Erstmals TSI-Motoren im Passat

  • Der Passat startet mit zwei neuen Motoren in die Wintersaison: Mit dem 1.4 TSI (90 kW / 122 PS) und dem 1.8 TSI (118 kW / 160 PS) stehen sieben Ottomotoren zwischen 102 und 250 PS und drei Dieselmotoren zur Auswahl.


    Damit treiben erstmals Motoren der neuen TSI-Generation den Passat an und ersetzen die beiden FSI-Motoren mit 1.6 und 2.0 Litern Hubraum. Die TSI-Motoren zeichnen sich durch größere Kraft bei geringerem Verbrauch aus.


    So erreicht der Passat 1.4 TSI eine Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h und verbraucht durchschnittlich 6,6 Liter auf 100 km (Passat Variant: 200 km/h, 6,7 l/100 km). Dies entspricht einem Minderverbrauch von 0,9 l/100 km gegenüber dem vorher eingesetzten 1.6 FSI. Der Passat mit 1.4 TSI-Triebwerk ist ab 24.625 Euro erhältlich, der Passat Variant ab 25.775 Euro.


    Das 1.8 TSI-Aggregat komplettiert die Auswahl an starken Ottomotoren. Eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h und Verbrauchswerte um 7,6 Liter auf 100 km (Passat Variant 217 km/h, 7,8 Liter) ermöglichen Fahrspaß auf hohem technischen Niveau. Den Passat 1.8 TSI gibt es ab 27.125 Euro, als Variant kostet er ab 28.275 Euro. Optional ist für diese Motorisierung auch eine 6-Gang-Automatik verfügbar.


    Neben den neuen Motoren ist ab sofort auch der aus dem Touran bekannte Parklenkassistent „Park Assist" zu einem Aufpreis von 755 Euro bestellbar. Mittels Sensortechnik lenkt dieses System den Passat auf Knopfdruck eigenständig rückwärts in zuvor vermessene Parklücken.


    Neu ist auch das Radio-Navigationssystem RNS 510, das via Touch-screen bedient wird, über eine 30-Gigabyte-Festplatte verfügt und sogar Video-DVDs abspielen kann. Die Hardware umfasst einen Grafik- und PC-Power-Prozessor mit 400 MHz. Im Passat Variant gehört außerdem eine Rückfahrkamera serienmäßig dazu.


    (vw)

  • Die TSI Motoren sind moderner, aber 1.4 Liter Hubraum in der Passat-Klasse, wann gab es das zuletzt? Wohl in den Siebzigern beim Passat I, oder...
    Man muss sich erst daran gewöhnen, dass der Hubraum immer mehr zurückgeht.