• Der Fox ist da. Ein neuer, ein kleiner, ein cleverer Volkswagen. Ein maximales Auto für minimales Geld. Komfortabel, sicher und agil. Mit zwei Türen, großer Klappe und jeder Menge Platz. Eigenständig und kraftvoll. Erster Kontakt, erster Eindruck: Volkswagen. Zweiter Kontakt, zweiter Eindruck: Fox. Kein Polo, kein Lupo, kein Golf, Fox.


    Artenvielfalt: Fox, Lupo, Polo


    Sein Name ist Programm. Listig konzipiert, ist er nicht lang aber mehr als eineinhalb Meter hoch, weil Parkraum vertikal nie knapp wird. Im Detail ist der Fox 3,83 Meter lang, 1,66 Meter breit (ohne Rückspiegel) und 1,54 Meter hoch. Der Radstand misst 2,47 Meter. Generell zählt das neue Einstiegsmodelle damit nicht unbedingt zu den Kleinsten auf dem Markt. Soll er auch nicht. Ziel war es vielmehr, ein vollwertiges Automobil mit einem möglichst niedrigen Einstiegspreis zu konzipieren.



    Fox hat Tradition: seit 20 Jahren Inbegriff für die VW-Basis


    Start-up: Vor zwanzig Jahren gab es den ersten Fox. Auch der war ein Einstiegsmodell. Polo stand drauf. Die Dinge haben sich entwickelt. Volkswagen zeigt heute ein sehr viel größeres Spektrum. Das beginnt nun mit dem Fox. Sparweltmeister bleibt der Lupo 3L TDI und kompaktester Sportwagen der Lupo GTI. Als einer der hochwertigsten und komfortabelsten Kompakten markiert der aktuelle Polo eine Welt für sich.



    Vollwertmobil: günstig aber nicht kleinlich


    Keine Kompromisse: Der Fox ist trotz scharf kalkulierter Preise ein Vollwertmobil. Mit allem drum und dran, was ein richtiges Auto ausmacht. Gemeint sind nicht die vier Räder, sondern ein höchst souveränes Fahrwerk, das serienmäßige ABS (auf Wunsch ESP), eine optional multivariable und verschiebbare Rücksitzbank, eine verzinkte und laserge schweißte Karosserie und jene perfekte Funktionalität, die Volkswagen seit dem ersten von Ferdinand Porsche erfun denen VW auszeichnet.


    Rücksitzbank verschiebbar: Glasklare Bedienungslogik und viel Platz kennzeichnen den Innenraum des neuen Fox. Volkswagen entschied sich dafür, den Kompakten konse quent als Viersitzer auszulegen, um den Fond mit vernünf tigen Sitzplätzen und ausreichend Raum für zwei Erwachse ne ausstatten zu können. Optional ist die komplette Rücksitz bank zudem um bis zu 15 Zentimeter in der Länge verschiebbar und die Lehne mittig teilbar. Je nach Konfiguration ergibt sich so ein Kofferraumvolumen von 260 bis 1.016 Litern.


    City-Spezialist? Nicht nur! Den Fox als Raumriesen zu bezeichnen, ginge vielleicht etwas zu weit, doch das Raumgefühl und der faktisch zur Verfügung stehende Platz sind in der Tat beachtlich. Fakt ist: Der Fox empfiehlt sich einerseits als City-Spezialist, andererseits aber kapituliert er auch nicht vor der langen Reise zwischen zwei Städten oder in die Ferien.


    Erwachsen: Beengte Innenraumverhältnisse fördern nicht unbedingt die Nutzbarkeit und den Komfort eines Autos. Der neue Fox zeigt deshalb von innen erstaunliche Größe. Und auch das hat System. Denn mit Ellenbogenbreiten von 1.401 (vorn) und 1.423 Millimetern (hinten) bringt der Fox außergewöhnlich viel Bewegungsfreiheit in seine Klasse. In der Praxis bedeutet es, dass in diesem Auto auch zwei großgewachsene Menschen (selbst im Fond) nebeneinander sitzen können, ohne das Gefühl zu haben, ihr Wagen sei eine Nummer zu klein geraten.


    Drei Motoren: Der neue Fox stürmt in Europa mit zwei Benzinern und einem Turbodiesel (TDI) aus den Start löchern. Sie alle erfüllen die Euro-4-Norm und sind vorne quer eingebaut. Die beiden Benzinmotoren leisten 40 kW / 55 PS und 55 kW / 75 PS. Der TDI entwickelt 51 kW / 70 PS. Dank niedrigem Wartungsaufwand und Verbrauch sind die Motoren preis werte Antriebsvergnügen.


    Agiles Handling: Spaß und Sicherheit standen als Aspekte während der Fox-Fahrwerksentwicklung im Vordergrund. Und das ist auf jedem Meter hinter dem Vierspeichen-Lenkrad des neuen Volkswagen erfahrbar. Einerseits macht der Fox dabei eben schlichtweg Spaß, weil er weder stark unter- noch übersteuert, weil er bei Bedarf höchst agil um die Ecken pfeift, weil er einfach die Agilität eines kompakten Autos mit großen Fahrwerksreserven zeigt. Und das ist der zweite positive Aspekt dieses Fahrwerks: Da es sich unter normalen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen lässt – ein Garant für eine in diesem Segment wegweisende aktive Sicherheit.



    (vw)

  • Ich find' ihn schon ganz schön, allerdings hab' ich heute meinen Prospekt zum Fox bekommen und wenn man da so ein paar Extras hinzu nimmt und sich den 75 PS-Benziner holt (man will ja auch vom Fleck kommen), dann ist man schnell bei 13.000 €. Und dafür bekommt man schon wieder einen neuen Einstiegspolo oder einen besser ausgestatteten alten Polo (9n). Wieso soll man sich also einen Fox kaufen? Die 8.000 € Version ist ja untermotorisiert und nackt.