Der erste, zwischenzeitlich verstorbene, Golf von Oskorei

  • Gekauft hab ich meinen ersten Golf genau ein Jahr und einen Tag vor meinem achzehnten Geburtstag. Gehört hat der Wagen zu dem Zeitpunkt noch dem Erstbesitzer (!). Leider war er in einem weniger erfreulichen Zustand.
    Das Heckblech war in der Mitte 15cm eingedrückt und der Kofferaum-Boden dementsprechend gefaltet. Passenderweise hatte er ne eingedrückte Beifahrertür und völlig verrostete Türen sonst. War alles kein Problem, man konnte den Golf so oder so nur zu zweit fahren da der Beifahrer den Zündschlüssel halten musste weil sich der Zündanlassschalter verabschiedet hatte.


    Das Heckblech wurde vollständig entfernt (geht von der Aufnahme der Rücklichter bis ganz runter). Dabei stellte sich raus das die hintere Stoßstange durgerostet war. Als der Golf hinten doch recht nackt da stand wurde der Kofferaum-Boden wieder vollständig begradigt. Anschließend wurde das Heckblech wieder eingeschweißt und die ganze Geschichte verspachtelt lackiert. Der Unterboden wurde nur mit Bitumenspray eingesprüht da dieser zum letzten Schritt des geplanten Umbau gehörte. Anschließend wurden alle vier Türen komplett zerlegt und wanderten auf den Schrott.
    An ihre Stelle traten welche aus einem weißen Golf die gkücklicherweise nicht zerbeult oder verrostet waren. Diese wurden komplett neu lackiert, innen versiegelt und wieder zusammengebaut. Es folgte der Zündanlassschalter und die komplette Überholung des Motors, wobei sämtliche Lager und Dichtungen ausgetauscht wurden. Ebenso die Lichtmaschine und der Anlasser da beide deutliche Aussetzer hatten.


    Zeit für mich mich an den Unterboden zu machen, dabei flog gleich der Auspuff raus und wurde durch nen neuen ersetzt. Leider mussten auch Teile der Schweller und der Radlauf hinten links ausgetauscht bzw. Geschweißt werden. Die Schweller konnten mit Blechstücken repariert werden, der Radlauf nur noch durch ein Einschweßblech. Als beides erledigt war konnte alles wieder lackiert und der Unterboden komplett neu versiegelt werden.
    Im Lauf der nächsten Monate wurden noch Bremsen und Stoßdämpfer ausgetauscht sowie die Anlage neu verkabelt und vollends eingebaut.


    Fertig zusammengebastelt sah die Sache dann so aus:






    Die Sache ging etwa 15tsd KM gut, bis am 09.02.07. Beim aus ner Tanke raus fahren hat mich n Corolla erwischt, sehr zum Leidwesen meines Autos. Die Stoßstange wurde weggerissen, der Kotflügel stand gute 30 cm weg und der Träger hatte sich durch die Metallverstärkung der Stoßstange gestanzt und war selber regelrecht aufgedrückt. Durch den Aufprall wurde die Karosserie so stark verzogen das ausser der Fahrertür keine einzige mehr aufging.
    Zudem hatte sich ein Teil der Front in den Kühler gebohrt.
    Hier paar Bilder nach dem Crash, paar davon mit seinem Nachfolger. Leider war der Golf nicht mehr zu retten und ein Fall für die Presse.
    Fazit: ca 1000 Arbeitsstunden innerhalb einer halben Sekunde in Nichts aufgelöst.






    Heute hängt der Grill des Golfs über meiner Tür und was ich raus-retten konnte wurde eingelagert.


    MfG Oskorei