebe vom Dreck der Jahre befreit, Simmerringe und Dichtungen gewechselt und vor dem Einbau erhielt es noch silberen Lack um ein gleichmäßiges Oberflächenbild zu erzeugen.


    Der Einbau verlief flott und ohne Nennenswerte Komplikationen. Nach 3 Stunden konnte der Schlüssel zum ersten mal nach 7 Wochen wieder gedreht werden.
    Das Verrohren der Aktiv-Kolhe-Anlage war wohl das größte Problem. Allerdings gibts dafür heut zu Tage schöne Zeichnungen in diversen Programmen, die es offiziell nur in der VW-Werkstatt gibt. ;)
    Ein Massekabel am Getriebe hatte ich vergessen. Doch auch der Fehler war schnell gefunden.
    Ohne zu Meckern sprang er. Ganz ohne dann doch nicht. Der Ölsummer ging bei 2200 Umdrehungen an.
    Egal Druck hat er offensichtlich. Also erstmal Feierarbend.


    Bei nächster Gelegenheit wurde erstmal der Rest zusammengebaut, die Zündung eingestellt, sodass eine Probefahrt möglich war. Eines war nach sorgfältigem warmfahren sofort klar: Leistung hat er!
    Das Problem mit dem Ölsummer war auch schnell erledigt, am Ölfilterflansch war der falsche Druckgeber eingebaut. Daher der falsche Messwert. Ergo: Das Steuergerät macht auf Fehler und es piepst elendig ausm Tacho.


    Das Resultat:


    Der Motor läut am Stand seidenweich.
    Kaum ein Unterschied zum Serienmotor.
    Weder der 2,8 kg "schwere" Schwung noch die Nockenwelle beeinflussen den Leerlauf.
    Im Alten Motor bin ich eine 268° Schrick-Welle gefahren, die man wohl vernommen hatte.
    Bei der 270° Autotech ist den Amerikaneren echt ein großer Wurf gelungen und das zum halben Preis einer vergleichbaren Schrick oder Dbilas. Gut, dass ein bekannter Motorenbauer von mir immer wieder über den großen Teich guckt, was es dort so neues gibt. Noch besser, dass er mir den Tipp dafür gesteckt hat.


    Der Ölkühler fand seinen Platz vor dem Wasserkühler. Wofür die Hupe etwas versetzt werden musste. Keine Große Sache.
    Gemeinsam mit dem Spal-Lüfter sind seitdem Temperaturprobleme Geschichte. Auch bei flotter Fahrweise Bergauf bewegen kommt das Öl nie über 102 Grad hinaus. Das Wasser steht immer schön in der Mitte am Tacho.


    Das Leistungsniveau würde ich irgendwo zwischen einem Pl und einem Kr einordnen. Also irgendwo zwischen 130 und 140 PS. (Bauchgefühl nach vielen Jahren mit diesen Modellen)
    Mit einem großen Vorteil: Mein 8V geht von unten raus schon ordentlich und zieht gleichmäßig bis in den Begrenzer an.
    Enorm ist vor allem das Plus beim Drehmoment. Man kann das Auto jetzt gemütlich schaltfaul fahren, fast wie einen Diesel. Ab 1500 Umdrehungen genügt ein Tritt ins Gas und der Motor reagiert prompt und zieht an.
    Leider habe ich es heuer nicht mehr auf den Prüfstand geschafft. Im Frühjahr wird das nachgeholt. Ich bin schon gespannt.


    Eine ideale Mischung, die ein gemütliches dahincruisen ebenso ermöglicht, wie eine agressive Kurvenhatz.


    Bilder:

  • VR6 Cruiser


    Naja mitgelesen hab ich irgendwie immer. Aber der Golf war jetzt mal einige Zeit in Vergessenheit. Zuerst der Hausumbau, dann die Restaurationen diverser Roller, meine Ex-Freundin die den GTI nie mochte. Also wurde er die von ca. 2008 an leider etwas Stiefmütterlich behandelt.
    Was auch technische Gründe hatte. Auf einmal gings schnell. Himmel kaputt, Innenausstattung war auch nimma die schönste. Gelenke ausgeschlagen, das Schaltgestänge war eher mit einer Suppenschüssel zu vergleichen. Zeit das alles zu richten: Fehlanzeige.
    2011 bin ich dann die ersten Baustellen angegangen. Neue Querlenker, Domlager Spurstangenköpfe etc. Das Schaltgestänge hab ich überholt. Die Suche nach einem intakten Himmel mit Schiebedach dauerte fast 1 Jahr. Die Sitze waren schnell gefunden, in der Oberpfalz. Die Abholung war nach der Arbeit an einem Abend schnell erledigt.
    Jetzt war eben der Motor dran.


    Leider gibts von all den Arbeiten keine Fotos. Auch vom Motor hab ich viel zu wenige gemacht.


    Im Frühjahr 2013 kommt dann der Rückbau mit einer Neulackierung.
    Die Teile dafür liegen größtenteils schon bereit.


    Was ich noch suche: 2 G60 Kotflügel.


    @ Originalveredler:


    Deine Story hab ich mir die Tage mal angesehen. Respekt! Tolle Autos hast du da! Wird Zeit, dass meiner auch wieder in diesem Glanz erstrahlt! ;)


    Unten hab ich noch ein paar Bilder vom Motor hinzugefügt. Unter anderem vom Corrado-Spal-Lüfter und vom Ölkühler.
    Darunter ein Fotos von diversen Rollern und Mopeds die ich in den letzten Jahren restauriert habe und von einem Golf 2 G60 aus der Nachbarschaft, der mich seit 2 Jahren auf trab hält. Am Prüfstand 235 PS, aber alle paar Wochen ist was anderes kaputt (Benzinpumpe, Kühler, marode Schläuche, Antriebswellenmanschetten, Windschutzscheibe ... die Liste ist Mittlerweile mit einer technischen Restauration gleichzusetzen!)