Zahnriemenwechsel ABU

  • Hi Leute,


    gestern war es soweit. Mein Nachbar und ich haben an meinem G3 1.6 75PS ABU den Zahnriemen gewechselt.
    Nachfolgend eine Anleitung, wie das geht und vorallem was alles weg muss.



    Zahnriemenwechsel bei Golf 3 1.6 75PS
    MKB: ABU
    Bezogen habe ich die Teile über www.autoteile-zetel.de
    Benötigte Ersatzteile:
    1 x Zahnriemen - € 20,00
    1 x Keilrippenriemen - € 17,00
    1 x Wasserpumpe - € 49,00
    1 x Dichtungssatz Ventildeckel - € 12,00


    Benötigtes Werkzeug:
    ½ Zoll und ¼ Zoll Ratschekasten
    6er Inbus für die Ratsche
    Verlängerungen für die ½ Zoll Ratsche
    19er Ringschlüssen (am besten gekröpft)
    Drehmomentschlüssel
    Schraubendreher (Schlitz)
    Eine flache Wanne zum Auffangen der Kühlflüssigkeit
    1 x Lappen (um die Hände abzuwischen)


    Der Ausbau


    1. Kühlwasser ablassen
    2. Das Fahrzeug vorne rechts anheben und das Vorderrad abmontieren. Unter dem Fahrzeug am Besten mit einem Unterstellbock sichern.
    3. Obere Zahnriemenverkleidung entfernen
    4. Luftfilter und Luftfiltergehäuse entfernen
    5. Ventildeckel abnehmen
    6. Mit einer Zahne oder einem Spezialschlüssel die Spannrolle des Keilrippenriemens entspannen (zur Fahrzeugfront drehen) und den Keilrippenriemen abnehmen
    7. Motor auf OT Drehen Vorsicht mit der Markierung. Nehmt am Besten beide Markierungen zu Hilfe. Also auch die am Verteiler, denn: 2 x Kurbelwelle = 1 x Nockenwelle.
    8. Kurbelwellenscheibe für den Keilrippenriemen abnehmen. Vorsicht: Diese Schrauben (5er Inbus) sind meist recht fest und können sehr schnell rund gehen. Diese am Besten neu kaufen. Beim Lösen der 4 Inbusschrauben, sollte eine zweite Person die Kurbelwelle gegenhalten. Die Schrauben lassen sich recht gut vom Radkasten her erreichen.
    9. Untere Zahnriemenverkleidung entfernen
    10. Zahnriemen entfernen
    11. Zahnriemenscheibe an der Nockenwelle entfernen und die Scheibe abnehmen
    12. Hintere Verkleidung entfernen
    13. Wasserpumpe ausbauen
    14. Wasserpumpengehäuse am Motor reinigen und wenn raue Stellen vorhanden sind, mit Schmirgelpapier abschleifen.


    Der Einbau


    1. Neue Wasserpumpe einsetzen. Vorher an der Dichtung etwas Fett anbringen. Am Wasserpumpengehäuse am Motorblock ebenfalls (dann lässt sich die Pumpe etwas besser drehen)
    2. Hintere Zahnriemenverkleidung wieder einsetzen.
    3. Nockenwellenrad wieder anbringen und Schraube mit etwa 80nm festziehen
    4. Zahnriemen aufziehen und durch drehen der Wasserpumpe spannen. Der Zahnriemen sollte gerade so um 90Grad zu drehen sein. Danach die Steuerzeiten durch drehen der Kurbelwelle überprüfen.
    5. Wasserpumpe dann festziehen
    6. Untere Zahnriemenverkleidung wieder einsetzen und festschrauben
    7. Kurbelwellenscheibe wieder einsetzen und mit ca. 50nm festziehen
    8. Keilrippenriemen aufziehen
    9. Luftfiltergehäuse einsetzen
    10. Zahnriemenabdeckung wieder einsetzen
    11. Luftfilter einbauen
    12. Ventildeckeldichtung tauschen, ebenfalls die Gummipfropfen auf dem Deckel und tauschen und den Ventildeckel wieder einbauen
    13. Alle Kühlwasserschlauche anschließen und festziehen
    14. Kühlwasser nachfüllen (am Besten neu machen) Um vorab zu entlüften, ein wenig am Kühlerschlauch mit der Hand pumpen
    15. Motor anlassen und laufen lassen, bis der Lüfter anspringt. Dabei die Wassertemperatur im Auge behalten.
    16. Ist alles richtig gemacht, schnurrt der Motor wieder wie ein Kätzchen.


    Wie lange wir gebraucht haben, weiß ich leider nicht mehr, da ich nicht auf die Uhr geschaut hatte.
    Es ging aber alles recht einfach, ausser die Inbusschrauben vom Kurbelwellenrad. Die waren ziemlich fest und am ende Rund. Aber ein guter Mechaniker, mein Nachbar, hatte noch eine Vielzahnnuss in der Garage, mit der wir die Schrauben dann rausbekommen haben.
    Zum Glück hatte er auch noch zwei passende Schrauben in seiner Garage und konnten die defekten dann direkt mit austauschen.


    Viel Spaß dabei.


    Gruss
    Ken

  • Eines noch:
    Ich empfehle den Riemen nur dann selber zu tauschen, wenn man auch davon Ahnung hat und weis was man tut oder einen Mechaniker zur Hand hat, der einem behilflich ist, sonst kann es teuer werden.


    Gruss
    Ken